blog.naehmarie.de
Stoffbezogene Pinnwand {Upcycling} | nähmarie
Als Nachtrag zum gestrigen trash/treasure-Post hier die einzelnen Schritte zur stoffbezogenen Pinnwand. Ich hatte mein Vorgehen clevererweise fotografiert, war mir aber nicht sicher, ob eine Anleitung von Interesse ist. Ich freu mich, dass sie euch gefällt. Die gepolsterte Pinnwand eignet sich super, um Broschen und Buttons hübsch sortiert an einem Ort aufzubewahren oder zum Verkauf auf Märkten zu präsentieren. Auch für Schmuck oder natürlich als normale Pinnwand für wichtige Notizen macht sie was her. Hinweise: Der Schaumstoff sollte weggelassen werden, wenn die Pinnwand mit normalen, kurzen Pieksern für Zettel benutzt wird. Die halten besser direkt im Kork. Für Buttons und Stecknadeln undbedingt den Kork polstern, da diese sich nur schwer in den Kork stecken lassen. Damit man die Nadelstiche vom Festpinnen im Stoff nicht so sehr sieht, macht sich ein grob gewebter, fester Stoff am besten. Wenn man gerade keine Korkpinnwand zur Hand hat, kann man auch eine Holzplatte oder Leinwand polstern. Eine Anleitung dazu gibt es auch hier. Ein alter Bilderrahmen mit stoffbezogener Rückwand sieht zum Beispiel auch gut aus. So geht’s: