reportagen.glueckskette.ch
Projektbesuch im Irak by Glückskette
Im ersten Teil meines Berichtes aus dem Nordirak habe ich schon darauf hingewiesen, wie wichtig die Sicherheitsvorkehrungen für die Partnerhilfswerke sind. Als Vertreter des Geldgebers habe ich dabei eine Mitverantwortung. Umso mehr bin ich beeindruckt, wie unser Partner Medair sich auf die instabile Lage in Kirkuk eingestellt hat. Es gibt Verhaltensregeln für jede erdenkliche Situation. Zudem verlässt niemand die Delegation ohne einen Rucksack mit dem Nötigsten für den Härtefall. Auch wenn ich dies auf den ersten Blick beinahe ein wenig übertrieben finde, denke ich daran, wie Mitarbeitende von Medair kürzlich im Südsudan drei Wochen im Sicherheitsbunker der Delegation ausharren mussten, um sich vor den Kriegswirren zu schützen. Auch in Kirkuk gibt es zur Sicherheit in der Delegation und in jedem Haus der Mitarbeitenden einen solchen Bunker.