christoph-amthor.de
Innoshima - Hmatsuumya
Die Insel Innoshima (因島) ist von Hiroshima aus in rund zwei Stunden mit dem Bus zu erreichen, der auf zwei großen Brücken über eine dazwischen gelegene Insel fährt. Jetzt im Spätherbst war es morgens und abends bereits so kalt, dass man immer in Bewegung bleiben musste. Als der Bus morgens in Hiroshima eintraf, war er bereits voll. Der Fahrer telefonierte und forderte uns auf zu warten, bevor er weiter fuhr. Dann kam ein anderer Angestellter und teilte uns mit, dass wir uns zu viert ein Taxi teilen könnten. Die Busgesellschaft hatte bereits alles arrangiert. Mich beeindruckt immer wieder nicht nur der Kundenservice in Japan, sondern überhaupt die Mentalität, deren Kern die Rücksichtnahme auf andere Menschen bildet. In Europa merke ich oft, wie sehr mir das dort fehlt. Auf Innoshima werden Mandarinen angebaut. Deshalb sieht man an den Hängen und im Gestrüpp häufig Lastaufzüge, also kleine Gondeln, die sich auf einer Schiene bewegen und so sogar auf kurvigen Strecken weit hinauf fahren können. Zunächst ging es in ein kleines Restaurant, wo auch die Dörfler aßen. Einige …