von facebook

Du hast die eine Frau, die dich so liebt wie du bist. Sie weint um dich, sie ist für dich da und das in guten oder schlechten Zeiten. Sie weint vor dem Schlafengehen wenn ihr euch gestritten habt, egal wie wenig Geld sie hat, an Geburtstagen versucht sie dir den schönsten Tag zu machen und egal wie leer der Kühlschrank ist, sie zaubert dir ein Essen. Du spürst, wie sehr sie dich liebt. Und obwohl du scheinbar alles hast, lässt du dich verführen. Da kommt eine Stimme in deinen Kopf, die dir sagt: ,,Ach die liebt dich so sehr, die wird es eh nicht checken, wenn du dich bis aufs Letzte verführen lässt.“ So gehen wir auf Partys, gucken uns andere knapp angezogene Frauen an, die vielleicht einen schöneren Körper haben als deine Freundin und wir fangen an zu zweifeln. Wir lassen uns manipulieren, wir betrinken uns und flirten mit Frauen, die unserer niemals das Wasser reichen könnten. Wir lassen uns manipulieren auf Facebook von schönen Profilbildern anderer Frauen, lassen uns manipulieren von Single Freunden, die uns einreden: ,,Ach es kommen noch Bessere, lass erst mal Leben genießen.” Deine Freundin findet es heraus. Sie schreit dich an, verflucht dich, weint um dich und ist am Boden zerstört, von Tag zu Tag stirbt ihr Inneres etwas mehr. Und anstatt dich zu verbessern, hältst du dich für den King und verlässt sie, weil du dir in deinem von der Gesellschaft manipuliertem Kopf denkst: ,,Ich lerne eh eine Bessere kennen. Ich bin noch Jung und hab alle Zeit der Welt. Ich scheiß auf sie.“ Du hast mehrere Monate deinen Spaß, vielleicht Jahre.. Doch an deinem Geburtstag? Wo ist der Anruf, der dir sagt: ,,Ich liebe dich Schatz, hab einen schönen Tag.” Wo ist die Frau, die an schlechten Tagen bei dir war, als niemand Zeit hatte? Wo ist jetzt die Frau die das in sich trug, was du nirgends mehr findest? Wo ist die Frau die dir den Rücken frei gehalten hat als alles um dich herum zerbrach? Sag mir, wo ist sie?

Il mio cuore, ahimè, è colmo dell'antico dolore;
io vivo sempre per coloro 
per i quali vivere non devo
—  Johann Wolfgang Goethe, “Mentre qui secondo la pura..”, da Poesie d’amore, pag. 59

I will make jokes at my own expense,
be charming as a surprise.
I will ask about your new girlfriend
and Be Cool About It
and I will not mention Memphis.
Or how your hair feels in my hands.

I will not mention the last time I saw you.
My mouth, so far from yours, I said
“I am afraid I will spend entire years
trying not to need you.”
As if I wasn’t certain.
As if this wasn’t my confession.

But you know me,
what can’t I conjure into hysteria
and longing?
Any place is a funeral as soon as I get there.
Of course I’m the disaster
but you’re the one foolish enough
to learn my name. You’re the one
who showed up with two good feet
and trusted the ground to stay beneath them.
You’re the one who didn’t run.

L'amore mi tratta da nemico!
—  Johann Wolfgang Goethe, “Poeta”, da Poesie d’amore, pag. 173
Tag 21:  Steine und Vögel

Nachdem ich morgens aufgestanden war ging ich zu der nächsten “Spark free wifi” box um mit meiner freundin zu telefoniren. Wärdend diesem telefonat bekam ich eine Facebook nachricht von einer Dame, die ich ein paar tage zuvor kennengelernt habe. Sie war grade in te anau und fragte mich pb ich auch noch da bin. WIr trafen uns in einem cafe und redeten ein bisschen. Danach mussten wir beide in den suprmarkt und kauften etwas ein, jeder für sich.

Nachdem wir an meinem hostel vorbeigelaufen waren um mein zeug abzulegen wollten wir in das “Bird Sanctuary” um uns ein paar Neuseeländische vögel anzusehen. Andere würden das warscheinlich nicht spannend finden, aber wir beide hatten einen heidenspaß.

Als wir alles gesehen hatten machten wir uns auf den rückweg, kamen aber absichtlich vom weg ab und liefen mehrfach über die steinstände die den see te anau eingrenzen. Die steine sind sehr schön und ein paar von ihnen flach genug um sie  springen zu lassen. 

Wir redeten über unsere reise bis dahin, über unser zuhause in den Niederlanden bzw in deutschland, und kamen nach einer menge umwegen in meinem hostel an. 

Els hatte inzwischen mitbekommen dass ich am vortag pfannenkuchengemacht und noch zutaten da hatte, um mehr zu machen. Nachde wir also pfannenkuchen gegessen hatten wollte sie auch was kochen, um mir ein spezielles Holländisches gewürz zu zeigen also gingen wir nochmal los um hühnchen und kartoffeln zu kaufen. 

Nachdem wir auch das gegessen hatten, machte sich els auf den heimweg und ging auch ins zimmer zurück um mich schlafen zu legen.

THE NEXT TIME WE TALK ON FACEBOOK

I will make jokes at my own expense,
be charming as a surprise.
I will ask about your new girlfriend
and Be Cool About It
and I will not mention Memphis.
Or how your hair feels in my hands.

I will not mention the last time I saw you.
My mouth, so far from yours, I said
“I am afraid I will spend entire years
trying not to need you.”

As if I wasn’t certain.
As if this wasn’t my confession.

But you know me,
what can’t I conjure into hysteria
and longing?
Any place is a funeral as soon as I get there.
Of course I’m the disaster
but you’re the one foolish enough
to learn my name. You’re the one
who showed up with two good feet
and trusted the ground to stay beneath them.
You’re the one who didn’t run.

CLEMENTINE VON RADICS
Poesia, ambizione, speranza e desiderio
tutto urge verso di te e il tuo essere

la mia vita solo alla tua si regge
—  Johann Wolfgang Goethe, estratto da “Certo, me ne sarei andato già lontano”, da Poesie d’amore, pag. 69

anonymous asked:

Kannst du mir bitte den link zu dem Video schicken wo Joko Klaas massiert und er dann sagt andere Seite und wo Joko dann sagt dass Klaas will dass er ihn überall anfasst und Klaas dann so so da unten? :D

Das Video war auf der Facebook Seite von Circus HalliGalli aber ich finds grad iwie nicht mehr, kannst ja selber mal suchen, vielleicht findest du das ja :)

Wenn ein Mädchen einem Jungen das Herz bricht, weint sie mit ihm, tröstet sie ihn, sagt eintausend mal sorry, fühlt sich schlecht, wird niemals vergessen, wie sehr sie ihn verletzt hat und hält erstmal Abstand von Jungs. Wenn ein Junge das Herz von einem Mädchen bricht, erzählt er es all seinen Freunden, vergisst sie und denkt nicht weiter an sie, flirtet mit anderen Mädels und hat am gleichen Tag noch eine neue..
—  von Facebook

Was viele Fans von Borussia Dortmund in den letzten Wochen und Monaten bereits befürchteten und kommen sehen konnten, wurde heute mit einem Blick auf den Facebook-Account von Neven Subotic Wirklichkeit. Die Nummer 4 wird den Ballspielverein wohl im Sommer verlassen. Anders lassen sich die Abschiedsworte des sympathischen Innenverteidigers – auch wenn er erst einmal nur von Gedanken, die ihn umtreiben, schreibt – wohl kaum lesen.


Es ist ein Abschied, der viele ins Mark trifft – bei aller sportlicher Nachvollziehbarkeit. Neven Subotic gehen zu sehen bricht mir das Herz und trifft mich damit mehr als die Abgänge von Mats Hummels, Ilkay Gündogan (und Henrikh Mkhitaryan) zusammen. Warum? Weil nicht einfach nur ein Fußballspieler den BVB verlässt, sondern ein Borusse.


Wenn mich jemand darum bitten würde, Neven Subotic in einem Wort zu beschreiben, suchte ich nicht nach fußballerischen Adjektiven oder Zuschreibungen. Kein „Innenverteidiger", kein, „Leuchtturm", kein „Riesengrätsche" (wie in Wembley). Stattdessen greife ich zu einer anderen Zuschreibung: „Riesentyp!“ Es wären auch andere Begriffe denkbar: „Vorbild!” etwa. „Musterprofi!“ vielleicht. „Beispiel!” für viele andere Fußballer. Es kombiniert das, was Neven Subotic auf und vor allem neben dem Platz repräsentierte. Während andere Fußballer ihre Sommerpause auf großen Yachten verbrachten und sich dort mit ihren Freundinnen vergnügten oder irgendwo im Urlaub Chai Latte genossen, engagierte sich Neven Subotic immer an anderen Orten dieser Welt, an denen man sonst keinen Fußballer vermutet. Neven Subotic, ein millionenschwerer Fußballprofi, baute Brunnen in Äthiopien und setzte sich für die Qualität des Trinkwassers in Afrika ein. Das alleine ist eigentlich schon beeindruckend genug.


Am meisten aus den Socken gehauen hat mich Neven aber im Juli 2015. schwatzgelb.de feierte sein 15-jähriges Bestehen mit einem großen Fest in der Gaststätte Rote Erde. Am selben Tag spielten die Profis ein Testspiel beim VfL Bochum. Subotic wurde im Vorfeld gefragt, ob er nicht Lust hätte, vorbei zu kommen. Nicht, um mitzufeiern und für ausgelassene Stimmung zu sorgen, sondern um den Anwesenden von seiner Stiftungsarbeit zu berichten. Er musste nicht lange überlegen, sagte zu und kam somit nach dem Testspiel vorbei – keine Selbstverständlichkeit. In letzter Zeit fand er sich häufig auf der Bank wieder


In letzter Zeit fand er sich häufig auf der Bank wieder
Neven referierte schließlich circa 30 Minuten darüber, was Kinder beim Aufwachsen in Afrika mit Blick auf die Wasserqualität durchmachen müssen, berichtete von Kotspuren im Trinkwasser. Ein Fußballprofi, den man sonst jede Woche anfeuert und nach vorne treibt, schaffte es an diesem Abend, dass ihm mehrere Hunderte Fans zuhörten. Fast schon andächtig und alle sichtlich beeindruckt. Man merkte ihm an, dass es sich bei seiner Stiftung nicht nur um irgendein Marketingprojekt handelte. Es war, es ist sein Projekt. So, wie er davon berichtete, war es klar, dass er es aus Leidenschaft tut und daran glaubt, selbst etwas verbessern zu können. Nicht nur, weil er jede einzelne Spende, die an seine Stiftung geht, aus der eigenen Kasse verdoppelt.


Das alles hat Neven über die Zeit hinweg für mich zu weitaus mehr als einem Fußballer gemacht. Neven ist eine Identifikationsfigur bei Borussia Dortmund. Eine von denen, die man nach den Abgängen von Sebastian Kehl und Kevin Großkreutz auch gut gebrauchen konnte. Und deswegen hinterlässt er auch eine so große Lücke. Ja, es bleiben noch einige solcher Spieler. Marcel Schmelzer, Roman Weidenfeller, Marco Reus, Sven Bender… Aber die Riege der Meisterelf 2011 und der Doublemannschaft 2012, die ein Märchen Wirklichkeit werden ließ, wird eben immer kleiner. Auch, wenn Neven im letzten Jahr unter Thomas Tuchel wenig zum Zug kam, es war immer schön zu wissen, dass man noch jemanden wie ihn unter Vertrag hat. Es ist ein Sommer des Umbruchs beim BVB. Während ich die bisherigen Abgänge noch unter „Jau, war ja klar. Tüss.“ einordnen konnte, trifft mich diese Meldung weitaus heftiger.


Nevens Entscheidung ist nachvollziehbar, gut begründet und unaufgeregt. Ich glaube, es wird keinen Borussen geben, der seinen Wunsch nach mehr Spielzeit nicht nachvollziehen könnte. Und gerade deswegen wird auch niemand enttäuscht oder gar sauer auf ihn sein. Nein, schnell las man in den sozialen Medien von Betroffenheit, Verständnis, teils auch von Entfremdung mit dem eigenen Verein. Aber auch von vielen guten Wünschen für die Zukunft. Diesen möchte ich mich nur anschließen.


Ich wünsche Neven Subotic nur das Beste auf der ganzen Welt. Jeder Verein, der ihn unter Vertrag nehmen wird, wird einen tollen Menschen und einen starken Fußballer dazu gewinnen. Und ich gönne ihm jede Minute Spielzeit, jeden fußballerischen Erfolg (solange der BVB nicht darunter leidet). Ich hoffe, nein, ich weiß, dass er seine Stiftungsarbeit fortsetzen werden wird und auch dabei sei ihm nur alles Gute zu wünschen.


Ob jetzt Musterprofi, Vorbild, Beispiel oder einfach nur Riesentyp. Danke für alles, Neven! Du schriebst es selber, du wirst immer ein Borusse bleiben. Und falls du mal einen Parkplatz in Dortmund brauchen solltest: du weißt ja, wo du immer parken kannst…

— 

Schwatzgelb.de

!!!!

Immer diese Medienausschlachtung auf Kosten anderer

Warum muss man direkt bafzig Millionen “Journalisten” und “Reporter” zu der Schule in Haltern oder zu der Unglücksstelle schicken ? Dadurch geht den Angehörigen die Chance verloren in Ruhe zu trauern und Abschied zu nehmen. Warum muss direkt jeder Gefühlsausbruch von 1000 Kameras festgehalten werden ? Grade an der Schule - DAS SIND KINDER IHR MEDIENHUNDE!

Meine Tante wohnt zufällig genau gegenüber der Schule und traut sich kaum aus dem Haus weil sie Angst hat, dass sie was dazu sagen soll. Muss das sein ?


Passend dazu auf der facebook Seite von “We love Haltern am See” gefunden: 

“+++ BITTE TEILEN +++

An die Medienvertreter:
Ja, Haltern ist betroffen und ja, die Seestadt trauert. An einen Alltag ist wirklich nicht zu denken, wie Ihr den ganzen Tag lang stets aufs Neue berichtet (obwohl es ja eigentlich nichts Neues gibt).
Die verstörte Stimmung hat zum Teil aber auch damit zu tun, dass IHR KAMERALEUTE, REPORTER & CO. die Freunde, Angehörigen und Mitbürger in ihrer TRAUER STÖRT!

Wer zum Gedenken eine Kerze abstellen oder einen Moment an der Treppe zum Gymnasium innehalten möchte, fühlt sich wie im Zoo oder auf einem Laufsteg:

Vor einer Front aus teilweise über 50 Kameras wird jeder Emotionsausbruch von den geifernden Kameraleuten schnell eingefangen und geht kurz darauf um die Welt und wird von distanzierten Stimmen kommentiert.

Als ob man nicht sehen würde, dass es den Menschen hier schlecht geht!

Selbstverständlich besteht ein großes Interesse der Öffentlichkeit aufgrund der Dimension dieses Unglücks.
Die internationale Anteilnahme berührt uns natürlich sehr. Es tut gut, so viele Trost spendenden Stimmen aus der ganzen Welt zu lesen und zu hören.

In Momenten aber, in denen Eure Kollegen KINDERN GELD dafür anbieten, Informationen preiszugeben oder VORGEGEBENE SÄTZE in die Kameras zu sprechen ODER sich eine Fotografenmeute auf einen Mann stürzt, der vor Kummer in der Fußgängerzone zusammenbricht, WIRD HALTERN AM SEE ZUSAMMENHALTEN UND EUCH IN EURE SCHRANKEN VERWEISEN!

An dieser Stelle gilt ein besonderer Dank den freundlichen, pietätvollen und zurückhaltenden Medien. Ihr wisst, wer Ihr seid! “