zigarettenrauch

Scherben

Ich sitze auf meinem ungemachten Bett

in diesem viel zu großen Pullover
ich friere nicht mehr
und tanze in Gedanken
fünf Stunden nach vorne
wenn ich wieder biertrinkend
zwischen fremdem Zigarettenrauch
darauf warte, dass
Gläser von den wackligen Tischen fallen
auf denen unsere Füße liegen

um über die Scherben lächeln zu können

in diesem viel zu großen Pullover
fror und versank ich
vor unzählbaren Stunden
und ich weiß noch, dass
der Saum seiner Ärmel
immerzu schwarz war
wegen der Tränen
und der dunklen Schminke
die jeden Tag meine Augen einrahmte
damit

niemand sah, dass sie Scherben waren

und nun
fünf Stunden später
tanze ich allein und lachend
zwischen Menschen
die ich kenne oder auch nicht und
vielleicht verliebe ich mich
für heute Nacht in dich und ja
vielleicht steckt eine Scherbe
in meinem Schuh, doch

wir werden die leuchtend hellen Sterne sehen

die sich in meinen ungerahmten Augen spiegeln

und singen

etwas, das leuchtet.

du hast dich kaum verändert, fünf, sechs jahre müssen es sein, lachst und strahlst, als hätte dich die zeit nur gestreift, als wäre sie ein kater, der dir schnurrend die füße wärmt. ich lasse die glastür ins schloss fallen und mustere die gesichter am hinteren ende der bar. aus den boxen klirrt jack white und ihr sitzt dort und jault, legt einander die hände ins gesicht und scheint euch zu erinnern wie lieb ihr doch seid. ich betrachte euer spiel, eine knisternde aufnahme aus studientagen und erschrecke, weil jemand die leinwand verlässt und mich fixiert. ich sehe mich um, stehe im weg, bin der einzige ohne platz. die gespräche ebben ab. der zigarettenrauch vibriert. ich höre das knirschen des glases unter meinen füßen. das weißrote licht der bierwerbung malt deine haut bleich, mal braun. ich erinnere mich an deine sommersprossen, wie ich klopfenden herzens bilder von dir zeige, wie du die dreads deiner freundin löst und ihr gemeinsam weint, vor glück, vor wut, aus angst vor dem neuen leben, wie du liebeskummer hast und ich nicht dazugehöre, wie wir beim snowboarden zusammen liften und ich die wärme deines körpers spüre, wie du mich trotzdem vergisst, selbst den abschied von mir vergisst und ich den heimweg über halt mache um zu frieren, um zu zittern wie ein kind. du rupfst an meiner jacke, deine lippen sind gerötet, dünn, ausgetrocknet, umgeben von einem zarten flaum. die augen weit geöffnet, rund, schwarz, ernst und ich erkenne, dass du mich meinst. du freust dich mich zu sehen. und da ist noch etwas größeres. etwas, das mich zurückscheuen lässt. etwas, das leuchtet.

© tore greenwood

ich atme zigarettenrauch aus und ängste ein. ich kaufe mir für 1,60€ kaffee und schlucke sorgen für ein halbes jahr. ich denke viel und sage nichts. ich schnappe nach luft und huste traurigkeit. ich baue mauern um mich und fürchte die abgeschottenheit. ich sage ‘tschüss’ und meine ‘bleib’.

anonymous asked:

Warum bist du Feministin?


Weil in Indien circa alle 22 Minuten eine Frau vergewaltigt wird.
Weil Frauen immer noch weniger verdienen, als Männer, auch wenn sie die genau gleiche Stelle haben. 
Weil das gesamte Aussehen der Frau sexualisiert wird.
Weil Männer immer noch mit Frauen reden können, als wären sie ihr Eigentum. 
Weil Männer ihren Frauen verbieten können, das zu tun, was sie tun wollen.
Weil immer noch so viele Mädchen umgebracht werden, weil sie Mädchen sind.
Weil viele Mädchen nicht zur Schule gehen dürfen, weil sie Mädchen sind. 
Weil Frauen und Mädchen ‘daran Schuld sind’, wenn sie vergewaltigt werden.
Weil Frauen in vielen Ländern nichteinmal ihr Gesicht zeigen dürfen, obwohl sie es gerne wollen würden.
Weil junge Mädchen mit alten Männern verheiratet werden.
Weil eine alleinstehende Frau als weniger wertvoll gilt, als eine Frau die Familie und Kinder hat.
Weil es für Frauen so genaue Vorgaben gibt, wie sie aussehen sollen, wie sie sich verhalten sollen. 
Weil eine Frau nicht so über Männer reden darf, wie Männer über Frauen reden.
Weil Frauen nicht offen sagen können, dass sie Sex lieben, sonst sind sie automatisch eine ‘Schlampe/Hure’ usw.
Weil es mehr Schimpfwörter für Frauen, als für Männer gibt. 
Weil Frauen sich nicht so kleiden dürfen, wie sie es vielleicht gerne tun würden.
Weil es als Beleidigung gilt, wenn man als ‘Frau’ oder ‘Pussy’ bezeichnet wird.
Weil es viel mehr Schönheitsartikel und Abnehmratgeber für Frauen, als für Männer gibt.
Weil Frauen eigentlich immer Makeup tragen sollten, wenn sie keine perfekte Haut haben.
Weil Frauen nicht so offen über Selbstbefriedigung reden können, wie es Männer tun.
Weil Frauen sich immer immer IMMER rasieren müssen, während das bei Männern kaum einen interessiert. Und wehe, sie tut das nicht.
Weil man zu Mädchen sagt, sie sollten ab einer gewissen Uhrzeit nicht mehr auf die Straße gehen, anstatt den Jungs beizubringen, dass man Frauen nicht schlägt/vergewaltigt usw.
Weil Frauen ständig von Männern runtergesetzt werden.
Weil zu Lesben gesagt wird, sie hätten es leichter als Schwule; dabei stimmt das gar nicht. Frauen werden nur wieder mehr sexualisiert, aber eine lesbische Beziehung wird von vielen nicht als ernsthaft angesehen.
Weil Miley Cyrus sich nicht ausziehen kann, ohne als Bitch bezeichnet zu werden. 
Weil Männer ihr Ansehen nicht verlieren, wenn sie eine Frau schlagen (etc) - Bsp.: Chris Brown
Weil Frauen, die Feministinnen sind, oft automatisch als Lesben abgespeichert werden. 
Weil Frauen sich nicht so verhalten dürfen, wie Männer es oft tun, ohne damit aufzufallen.
Weil da draußen immer noch Männer rumrennen und sagen. Frauen könnten ja so viel mehr machen, als sie, WEIL SIE BRÜSTE HABEN.
Weil in vielen Gesellschaftsschichten es als selbstverständlich angesehen wird, dass wenn der Mann der Frau etwas kauft, sie mit ihm Sex haben muss. 
Weil ein Mann der eine Frau anmacht und einen Korb kassiert, mehr Respekt vor der Aussage ‘Ich habe einen Freund’ hat, als wenn sie sagt ‘Ich habe kein Interesse.’
Weil Frauen ständig nur auf ihren Körper reduziert werden.
Weil es Beratungsstellen gibt für Frauen, die geschlagen werden (was an sich wirklich gut ist), ABER es gibt keine für Männer, die ihre Frauen schlagen, dabei sind sie das verdammte Problem.
Weil Frauen automatisch als schwacher oder hilfsbedürftiger dargestellt werden, als Männer. 
Weil Männer ihre Frauen betrügen dürfen, weil sie ja auch ‘bloß Männer sind und Bedürfnisse haben’, aber bei einer Frau ist das undenkbar.
Weil es in Facebook Sprüche gibt, wie z.B. ‘Eine Frau sollte nach Parfüm und Shampoo riechen, nicht nach Zigarettenrauch und Alkohol’. 
Weil viele junge Mädchen denken, sie wären nur etwas wert, wenn sie einen Freund haben. 
Weil Frauen meiner Beobachtung nach viel schneller als ‘fett’ oder ‘hässlich’ bezeichnet werden, als Männer. 
Weil es Sendungen, wie ‘Germany’s next Topmodel’ oder ‘Der Bachelor’ gibt.
Weil Frauen vorgewerfen wird, seien immer so emotional und zickig.

WEIL FRAUEN DIE GLEICHEN RECHTE WIE MÄNNER HABEN SOLLTEN!!!

Schulterzucken

Schulterzucken
Dieses hey ich hab dich gar nicht gesehen - Eventuell ja die größte Lüge meines Lebens.
Ja ich wollte dir aus dem Weg gehen, vielleicht weniger dir als der Begegnung mit Erinnerungen und Gefühlen und Gedanken.
Und jetzt sitzen wir hier und ich sauge an meiner Fanta obwohl ich Fanta eigentlich gar nicht mag, aber das hab ich dir nie gesagt.
Ich hab dir auch nie gesagt, dass ich Sellerie nicht mag und Desperate Housewifes nie angesehen habe.
Und trotzdem sitzen wir hier und haben so viele Worte zwischen uns, die wir wohl beide spüren aber niemand traut sich danach zu greifen, aus Angst Wände einzureißen, die man gerade mühsam aufgebaut hatte.
Aus Angst zu viele Konjunktive verwenden zu müssen, zu viele “wenns” und “würdes” und “könntest” und “hättest”.
Und “wölltest”. Auch wenn das Wort eigentlich gar nicht existiert und es mich jedes Mal zur Weißglut getrieben hat, wenn ich es von dir gehört habe. Aber auch das hab ich dir nie gesagt.
Und was das jetzt ist - ich kanns dir nicht sagen. Wieder schweigst du mich an, wie immer schon, weil ein großer starker Mann ja seine Sachen alleine regeln kann.
Wollen wir noch eins?
Ja klar, immer wollten wir noch eins, und noch eins und noch eins. Bis wir irgendwann vergessen haben, dass wir noch so viel zu bereden haben.
Wir füllen Lücken mit Dingen die dort eigentlich gar nicht hinpassen, wie bei einem Puzzle wo ein Stück fehlt. Wir füllen Lücken mit Emojis und Schulterzucken und abgewandten Blicken.
Immernoch problematisch Menschen in die Augen zu sehen.
Genauso schlimm wie fremde Menschen anzurufen oder im Restaurant zu sagen, dass es nicht geschmeckt hat. Aber das habe ich dir auch nie gesagt.
Der Strohhalm sticht mir in die Lippe.
Orangenprickeln auf der Zunge während mir Zigarettenrauch in der Nase beißt. Bittersüß - genau wie unsere Zeit.

Jeden morgen bin ich heiser bis wolkig
Und der Winter verfolgt mich
Und ich fülle in Sekunden meinen Bauch
Mit Kaffee und Zigarettenrauch

Und dann geh ich
Weil mich irgendwas treibt
Obwohl ich weiß
Dass mein Kopf noch lange liegen bleibt

—  Jeden Morgen - AnnenMayKantereit
Und während du deinen Kummer im Alkohol ertränkst oder sie mit Zigarettenrauch wegwehst, schneide ich mir selbst die Arme auf, immer wieder. Wir alle wollen nur verdrängen was uns wehtut und vergessen dabei völlig, dass wir dadurch nicht nur uns selbst noch mehr, sondern auch noch andere verletzen. Es tut immer irgendwem weh. Da ist immer Schmerz. Die Frage ist nur, wann es sich lohnt und wofür, oder für wen.
—  Genau, nie. Für niemanden.

in letzter zeit verliere ich mich zu oft
in gedanken, die nur deinen namen schreien.
im schlaf, der mich für ein paar stunden vergessen lässt.
im zigarettenrauch, den ich inhaliere.
auf der waage, die mich schlucken lässt, vor enttäuschung.
vor dem spiegel, der mir zeigt, was ich nicht sehen will.
in menschen, die es nicht wert sind.
in tränen, die mein kopfkissen auffangen muss.
in alkohol, der mich glück spüren lässt.
im bett, in dem ich mich verkriechen kann.
in meinem kopf, der mich nicht klar denken lässt.
in dingen, die mir nicht gut tun.   

anonymous asked:

War letztens in Berlin und hab festgestellt, dass Berlin echt richtig richtig schön ist :) aber was mir sich aufgefallen ist, dass es fast überall nach kacke riecht ey 😂😂😂😂

Das ist der Duft der Großstadt, Gossenparfüm, der Geruch von Freiheit?  Aber davon hat man vermutlich keine Ahnung wenn nicht aus ner Großstadt kommt.

Und das riecht auch nicht überall nach “kacke” sondern auch nach Abgasen weil überall Stau ist und niemand den Motor abschaltet und nach Frittenfett weil an jeder Ecke ein MCes oder Bürgerking steht. Oder ne Dönerbude. Sonntagmorgen riecht es an den Bahnhöfen nach Kotze, Bier und Zigarettenrauch, es riecht nach Müll und Gewürzen aus der diversen Läden deren Besitzer aus diversen Ländern und Kulturen kommen, dann riecht es nach Deo von 10.000 Leuten und Schweiß weil die anderen 10.000 Abends in der Bahn keins benutzen, im Sommer im Park nach Grill und Sonnencreme und in Winter nach soner Art Glühwein, Zuckerwatte und Urin Mischung, es riecht nach Hundehaufen und Leuten denen es scheiß egal ist. Manchmal riecht es nach Leben und manchmal halt echt nach Tod..

Das alles zusammen, das ist nicht “kacke”, das ist dieser Großstadt-Geruch, so riecht halt Berlin.

So eklig das jetzt auch klingt aber irgendwie gehört das halt dazu