segelnblogs.de
Heizen an Bord - SegelnBlogs
von: X-Trip Set di connessione & Codolo di tenuta für die Gemütlichkeit, nun wird das hier kein Sprachkurs und eingefroren im Oberstübchen ist auch noch nichts. Doch dazu später. Ich beschäftige mich schon lange damit, mein Boot in der kalten Jahreszeit warm zu bekommen. Ich lebe an Bord und will es gemütlich haben. Nicht immer ist der Strom in den Häfen kostenlos. Es wird ordentlich kassiert, bis zu 50 Cent für eine Kilowattstunde. Der normale Preis in Dänemark oder Deutschland liegt zwischen 20 und 25 Cent je KW/h. Dabei sagt der Gesetzgeber, dass man keinen Strom weiter verkaufen darf ohne sich als Lieferant oder Durchleitungsprovider zu outen. Ist also Stromgeld kassieren illegal? Wahrscheinlich nicht, es wird dann eben als Serviceleistung deklariert. In der Vergangenheit habe ich mit Strom geheizt. Das Boot war verkabelt wie eine Baustelle, um es gleichmäßig wohl temperiert zu halten. Gerhard, der Hafenmeister in Gedser, fragte mich mal, ob ich den ganzen Hafen eisfrei haben will. Er kassierte bei mir im Winter 2016/17 gleich mal das Doppelte vom Vorjahr. Da kommt auch Einiges an Leistung bei mir an Bord zusammen. Ein kleiner Keramiklüfter mit 1800 W, ein Radiator mit 2000 W und meine Bett-Matratzenheizung mit 400 W. Das sind zusammen 4200 Watt …