fruehstuecksfernsehen.nikolaus-huss.de
Aus dem Tagebuch einer eHealth-Schnecke | Nikolaus' Fruehstuecksfernsehen
Können Schnecken träumen? Wir wissen es nicht. Wenn aber eine eHealth-Schnecke träumen würde, dann von Landschaften wie der, die der Spiegel-Korrespondent Thomas Schulz in seinem neu erschienenen Buch "Zukunftsmedizin" (2018) ausgemalt hat. Dabei sind das keine Träume. Er hat nur das aufgeschrieben, was das Silicon Valley auf seiner Gesundheitsagenda hat. Stichwort: Genomanalyse, molekulare Therapien, die Auslöser von Krebs oder Alzheimer reparieren können, weil sie Ursachen bekämpfen und falsche genetische Baupläne umbauen. Individualisierte Arzneimittel, Big Data, die zu Smart Data werden, weil "just in time" neue Therapiestrategien durch Analyse realer Datenbestände in breitenwirksame Therapieansätze umgesetzt werden können. Übrigens: Israel macht das vor. Nur ein Szenario. Es lassen sich noch ganz andere denken. In Deutschland gibt es solche Diskussionen nur auf Kongressen und in der Form, dass mit leichtem Schaudern über diese Möglichkeiten diskutiert wird. Und dann legt man