zuuu

Farmar’s tattoo, says: “Just the two of us.” Farmar was 19 when he got the tattoo and sister, was 11. ”She’s my everything,” Farmar said. “My mom had told me that, no matter what I do in life or how successful I am, she wanted me to promise to take care of my sister.”

Winterwonderland oder wie ich zum Werfti wurde.


Hey ho meine Lieben,
ich hoffe euch geht es allen gut!
Mir geht es super 
Zunächst bisschen was über meinen ersten Küsten-Winter…



Ich muss ehrlich gestehen, dass es entspannter ist, als ich mir gedacht habe.
Mein Wohnwagen ist einfach zu heizen => Normaltemperatur liegt bei ca. 19°C -> nur die Heizung abschalten, in die Arbeit gehen & sich nach Feierabend drüber wundern, dass es irgendwie kalt ist, ist nicht sooo der Burner ;)
Mittlerweile bin ich dank einer meiner neuen Bekanntschaften Sandra äußerst preiswert an eine Heizunterdecke gekommen, welche ich nun nicht mehr missen möchte -> Entspannungsfaktor 99,9%
Das mit dem Radeln ist nicht so wild -> jeden Tag ca. 5km einfach in die Arbeit sind auch ein wunderbares Beintraining ;)  So kann ich mir auch das Fitnessstudio sparen!
Apropos Fitnessstudio -> ich habe einiges an Kilos verloren, worauf ich seeehr stolz bin :) Dank der Weihnachtsfeiertage und dem einfach zuuu guten Internatsessen habe ich zwischenzeitlich an der 85kg-Marke gekratzt :/  Was aber einfach zu viel für meine Körpergröße ist.. Nun habe ich mit ordentlich Körpereigengewichtstraining (kein Studio) und einer kleinen aber feinen Ernährungsumstellung innerhalb 4 Wochen mein Gewicht auf knapp 78kg reduziert und meinen Muskelanteil gut erhöht (keine Sorge… ich hab das meiner Meinung nach gut unter Kontrolle)
Beim Handballspielen läuft es wieder würd ich mal sagen… Die Mannschaft ist nach wie vor suuper! Habe heute wieder erstmals seit über einem Jahr gesundheitsbedingter Pause ein Spiel (60min) durchgespielt und auch ein oder zwei Tore gemacht.


In der Arbeit läuft es auch^^
Wir dürfen zur Zeit in das Bordleben etwas mitreinschnuppern -> es taugt mir echt ;)


Die letzte Woche waren wir im Dock beim Seezeichenmotorschiff Baumrönne. Deren Aufgaben sind hauptsächlich Tonnen- und Prickenarbeiten (Einholen, Aussetzten, Wechsel, etc. Des Weiteren übernimmt es gewässerkundliche Aufgaben, ist ein Hilfsschiff für den Gewässerschutz und ein Feuerlöschschiff. Es ist insgesamt 26,61m lang und besteht aus Aluminium.
Im Dock konnten wir dem Maschinisten bei Wartungsarbeiten zur Hand gehen. (z.B. Ölwechsel an beiden Hauptmaschinen, Brennstofffilterwechsel, Mixen des Kühlmittels, etc.) Sogar beim Ausdocken am Freitag waren wir dabei :)


Nächste Woche bin ich noch zwei Tage im Dock – dann jedoch habe ich erstmal Urlaub 
Meine Schwester Anne kommt zu Besuch; ich freue mich schon sehr ;)
Das wars dann wieder^^
Bis bald mal  *_*