lapalma-aktuell.com
Seilbahnunfall auf dem Teide von Teneriffa — La Palma Ciencia - Wissenschaft und Forschung
Nicht geplanter Abenteuerurlaub - Glimpf­lich ver­lief ein Seil­bahn­un­fall auf dem Tei­de von Tene­rif­fa. Über 60 Per­so­nen sas­sen in 3500 Meter Höhe in der Kabi­ne der Seil­bahn fest und muss­ten rund 20 Meter abge­seilt wer­den. Ein tech­ni­scher Defekt der den Not­stopp aus­lös­te, ver­lief für die Pas­sa­gie­re dra­ma­tisch. Gegen 13.30 Uhr am Mitt­woch-Nach­mit­tag stopp­te das auto­ma­ti­sche Sicher­heits­sys­tem die Seil­bahn. Die Ursa­che, in der aus der Schweiz stam­men­den Anla­ge, konn­te bis­lang noch nicht gefun­den wer­den (Fotos: Dia­rio de Avisos/ UME/ 112 Cana­ri­as). Bei win­ter­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren ent­schied das Ein­satz­kom­man­do mit bord­ei­ge­nen Mit­teln die Gäs­te auf den siche­ren Boden abzu­sei­len. Zu Fuß konn­ten die Eva­ku­ier­ten die auf 3550 Meter Höhe lie­gen­de Berg­sta­ti­on errei­chen. Hier war­te­ten bereits 178 Gäs­te auf den Trans­port in das Tal. Mit meh­re­ren Hub­schrau­bern konn­ten bis zum Abend 145 Besu­cher eva­ku­iert wer­den. 98 Gäs­te blie­ben über Nacht auf Spa­ni­ens höchs­tem Gip­fel zurück. Bei Minus­tem­pe­ra­tu­ren und ohne Hei­zung muss­te dort die Nacht ver­bracht wer­den. Ein Trupp der UME-Mili­tär­ein­heit brach­te in der Nacht noch zu Fuß Decken und Lebens­mit­tel auf den Gip­fel. Erst im Lau­fe des Don­ners­tag-Vor­mit­tag konn­ten die zurück gelas­sen Besu­cher mit Hub­schrau­bern gebor­gen wer­den. Ins­ge­samt waren 345 Hel­fer und vier Hub­schrau­ber im Ein­satz. Seilbahnunfall ohne Verletzte Kei­ne Ver­let­zun­gen. Das war die posi­ti­ve [...]