ichbindeinvater.de
Buchbesprechung: Eine Mama am Rande des Nervenzusammenbruchs von Nina Massek
„Darf man Kinder anlügen?“ lautet der erste Satz des Vorworts. Eine völlig überflüssige einleitende Frage, wenn sich die Kapitel „Das ist keine Praline, sondern eine Kopfschmerztablette“, „Leons Eltern haben kein Telefon mehr, aber du kannst gerne Lena anrufen“ oder „Einzelkinder sind ganz traurige Menschen, die niemanden zum Spielen haben“ heißen.