zebrafink

Persönlichkeitsentwicklung bei Zebrafinken

Ein Wissenschaftlerteam von der britischen Universität Exeter und der deutschen Universität Hamburg hat bei Zebrafinken untersucht inwieweit Persönlichkeitsmerkmale genetisch vererbt oder von den Eltern erlernt werden (Environmental transmission of a personality trait: foster parent exploration behaviour predicts offspring exploration behaviour in zebra finches, biology letters, Mai 2013).

In der Untersuchung ging es konkret um das Neugierverhalten in fremder Umgebung, ein durch Beobachtung bestimmbares Charaktermerkmal. Die Vögel wurden in zwei Gruppen unterteilt: Die eher neugierigen Vögel schauen sich in einer neuen unbekannten Umgebung alles an, die eher ängstlichen Vögel wagen es dagegen kaum sich umzusehen. 
Beide Gruppen liess man brüten. Der Nachwuchs lebte entweder bei den eigenen biologischen Eltern oder wurde von Elterntieren der jeweils anderen Gruppe adoptiert (Überkreuz- Adoptions-Experiment). Anschließend wurden die Übereinstimmungen im Neugierverhalten verglichen. Dabei zeigte sich beim Nachwuchs überraschenderweise eine deutlich größere Ähnlichkeit im Verhalten mit den Adoptiveltern als mit den biologischen Eltern. Das Persönlichkeitsmerkmal Neugierverhalten wird bei Zebrafinken also nicht genetisch vererbt sondern über die Erfahrungen mit den Eltern erlernt.

Zur Kontrolle der Untersuchungsmethode wurde bei den Zebrafinken auch noch das körperliche Merkmal Größe überprüft. Hier gab es eine hohe Übereinstimmung mit den biologischen Eltern. Die Erblichkeit war also wie erwartet sehr hoch.

Diese Untersuchung hat auch eine erhebliche Bedeutung für die Einschätzung der Persönlichkeitsentwicklung beim Menschen!

Jens Christian Heuer