wahnsinnige

Exklusiv in BILD sprechen die Zwillinge Lars Bender (27/Leverkusen) und Sven Bender (27/Dortmund) über ihre Titel-Hoffnung.


BILD: Lars und Sven – wie groß ist Ihre Vorfreude, wieder gemeinsam in einer Mannschaft zu spielen?


Lars Bender: „Extrem groß. Es war immer unser Ziel, nochmals zusammenzuspielen. Schön, dass es nun bei so einer großartigen Veranstaltung klappt.“


Sven Bender: „Natürlich ist es etwas Besonderes und ich freue mich wahnsinnig darauf. Früher haben wir uns beinahe blind verstanden. Hoffentlich ist das noch immer so…“ (lacht)


BILD: Wann gab es zum ersten Mal die Überlegung mit Olympia?


Lars: „Ich war im Heimaturlaub, als mich Horst Hrubesch wegen Olympia kontaktiert hat. Ehrlich gesagt wusste ich schon, worum es ging, da er bereits kurz zuvor meinen Bruder angerufen hatte. Ich musste nicht lange überzeugt werden, um „ja“ zu sagen. So eine Chance bekomme ich nicht noch mal.“


Sven: „So richtig habe ich mich mit dem ganzen Thema vorher nicht beschäftigt, da ich ja eigentlich schon zu alt für eine Teilnahme bin. Dementsprechend überrascht, aber auch glücklich war ich, als die Anfrage kam. Schön, dass uns Horst Hrubesch nicht vergessen hat und uns die Möglichkeit gibt, bei Olympia zu spielen.“


BILD: 2008 wurden die Bender-Zwillinge mit der U19 Europameister unter dem Trainer Hrubesch. Verbindet der Erfolg noch?


Lars: „Auf jeden Fall. Erfolge vergisst man nicht – und schon gar nicht die Menschen, mit denen man diese feiert. Das sind Erinnerungen fürs Leben. Für mich persönlich bedeutete dieser Erfolg meinen Durchbruch. Ich ging 2009 nach Leverkusen, wo ich mich zu dem Spieler entwickelt habe, der ich heute bin.“


Sven: „Es war unser erster großer Titel, aber auch unser letzter gemeinsamer. Es ist mein Ziel, noch mal einen sportlichen Erfolg mit meinem Bruder zu feiern. Warum nicht mit dem Trainer, der uns damals schon begleitet hat?“


BILD: Welchen Stellenwert hätte eine Olympia-Medaille für Sie?


Lars: „Jeder Sportler will gewinnen, um etwas für die Ewigkeit zu haben, woran er sich gerne zurückerinnert. Eine Teilnahme an Olympia ist eine schöne Sache, aber ich will mir später nicht nur irgendwelche Fotos ansehen und sagen, ich war dabei, sondern ich möchte etwas in der Hand halten.“


Sven: „Allein die Vorstellung, eine Medaille zu gewinnen, ist ein irres Gefühl und treibt unfassbar an. Ich halte unser Team für stark genug, diese Vorstellung auch wahr werden zu lassen.“


BILD: Was war Ihre erste bewusste Erinnerung an Olympia?


Lars: „An einen bestimmten Sportler oder ein besonderen Moment kann ich mich nicht erinnern. Ich war schon immer sportverrückt und habe einfach den Wettkampf genossen. Oftmals schaut man sogar Sportarten, die man sonst nicht so verfolgt.“

Sven: „Ich war zu klein, um mich jetzt noch an mein erstes Erlebnis zu erinnern. Olympia stand bei uns aber immer auf dem Programm. Der Fernseher lief den ganzen Tag.“


BILD: 2014 haben Sie beide die WM in Brasilien verpasst. Ist Olympia 2016 nun eine Genugtuung?


Lars: „Es war extrem bitter, eine WM durch eine Verletzung zu verpassen. Es ist aber keine Genugtuung, heute unter anderen Umständen nach Rio zu fliegen. Es ist Vergangenheit und war ein völlig anderes Turnier. Ich war beinahe beim größten Fußballturnier der Welt, nun fahre ich zum größten Sportturnier der Welt. Ein ebenso großer Anreiz für mich und vielleicht kann ich das Kapitel Brasilien bzw. Rio doch noch positiv abschließen.“


Sven: „Ich war damals nicht im Kader für die WM und entsprechend auch nicht während der Vorbereitung dabei. Ich war dem Turnier nicht so nahe, um richtig niedergeschlagen zu sein. Ich habe leider noch kein großes Turnier für mein Land gespielt, nun bekomme ich die Gelegenheit in Rio und bin unheimlich stolz darauf.“


BILD: Haben Sie die Doping-Debatte um Russland verfolgt? Ihre Meinung?


Lars: „Das Thema habe ich nur am Rande verfolgt und möchte mir deshalb kein Urteil erlauben. Eines darf sich aber niemals ändern und muss immer gewährleistet sein: Der Sport muss sauber sein und bleiben!“


Sven: „Kein Kommentar.“


BILD: Ins olympische Dorf würden Sie erst ab dem Halbfinale kommen. Wie stellen Sie sich das Treiben dort vor?


Lars: „Soweit ich weiß, muss dort noch einiges auf Vordermann gebracht werden, sonst gibt es dort überhaupt kein Treiben…“


Sven: „Sollten wir ins olympische Dorf kommen, wäre ich zunächst mal ziemlich glücklich, weil wir dann einer Medaille sehr, sehr nahe wären. Es wäre interessant zu sehen, wie sich andere Sportler auf ihre jeweiligen Wettbewerbe vorbereiten.“


BILD: Bilden die Benders eine WG bei Olympia?


Lars: „Ja!“


Sven: „Vielleicht sind wir dadurch ähnlich erfolgreich wie 2008…“


BILD: Welche Sportarten würden Sie gerne sehen?


Lars: „Basketball. Auch Golf wäre für mich sehr interessant, nachdem die Sportart Ewigkeiten nicht mehr mit im Programm war. Ich finde es aber sehr schade, dass gerade beim Golf viele Topspieler abgesagt haben.“


Sven: „Ich will so viel sehen und erleben, wie möglich. Es ist eine einmalige Gelegenheit und deshalb möchte ich möglichst viele Eindrücke aufnehmen. Es geht immer um Medaillen, deswegen hat jede Sportart für mich ihren Reiz.“


BILD: Keine Angst vor dem Zika-Virurs?


Lars: „Nein, gar nicht. Ich habe mich über etwaige Risiken informiert und mit verschiedenen Ärzten gesprochen. Natürlich weiß ich um die Gefahr, aber deswegen würde ich nie für Olympia absagen.“


Sven: „Natürlich habe ich mir meine Gedanken über das Virus gemacht. Vor allem, weil einige Sportler deswegen bereits abgesagt haben. Die Ärzte haben mich aber beruhigt und über die Gefahren aufgeklärt, so dass ich etwas entspannter nach Rio fliegen kann.“

—  Bild.de
Ich war wahnsinnig verliebt in dich. Und dann.. dann hab ich eines Tages einfach damit aufgehört. - Aufgehört in dich verliebt zu sein, aufgehört um deine Aufmerksamkeit zu ringen. Aufgehört mich um dich zu bemühen.
—  Heute hab ich endlich angefangen aufzuhören; about M.
facebook.com
Bahnvorstellung

Es gibt ein Video von meinem gestrigen Auftritt bei der Abschlusslesung des Schreiblabors Frühjahr 2016 im Literaturhaus Hamburg mit meinem Text Blinzeln (der Link führt zu meiner Facebook-Seite, wo ich das Video gepostet habe). Es war eine wunderbare Erfahrung, sich mit den anderen jungen und höchst talentierten Autoren auszutauschen und schließlich unsere Texte vor Publikum zu lesen. Ein großer Dank gilt auch unseren beiden wahnsinnig engagierten Dozenten Mareike Krügel und Michael Ebmeyer, die uns in allen Dingen motivierten und unterstützten. Ich werde die Truppe vermissen. Doch die letzten Wochen und Monate haben mir so viel Inspiration mitgegeben, dass ich den Sommer über mit Schreiben verbringen werde. Vielleicht auch mal ein größeres Projekt wagen werde.

Und ihr, liebe Tumblr-Freunde, seid auch nicht ganz unschuldig an meiner momentanen Schreibfreude! Ich danke euch von ganzem Herzen, dass ihr immer wieder meine kleinen Geschichten lest und mich dazu motiviert, weiter zu beobachten, zu lauschen und zu schreiben.

Ich bin grade einfach nur glücklich. Danke!

Mhh wenn ich diese ganzen Bilder und Videos aus China sehe,frage ich mich ja schon wie der Fußball und vor allem die Fankultur des BVB in China verteilt ist.

Klar sind da sicherlich richtige Fans dabei,für die es mich wahnsinnig freut die Spieler endlich einmal live und in Farbe zu sehen,Fotos machen zu dürfen und Autogramme zu bekommen.

Allerdings kommt es mir tatsächlich so vor,als könnten rund 80% der am Flughafen wartenden Fans eigentlich nichts mit dem Verein Borussia Dortmund anfangen und kennen diesen nur wegen der großen Vermarktung im asiatischen Raum und des hohen Stellenwert als deutschen Fußballverein.

In dem Fall macht es mich schon ein wenig wütend,dass man aus lauter Kommerz unseren Jungs so eine lange Reise aufdrücken muss,wobei sie die Zeit der Vorbereitung viel sinnvoller und intensiver nutzen könnten.

Was meint ihr?

herbstspaziergang  asked:

jetzt bemerke ich erstmal, dass eine meiner lieblingsblogs einen deutschen "admin" hat! aaaah 🌻 dein englisch ist total super, lass dir von keinem was sagen :) hab einen schönen abend ❤

Ooooh hallooo, das ist wahnsinnig lieb von dir, tausend Dank!! 💕 Ich wünsche dir auch einen prima Abend ✨

anonymous asked:

Was hast du von deinen Vorsätzen für 2016 schon erfüllt?

Ich setzte mit nie Vorsätze fürs meine Jahr. Aber was ich dieses Jahr schon alles geschafft habe: ich hab einen wahnsinnig großen Schmerz überwunden, ich kann einen Klimmzug, ich habe ganz tolle Menschen kennengelernt.

Ein paar Fakten

- Ich gehöre zu den Menschen, die Dinge nur sehr selten auf Morgen verschieben
- Ich stehe, wenn ich alleine bin, in der Öffentlichkeit immer unter wahnsinnigem Stress, Anspannung und Druck
- Ich habe noch nie Titanic, Harry Potter oder Fluch der Karibik gesehen
- Ich schätze jedes Leben und rette selbst die kleinsten Lebewesen aus gefährlichen Situationen , unbedacht ob ich mich eigentlich ekel, fürchte, etc.
- Ich glaube daran, dass Sternzeichen viel ausmachen können, jedoch nicht an Horoskope
- Ich hätte wahnsinnig gerne eine Katze
- Ich hasse es, wenn Menschen husten

Eine Heldin der Menschen und ich bewundere dich dafür wie Stark du an der Seite meines Cousins stehst. Lois, du gibst Kal-El eine Zukunft, ich hoffe das ist dir klar! Du ruhst in dir und bist so Felsenfest, du weißt was du willst und ganz egal was kommt, du stehst an seiner Seite. Und du bist für die Menschen da die du liebst. Ich muss es einfach mal sagen. Das meine ich vollkommen ernst. Ich bewundere nicht viele Menschen, aber dich. Und du passt so wahnsinnig gut zu Clark.. und man merkt das es einfach echt zwischen euch ist. Und hey wenn ihr Heiratet hol ich euch die Sterne vom Himmel ;) Damit sie auf deinem Kleid funkeln und dir nicht die Show stehlen, aber was auch immer Clark wird eh nur Augen für seine Lois haben.
—  Jesse M. Reeves.