wieso er

anonymous asked:

Soll ich meinen Freund verlassen? Er hat mich betrogen und ich liebe ihn aber zu sehr um einfach zu sagen hier ist Schluss aber er macht auch nicht den Eindruck als würde es ihm wirklich leid tun oder ihn überhaupt wirklich interessieren

Ich hab auch ne Freundin, ne ziemlich gute Freundin, die ziemlich lange mit einem Jungen zusammen war, mit ziemlich lange meine ich so gute 2 Jahre (was in der Zeit von Tinder und Sex mit 13 schon ne ordentliche Zeit ist, wenn du mich fragst) und auf jeden Fall hat sie ihn auch wirklich ziemlich geliebt und er hat sie auch ziemlich geliebt und immer gut und fair behandelt. Das war irgendwie ganz besonders was die beiden da zusammen hatten, weil es nun mal irgenwie nicht so “normal” gewirkt hat, verstehst du? Und an einem Abend an dem wir alle mal wieder ziemlich blau waren, blauer als die Flasche von dem ekligen Mischbier was wir zum Ende des Abends auch nur noch in uns reingekippt haben, weil das gute Zeug schon längst leer war, an diesem Abend, dass weiß ich noch ganz genau, da haben wir die beiden so gefragt wieso ihre Beziehung zu gut läuft wie sie nun mal lief und wir waren wirklich betrunken und nach dem wir die Frage 3 mal wiederholt hatten damit auch der letze Suffi in der Ecke verstanden hat worum es hier grade geht, ist er mit seinem Oberkörper nach vorne in Kreis gekommen, ein bisschen zu weit und ein bisschen zu viel aber das ist ja normal wenn man schon ein, zwei oder fünf Bierchen zu viel intus hat und er meinte: 

“Unsere Liebe ist wie ein Feuer und auch wenn meine Freundin offensichtlich heißer ist als Feuer je werden kann, halten wir dieses Feuer immer am brennen, weil wenn du in der Wildnis sitzt und es draußen (was keinen Sinn gemacht hat, weil die Wildnis logischerweise draußen ist aber gut) kalt und dunkel ist, ist dieses Feuer das einzige ist was dir Schutz und wärme bietet und wenn du dich nicht um dieses Feuer kümmerst, es nicht am brennen hältst, ihm keine Luft zum Atmen gibst dann wird sich jemand anderes an dieses Feuer setzten und du läufst im Dunkel nachhause (was halt auch so Null Sinn gemacht hat und außerdem irgenwie ein ein bisschen blödes Ende für sone romantische Metapher war aber ok so wars halt)” 

Und ich erinnere mich noch ganz genau wie wir alle entweder kurz vorm heulen waren, weil er das so süß gesagt hatte oder kurz vorm lachen, weil er für die paar Setzte nämlich gute 7 Minuten gebraucht hat und ständig neu anfangen musste. haha 

Und sie saßs halt hinten im Kreis, neben aber trotzdem hinter ihm und hat ihn angeguckt, eigentlich eher angestarrt, die ganzen 7 Minuten die er nun mal brauchte und das war diese Art von starren die sich so ziemlich jeder von uns wünscht, dieses “hoffentlich starrt mich irgendwann auch mal jemand so an” - starren und ich schwöre du hast in ihrem Gesicht gesehen, dass sie sich mit jedem mal wo er neu angefangen hat, mit seiner typisch tollpatschigen Art die selben Sätze wieder und wieder zu sagen, immer und immer mehr in ihn verliebt hat. Mehr als sie es vorher sowieso schon tat.

Da waren die beiden vielleicht 11 Monate zusammen und alles war nahezu perfekt, eigentlich kann man sich hier dieses kritische “nahezu” nahezu schon sparen. Es war perfekt. 


Aber so wie das nun mal ist, wie die Zeit nun mal so spielt und jetzt kommen wir dem eigentlich Punkt auch endlich mal ein bisschen naher, irgendwann hat das nachgelassen. Irgendwann hat er immer wieder Sachen gebracht die man nicht bringen sollte wenn man von jemandem so geliebt wird wie er es wurde und wenn man jemand so liebt wie er es eigentlich hätte tun sollen, Irgendwann rief er sie Abends nicht mehr an, was er eigentlich so gut wie jeden Abend gemacht hat wenn er nicht grade langes Training hatte oder zu viel Stress in der Schule. Irgendwann hat er ihr ständig nur noch abgesagt, hat viel mit seinen Freunden, uns  gemacht und irgendwann wann deswegen auch nur noch nach gelogen. Sie ist für ihn irgendwann in einfach in den Hintergrund gerückt, keiner weiß wann oder wieso das angefangen hat, keiner hat es bemerkt. Wieso frag ich mich manchmal heute noch. Sie hat ständig versucht ihm wieder näher zu kommen, an ihn ranzukommen, ohne Erfolg. Er hat sie nie betrogen und vielleicht war das auch der Grund warum es um so schmerzhafter für sie war einzusehen dass das was die beiden hatten, dieses vom ihm so süß metaphorisch beschriebene “Feuer”  mit der Zeit einfach seine wärme verloren hat, nahezu schon völlig zu Eis erstarrt ist. 

Es hat sich zwischen den beiden nichts mehr geändert. Monate später ist er nach Australien gegangen, für ein Auslandsjahr und um von dem “ganzen Shit” in Berlin weg zu kommen, wie er meinte. Ich glaube einfach um den Kopf frei zu bekommen was nicht mal in einer 3,4 Millionen Einwohnerstadt wie Berlin so einfach möglich ist, wenn sich der Krieg in deinem Kopf abspielt. Ihr gings so schlecht, Wochen lang, Monate lang, das ganze Jahr über und Teile davon stehlen ihr bestimmt auch noch heute manchmal den Schlaf auch wenn sie heute niemand mehr darauf anspricht. Es war zu Ende mit den beiden.

Als er dann nach 13 Monaten wieder gekommen ist (er hat noch eine Zeit lang dort Urlaub gemacht, weil hier sowieso Sommerferien waren) und wir ihn alle “zuhause” empfangen haben, saßen wir wieder aller zusammen da, betrunken von dem Guten und später ekligen Zeug, aus den blauen Glasflaschen, alles war so wie früher, für einen Moment, alle waren happy, weil alle so lange gewartet hatten, auf den Moment dass er wieder da ist und er war da. Er ja aber sie nicht. 

Sie hatte sich in Hamburg auf der Uni beworben, für was weiß ich nicht mehr, ich konnte mir diese Fachbezogen komplizierten Namen für Studiengänge noch nie merken aber auf jeden Fall wurde sie angenommen 2 Wochen nach dem er wieder nach Berlin zurück gekommen war. 

Letzten Herbst haben wir ihre Abschiedsparty gefeiert, diesmal mit nur gutem Zeug, ohne diesen ekligen Blaue-Flasche-Bier-Abklatsch und mit all ihren Freunden und alle waren da. Und es wird dich jetzt denke ich mal nicht mehr überraschen wenn ich sage: “Alle, Alle außer Er”, weil er natürlich nicht da war, weil er natürlich nicht eingeladen wurde, natürlich nicht. So gegen Ende der Party waren wir zu dritt draußen mal eine rauchen, Sie, Ich und eine Freundin von uns die aber wie wir es von ihr gewohnt sind schon wieder ziemlich voll war und wir saßen da nun draußen mit der Kippe und weiß nicht wieso und woher das aus mir kam oder warum mir das auf einmal so auf der Zunge brannte aber ich hab sie angeguckt und ich meinte: “Wieso ist er nicht hier? Willst du ihn nicht nochmal sehen bevor du gehst? Ich glaube ich könnte es nicht ohne ihn gesehen zu haben.” 

Und dann hat sie mich angeguckt und hat dann etwas gesagt was sich so in meinen Gedächtnis gebrannt hat als wäre es das Feuer von dem die beiden immer sprachen, sie meinte:

“Ich hab den ganzen Abend unterbewusst darauf gehofft und das obwohl ich versucht hab mich mit jeder Zelle meines Körpers dagegen zu wehren aber weißt du ich hab so viele Momente damit verbracht mir auszumalen was passieren würde und wie es wäre wenn wir uns wieder treffen und was mit dieser berühmten 2. Chance ist über die immer alle reden, hat er das verdient?”

Ich war so gefesselt in dem Moment, wegen dem was sie gesagt hat und dem Alkohol (natürlich) und ich hab sie vollkommen erwartungsvoll gefragt: “Hat Er?”

Und sie meinte:

 “Im Grunde verdient jeder eine 2. Chance aber nicht für den selben Fehler.

“Ich verstehe nicht, wie man sich sowas antun kann.”, Ich weiß nicht wie oft ich diesen Satz schon gehört habe. Ich glaube, dass wir das selbst nicht so genau verstehen oder erklären können. Man hat immer einen Grund, ob man sich bestrafen wollte, sehen wollte wie man blutet oder einfach nur einen anderen Schmerz fühlen wollte als den Seelischen. Aber keiner kann genau erklären, wieso es einem egal ist sich so weh zutun, Oder wieso er es macht obwohl es nicht schön ist. Es ist einfach so, es ist so wie Atmen. Es fällt einem nicht schwer, es fällt einem eher schwerer es zu lassen. Das erste Mal, ist das Schwester, alles danach ist nichts. Es ist ein Teil von einem selbst. Nenn es Kontrolle oder Sucht. Nenn es hässlich oder verrückt. Es macht keinen Unterschied. Jeder der sich selbstverletzt weiß, das es nicht schön aussieht und die meisten schämen sich auch dafür. Sie verurteilen sich selbst schon genug, sie brauchen keine Menschen, die einem ein noch schlechteres Gefühl vermitteln, als sie so schön empfinden. Es ist eben so.

anonymous asked:

Schlimm, Schlimm, Schlimm! Menschen die etwas Gutes tun wollen werden immer kritisch beäugt und Menschen(Firmen) die das Gegenteil mache lässt man einfach weiter machen ohne zu hinterfragen. Ich will niemand zu Nahe treten aber wenn ich so Sachen lese stell ich mir die Menschen immer in den typischen Modelinien Klamotten vor, mit Massentierfleisch im Mund und anderen nicht so nicen Dingen vor wie sie dann über so fute Dinge die Ihr drei da auf die Beine gestellt habt rumkritisieren(Teil 1)

(Teil 2) Außerdem finde ich eine weitere Tatsache erschreckend und zwar das man der Annahme ist das sowas nicht möglich ist und nur abzocke, geldmacherei usw. ist. Das zeigt doch in was für einer kaputten Gesellschaft wir leben das wir sowas als nicht möglich sehen und in einer guten Sache gleich einen Betrug. Sehr betrückend und auch beängstigend was dieser Eltern (eventuell) auch unbewusst für Werte und Ängste an ihre Kinder vermitteln.

(Teil3) Ich meine damit nicht, dass man nichts kritisieren und hinterfragen sollte aber zu aller erst an den Richtigen stellen und auch da wo man weiß das richtige Scheiße abläuft. Denn ich denke nicht das es hier vorallem Eltern oder Menschen im Allgemeinen sind die sich bewusst mit allem ausernandersetzen. Außerdem hätte ich zweifel würde ich mich erst einmal mit dem Thema,mit den Menschen usw. auseinandersetzen und genügend recherchieren und mir DANN eine Meinung bilden.  

(Teil 4) Auch würde ich mein Kind fragen was das ist und wieso er das haben will und wieso das ihm wichtig ist und wenn er neben dem ich feier die sagt er dindet die Sache dahinter gut, wäre ich ungemein stolz auf mein Kind in dem Alter so ein reflektives Verhalten zu haben. Was aber das Problem glaube ich im Allgemein ist das Menschen, so etwas nicht anerkennen, ist das sie es als persönlichen Angriff sehen obwohl das eigentlich nicht der Fall ist weil sie im inneren keine Veränderung wollen.

_______________________________

Danke für deine Nachricht! Nicht alles einfach blind zu glauben ist auf jeden Fall wichtig und auch uns und unsere Herangehensweise sollte hinterfragt werden; ich find’s nur so schade, dass man das, was wir ehrlich und so offen wie möglich kommunizieren als Lüge abstempelt und unsere Arbeit und Mühe als bloße Geldmacherei. Natürlich verdienen wir auch Geld damit, wäre das allerdings unser Hauptantrieb hinter unseren Projekten, würden wir das alles ganz anders angehen.

Ich bin mir zu 99,9% sicher, dass dich keiner so sehr lieben wird wie ich es getan habe. ☺️✌🏿

-J

anonymous asked:

Hast du vor nochmal solche Videos zu machen in denen du Dinge kritisierst? Ich muss sagen man kann's echt verstehen wenn du auf sowas keinen Bock mehr hast... aber ich muss ehrlich sagen ich hab das echt gefeiert! Finds echt gut was du und persiax für content bringt, schade nur das soo viele Leute einfach so hirnverbrannt sind und teilweise noch dich/euch als die "dummen" mit der falschen denksweise darstellen. Was ist nur aus der Menschheit geworden? Luna du bist ein guter Mensch <3

Apropos Dinge kritisieren… War aus aktuellem Anlass mal auf dem Twitterprofil von Drachenlord und bin immer noch so schockiert darüber, was er am laufenden Band für einen Hass abkriegt. Es gibt haufenweise Profile mit unvorteilhaften Bildern von ihm als Profilbild, die alles was er macht kommentieren, ihn durchgehend beleidigen, erniedrigen, sich die Zeit nehmen all seine Rechtschreibfehler zu korrigieren (nicht ohne ihn dabei auch nochmal wissen zu lassen, wie wertlos und ekelhaft er doch sei)… und manche fahren sogar zu ihm nach Hause, um ihn dort weiter zu belästigen. Sie nehmen es in Kauf, einen Menschen seelisch komplett zu zerstören, nur um sich selbst für einen kurzen Moment aufwerten zu können… habe selten so viel menschliche Schwäche auf einem Haufen gesehen, wie unter seinen Posts.

Ja, ich habe mitbekommen was Drachenlord so alles vom Stapel lässt, das ist größtenteils kompletter Schwachsinn ohne jegliche Substanz, Beleidigungen, Doppelmoral, Widersprüche – und genau da liegt das Problem: Er macht es einem unfassbar leicht, sich überlegen zu fühlen. Und das nutzen insbesondere diejenigen aus, die sich nur selten überlegen fühlen können. Ich bin mir relativ sicher, dass sogar ein Grundschulkind ihn in einer Diskussion argumentativ besiegen könnte – bedeutet: man kann da eigentlich so easy drüber stehen und sollte sich von ihm überhaupt nicht angegriffen fühlen; wer es da noch nötig hat seinen Finger in die offenen Wunden zu legen, hat offenbar selbst sehr große und schwerwiegende Probleme, denen er sich nicht stellt. Natürlich hat er sich in diese Scheiße geritten, allerdings wird er angefeuert durch all den Hass, der seit Monaten auf ihn niederprasselt – kann man das tatsächlich nicht nachvollziehen? Habt bitte Nachsicht, baut einander auf, anstatt einander klein zu machen.

Stellt euch vor, ihr würdet in seiner Haut stecken… Er ist immer noch ein Mensch mit Gefühlen und einem Innenleben, ist euch nicht klar, was ihr da anrichtet? Jeder der da mitmacht ist mitverantwortlich, egal was da noch passieren mag; und auch vollkommen egal, ob ihr mit Satire, Ironie, Sarkasmus oder blankem Hass gegen ihn vorgeht – ihr macht es schlimmer.

Ist es nicht offensichtlich, dass er wie ein Kind mit gespielter Arroganz und Stärke um sich schlägt? Ist es nicht offensichtlich, dass er verletzt ist und sich nicht anders zu helfen weiß? Ist es nicht offensichtlich, dass er selbst überhaupt nicht versteht, wieso er all diesen Hass auf sich zieht und komplett überfordert mit der Situation ist?

Ich möchte keinen seiner Fehler schön reden, ich möchte allerdings dazu aufrufen, dass man sich in ihn hineinversetzt und wenigstens einen kleinen Funken Empathie aufbringt, bevor man urteilt und derart auf ihn eindrescht oder sich auf seine Kosten amüsiert. Auf mich wirkt er einfach nur total einsam, verloren und frustriert; er hat genug Probleme zu bewältigen, so wie ihr auch, also lasst ihn bitte endlich in Ruhe und stellt euch eurem eigenen Struggle.

Es tut mir so weh, zu sehen, wie gehässig und bösartig Menschen sein können, und wie sie ihr eigenes Verhalten mit so unfassbar schwachen Argumenten vor sich selbst rechtfertigen. Erinnert mich ein bisschen an Hexenverfolgung oder Steinigungen, wenn ich mir seine Profile so anschaue. Richtig grausam.

Lass los

Ich lass das alles nicht mehr an mich ran.
Ich glaube ich weiss endlich, dass es zeit ist zu akzeptieren. Irgendwann bringt jeglicher versuch nichts mehr. Wenn du der einzige mensch bist, der kämpft, und von deinem gegenüber nichts zurück kommt, weisst du, dass es zeit ist zu gehen. Endlich los zu lassen, egal, wie schwer es ist. Willst du dein leben lang an einer Freundschaft oder liebe hängen, die nur noch in der Vergangenheit existiert? Ja, vielleicht hattet ihr erstaunlich wunderbare Zeiten zusammen.
Vielleicht wusstest ihr alles voneinander, und ihr habt euch trotzdem geliebt. Aber was bringt eine Beziehung, egal in welcher Art, wenn sie nur noch in der Vergangenheit existiert? Wenn def Mensch, für xen du so viel empfunden hast, gar nixht mehr da ist, sondern nur noch ein schatten von ihm selbst?
Vielleicht hat er sich ja gar nichr verändert, sondern nur sein wahres Gesicht gezeigt?
Vielleicht ist irgendwas ganz furchtbar schief gelaufen oder er ist eines morgen aufgewacht und hat realisiert, dass das nicht mehr das ist, was er will.
Ganz egal was es für Beweggründe sind, ganz egal eas Menschen anders denken lässt. Du kannst es nicht ändern. Du kannst Menschen nicht zwingen zu bleiben.du kannst sie nixht aufhalten, wenn sie nur auf der durchreise sind.
Vergiss alles, aber nie deinen wert.
Du stehst morgens trotzdem auf und machst weiter, auch ohne diesen Menschen. Und auch wenn es unheimlich weh tut, und glaub mir, dass tut es, musst du das tun.
Menschen kommen, mensxhen gehen, und leider ist alles in dieser welt so verdammt schnell wieder weg, wenn es kommt. Also genieße jeden Augenblick von Anfang an.
Alles ist verdränglich.und wenn es jetzt nicht klappt, klappt es wann anders, solange du nicht deinen Kopf verlierst. Tu dir selbst den gefallen dir immer wieder diese Hoffnungen zu machen.der mensch den du liebst und der dich verlassen hat, wird nun nicht mehr vor deiner Tür stehen. Er wird nicht zu seinem handy greifen und dir die so ersehnten worte schreiben. Er wird dich vielleicht nicht ganz vergessen, aber er wird ohne dich weiterleben und du solltest das auch tun.
Nicht weil dir nichts anderes übrig bleibt, sondern weil du es auch willst.
Das Leben offenbart dir so viele Chancen, jede entscheidung liegt bei dir. Hör auf dein leben so zu verschwenden, in dem du alle 2 Minuten zurück blickst, wann der Mensch den du so vermisst, dass letzte mal online war, hör auf dich zu fragen wieso er nicht schreibt. Hör auf Gespräche oder jegliche Konversationen jeglichef art versuchen anzufangen.
Lass gehen, was gehen will.
Denn das wollte nie wirklich bleiben. Lass los, was los gelassen werden will.
Gib auf was du aufgeben musst, lass es sein dich an jeden funken Hoffnung dran uu hängen. Wenn Menschen sich für dich interessieren, werden sie zeit finden dir zu schreiben. Wenn du etwas nicht verstehst, hör aud zu hinterfragen, wenn es hoffnungslos ist. Nimm es hin, du hast keine andere wahl.wir hängen unsere Gedanken viel uu sehr an dinge, die es nicht wert sind.
Unsere welt dreht sich mur noch um einen menschen, und wenn der geht, bekommen wir das Gefühl wertlos zu sein.
Aber so ist es nicht. Wenn dich jemand liebt, wird er seinen weg finden, es dir zu zeigen, ganz egal wie schwer es ist. Wenn er es nicht tur, ist er deune zsit nicht wert. Und ich weiss, loslassen ist so verdammt schwer, Überhaupt einen grund zu finden, ihn zu nehmen und endlich die Konsequenz zu ziehen, erforderr so viel stärke und zeit. Ja, vorallem zeit. Gefühle gehen nicht von heute auf morgen weg. Aber tu dir selbst Bitte den gefallen und häng dich nicht an die falschen Dinge.
Da draußen sind noch so viele Türen offen, die darauf warzen von dir geöffnet zu werden.aber der einzige mensch, der diese Initiative ergreifen kann, bist du. Du ganz allein.
Alles geht vorbei.
Eine Freundschaft, eine liebe, ein Leben. Aber auch der Schmerz, der danach bleibt. Auch der geht vorbei. Nimm dir so viel zeit wie du brauchst um dich von dem uu verabschieden, dass du liebst.
Lass dich nixht unter Druck setzen, tu, was auch inmer du für richtig hälst, aber gib auf, was dich immer wieder aufs neue verletzt.
Behalt deinen stolz, deine kraft und deine Energie für die dinge und Menschen die es wert sind. Denn diejenigen werdeb immer bei dir bleiben.
Egal wie schwer es wird.
Egal was passiert. IMMER.

schwarzewolk-en