fruehstuecksfernsehen.nikolaus-huss.de
Das Ende des Rechts-Links-Denkens | Nikolaus' Fruehstuecksfernsehen
Fast hätte ich ihn überlesen, den Beitrag über die grüne Kreuzberger Bürgermeisterin Monika Herrmann im aktuellen Spiegel (12/2015). Der Beitrag zeigt die Ratlosigkeit einer grün-linken Politik, die sich zum Agitator hat machen lassen, die eigene Verantwortlichkeit aber nicht annimmt. Nämlich, Flüchtlingspolitik in dem Rahmen zu machen, den eine Berliner Bezirksbürgermeisterin hat und nicht aus dieser Position heraus Weltpolitik machen zu wollen. Das linksradikale Milieu dankt Willfährigkeit eben nicht. Auch in der Drogenpolitik hat dieser Stil, "Schau mer mal (Beckenbauer auf grünlinks)!", nichts gebracht. Führung, also politische Führung, bedeutet in erste Linie, auch gegenüber dem eigenen Umfeld Verantwortung zu übernehmen und den Erwartungskorridors des eigenen Umfeldes einzugrenzen. Wer jetzt Linksradikale in Occupy ihre Wut auslassen, ist das ein zweites Fanal: Auch der grüne hessische Wirtschaftsminister, als einziger Politiker einer der Redner bei der EZB-Einweihung,