landumusig.ch
Geris Ländlertipp vom 10. Januar 2018 | Land&Musig
Der Staat treibt für den Radio- und Fernsehkonsum über die Firma Billag Gebühren ein. Mit Abstand am meisten geht an die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG). Sie bezieht jährlich zirka 1,2 Mrd. Franken oder 92 Prozent der Einnahmen. Sollten Sie die Gebühr bereits bezahlt haben, nützt es nichts, wenn sie der SRG gemäss Titel die Quittung geben, um mit ihr abzurechnen. Sie werden kein Geld retour bekommen. Es ist wahrscheinlich, dass viele Volksmusikfreunde nicht zufrieden sind mit dem Anteil an Ländlermusik, den die SRG in ihren 17 Radio- und 7 Fernsehsendern liefert. Vermutlich sind nicht wenige sogar schon seit Jahren darüber verärgert, dass Ländlermusik seinerzeit aus dem Programm von Radio SRF 1 verbannt wurde. Für die Liebhaber der Ländler- und übrigen Volksmusik hat man mit der Musikwelle zwar einen so genannten Sparten-Sender eingerichtet. Aber erst als Gegenprogramm zum privaten Radio Eviva. Seither strahlt Musikwelle leichte Unterhaltungsmusik von