architekturbasel.ch
Italomodernes Loftwohnen: Morger Partner gewinnen Wettbewerb für neue Odd Fellows-Loge | ArchitekturBasel
"Odd Fellows haben die Vision einer weltweiten Verständigung zwischen Völkern und Kulturen. Sie engagieren sich für einen achtsamen Umgang miteinander. Dabei beginnen sie bewusst bei sich selbst", so steht es im Leitbild des Ordens der Odd Fellows. In Zeiten von global aufkeimenden Nationalismen kann mehr Völkerverständigung nicht schaden. Und bei sich selbst beginnen, war noch nie falsch. Im Falle der Basler Loge heisst das unter anderem, sich selbst einen neuen Hauptsitz zu bauen. Auf der Parzelle an der Grosspeterstrasse soll das bestehende, sakral anmutende und denkmalpflegerisch durchaus interessante Gebäude, das sogenannte "Odd Fellow-Haus" erbaut 1931 von den Architekten A. Widmer und R. Calini Architekten BSA SIA, das "als zweigeschossiger Solitär in der heutigen städtebaulichen Umgebung fremd geworden ist", durch einen Neubau ersetzt werden. Dieser soll, neben den von der Loge für Veranstaltungen und Treffen genutzten Räumlichkeiten, in den Obergeschossen neu "urbane"