vollzug

Man wird des kategorialen Unterschieds zwischen dem wirklichen Vollzug des Denkens und seiner Modellierung nur habhaft, indem man philosophiert. Man fragt, auf welche Fragen vorfindliche philosophische Modelle in welcher Hinsicht eine - mehr oder minder - gelungene Antwort geben; man liest die Modellierungen als ‘verhärtete Narbe eines ungelösten Problems’. Das tut Adorno: Er zeichnet nach, wie ausgerechnet das, was durch die epistemologische Modellierung verständlich gemacht werden sollte, durch die Gestalt des Modells verdeckt wird.
—  Müller, Jan (2012): Begriffliches Sprechen. Zur sprachphilosophischen Grundkonstellation der frühen Kritischen Theorie. In: Malte Völk et al. (Hrsg.): “Wenn die Stunde es zuläßt.” Zur Traditionalität und Aktualität kritischer Theorie. S. 196. Münster: Westfälisches Dampfboot.
Pizarros Rückkehr zu Werder steht bevor

Pizarros Rückkehr zu Werder steht bevor

Alle guten Dinge sind wohl auch diesmal drei.

Nach SPORT1-Informationen steht Werder Bremen kurz vor der Verpflichtung des derzeit vertragslosen Claudio Pizarro. Hinter den Kulissen des Klubs werden bereits Vorbereitungsmaßnahmen getroffen, auf die in der Vergangenheit stets der offizielle Vollzug eines Transfers folgte.

Der Deal, den Werders Fans am liebsten selbst herbeigetwittert hätten,…

View On WordPress

»Die Subjektform garantiert nicht den kapitalproduktiven Gebrauch des Individuums, obwohl sie es dafür präpariert und zurichtet. Als formelles Subjekt ist es nicht Herr seiner Identität, denn es hat keine Substanz. Seine Substanz als materielles Subjekt dagegen - die Arbeitskraft - ist variables Kapital, dh. lebendige Darstellung der Selbstverwertung des Werts. Sein Inhalt ist das Nichts, die bloße Funktion, und seine Perspektive daher der Tod. Es kann seine Stabilität, wenn auch prekär, überhaupt nur sichern, wenn es sich doppelt abgrenzt, wenn es sich distanziert von den Unmenschen und von den Übermenschen, wenn es rassistisch und antisemitisch fühlt, denkt und agiert. Rassismus und Antisemitismus sind die Formen, in denen das Subjekt sich zum Verkauf zur Schau stellt, in denen es seine Ausbeutungswilligkeit und Beherrschbarkeit demonstriert.
Als Subjekt hat das Individuum seinen Gehalt nicht an sich selbst, sondern einzig im Vollzug seiner Funktion: Charaktermaske des durch den Tausch hindurch sich verwertenden Kapitals zu sein. Seine Identität ist Prozeß, sein Wesen liegt außehm. So muß es den unmöglichen Versuch wagen, sein außerhalb liegendes Wesen sich einzuverleiben, und es verschreibt sich daher dem Ziel, die Kapitalproduktivität als Fleiß und die Staatsloyalität als Treue sich anzueignen. Fleiß und Treue sind die psychischen Introjekte seiner kapitalen Brauchbarkeit, aus deren Besitz es dogmatisch ein “Recht auf Arbeit” ableitet. Es erhofft, darin seine Existenz und Reproduktion nicht mehr seiner kapitalen Funktionalität, sondern vielmehr seiner selbstgesetzten Qualitäten, einer autonomen Entscheidung zu verdanken, d.h. seinem “Deutschtum”. Unter der Form des Subjekts tastet sich das Individuum beständig darauf ab, ob seine Stofflichkeit der Funktionalisierung genügt. Es beargwöhnt sich als ungenügend und mangelhaft. Sein Selbstbewußtsein ist Selbstmißtrauen, sein Selbstgefühl das der “Minderwertigkeit” und Überflüssigkeit im Angesicht des Werts. Diese Angst zuzulassen, das hieße, dem Nichts sich zu konfrontieren, der totalen Entwertung. Die faschistische Flucht nach vorn radikalisiert das permanente Selbstmißtrauen dieses Subjekts zum rassistischen und antisemitischen Generalverdacht und heilt es derart. Die Sucht nach der kapitalistischen Verwertung seiner selbst eskaliert zum Wahn der Vernichtung.«


Bruhn, Joachim: “Typisch deutsch” - Christian R. und der linke Antirassismus. In: Was deutsch ist. Zur kritischen Theorie der Nation. ca ira, Freiburg i. B., 1994.       

Vollzug des Großkreutz-Transfers zu Galatasaray Istanbul weiterhin offen

Der Vollzug des zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray Istanbul vereinbarten Transfers von Mittelfeldspieler Kevin Großkreutz zum türkischen Erstligisten ist weiterhin offen.
Borussia Dortmund hat ausnahmslos alle zur Abwicklung eines Transfers notwendigen Schritte …
http://aussenden.com/vollzug-des-grosskreutz-transfers-zu-galatasaray-istanbul-weiterhin-offen/ | http://k.ht/ocx

BVB: Großkreutz-Transfer nach Istanbul weiter offen

Der geplante Wechsel von Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz von Borussia Dortmund zu Galatasaray Istanbul ist in der Schwebe. Laut Medienberichten haben die Türken die notwendigen Transferunterlagen zu spät beim Türkischen Fußball-Verband (TFF) eingereicht.

Den Angaben zufolge versucht Galatasaray nun, über eine Art Gnadengesuch eine nachträgliche Wirksamkeit durch den Fußball-Weltverband (FIFA) zu erwirken. Der BVB teilte mit, dass «der Vollzug des zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray Istanbul vereinbarten Transfers» des Mittelfeldspielers zum türkischen Erstligisten «weiterhin offen» sei. Allerdings wies der Bundesligist Berichte aus der Türkei zurück, wonach Dortmund es verpasst habe, die Meldung des Wechsels beim FIFA-Transfersystem rechtzeitig abzuschließen.

«Borussia Dortmund hat ausnahmslos alle zur Abwicklung eines Transfers notwendigen Schritte innerhalb des Transfersystems «FIFA TMS» - wie üblich - nachweisbar sowohl zeit- als auch formgerecht eingebracht», hieß es in der BVB-Erklärung. Die Klärung des Sachverhalts obliege nun der FIFA.

Großkreutz hatte in dieser Saison unter dem neuen BVB-Trainer Thomas Tuchel noch kein Spiel absolviert und war lediglich in der U23 zum Einsatz gekommen. Er war am Montag nach Istanbul gereist, um dort die letzten Details zu klären und den Medizin-Check zu absolvieren. Nun kommt der Wechsel womöglich wegen eines Formfehlers nicht zustande.

A.B.S. Global Factoring AG zeichnet Akquisitionsvereinbarung zur Übernahme der VB Factoring Bank AG

Wiesbaden (ots) - Die A.B.S. Global Factoring AG, Wiesbaden Deutschland, hat heute die Zeichnung einer Akquisitionsvereinbarung bzgl. der Übernahme von 100 Prozent der Anteile der VB Factoring Bank AG, Salzburg Österreich, einschließlich des Tochterunternehmens Eurincasso GmbH, bekannt gegeben. Die VB Factoring Bank AG gehört derzeit zu 100 Prozent der immigon portfolioabbau ag (vormals ÖVAG - Österreichische Volksbank AG) und bewegt ein Forderungsvolumen von rund einer Milliarde Euro pro Jahr.
Die Umsetzung der Vereinbarung und die Übernahme der VB Factoring Bank AG durch die A.B.S. Global Factoring AG steht unter regulatorischem Vorbehalt, und ist abhängig von der Zustimmung der Österreichischen FMA (Finanzmarktaufsicht) und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) in Deutschland. Der Abschluss der Transaktion wird - abhängig von der Genehmigung der zuständigen Behörden und Einhaltung der Vertragsvereinbarungen - für das vierte Quartal erwartet.
Kontinuität für die Kunden gesichert
Nach Vollzug der Transaktion wird die VB Factoring Bank unter dem Markendach der A.B.S. Gruppe als eigenständiges Unternehmen auftreten und wäre der größte bankenunabhängige Factoring-Dienstleister in Österreich. Sowohl beim Management als auch den Strukturen sind keine Veränderungen geplant. Damit ist für die Kunden nachhaltige Kontinuität in den Geschäftsbeziehungen sichergestellt.
“Wir freuen uns mit A.B.S. einen neuen Eigentümer zu bekommen, der als großes unternehmergeführtes Unternehmen für Kontinuität, eine nachhaltig ausgerichtete Unternehmenskultur und Wachstum steht. Für unsere Kunden und unser Team entsteht damit eine Perspektive und die Sicherheit, die wir uns für die erfolgreiche Weiterentwicklung unseres Geschäfts in Österreich wünschen.” Dr. Gerhard Ebner, Vorstand der VB Factoring Bank AG.
Erfolgreiche Internationalisierungsstrategie
Die geplante Übernahme und die damit verbundene vollständige Abdeckung des ökonomisch starken Raums Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH) ist ein weiterer wichtiger Baustein der langfristigen Internationalisierungsstrategie von A.B.S. Global Factoring. Mit der beabsichtigten, bislang größten Akquisition in der Unternehmensgeschichte erhält A.B.S. zudem eine österreichische Banklizenzierung.
“Nicht zuletzt streben wir die Übernahme der VB Factoring Bank AG an, um weiteres Wachstum zu realisieren und international operierenden Kunden auch länderübergreifend Full-Service-Factoring anbieten zu können. Wir sind davon überzeugt, als bankenunabhängiger Factoring-Dienstleister das Geschäft unseres neuen Tochterunternehmens in Österreich erfolgreich weiter entwickeln zu können, auch aufgrund unserer stetig wachsenden internationalen Möglichkeiten.” Thorsten Klindworth, Gründer und Vorstandsvorsitzender der A.B.S. Global Factoring.
Über A.B.S. Global Factoring AG
Die A.B.S. Global Factoring AG wurde 1996 von Thorsten Klindworth gegründet und gilt heute als Marktführer bei den konzern- und bankenunabhängigen Factoring-Unternehmen in Deutschland. Das Unternehmen verzeichnete im Jahr 2014 einen Forderungsumsatz von 1,215 Mrd. Euro. Mit Sitz in Wiesbaden und weiteren Gesellschaften in der Schweiz (über die KMU Factoring AG) und Schweden (A.B.S. Factoring AB) ist die A.B.S. Global Factoring Gruppe europaweit vertreten. Derzeit vertrauen mehr als 180 Unternehmen auf die Leistungen der A.B.S. Global Factoring. Vor allem mittelständische Unternehmen profitieren vom Full-Service-Angebot der A.B.S Global Factoring u.a. durch den Erhalt sofortiger Liquidität und der Entlastung der eigenen Buchhaltung. Durch die mittelständische Ausgestaltung und knapp 20-jährige Erfahrung im Bereich Mittelstandsfinanzierung kann die A.B.S. Global Factoring flexibler, kundenorientierter und schneller als der Großteil des Wettbewerbs agieren und somit mit den größten konzerngestützten Factoring-Unternehmen am Markt konkurrieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.abs-ag.com
Über VB Factoring Bank AG
Die in Österreich ansässige VB Factoring Bank AG hat ihren Stammsitz in Salzburg und eine Niederlassung in Wien. Das Unternehmen ist aktuell der viertgrößte Factoring-Dienstleister in Österreich. Gemäß österreichischen Regularien ist die VB Factoring Bank AG mit den notwendigen Bankkonzessionen für Österreich ausgestattet. Unter Leitung der Vorstände Herbert Auer und Dr. Gerhard Ebner beschäftigt das Unternehmen 42 Mitarbeiter, ist seit 35 Jahren am Markt aktiv und auf Factoring-Varianten für den typischen Mittelstand spezialisiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.vbfactoring.at
OTS: A.B.S. Global Factoring AG newsroom: http://www.presseportal.de/nr/117805 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_117805.rss2
Pressekontakte: Thorsten Klindworth Vorstandsvorsitzender A.B.S. Global Factoring AG Mainzer Straße 97, 65189 Wiesbaden Telefon: +49 (0) 611 / 977 10 100 E-Mail: Klindworth@abs-ag.com
Dr. Gerhard Ebner Vorstand VB Factoring Bank AG Thumegger Straße 2, 5033 Salzburg Telefon: +43 (0) 662/623553 100 E-Mail: g.ebner@vbfactoring.at
Agentur Stephan Fink Fink & Fuchs Public Relations AG Tel.: +49 (0) 611 / 74 13 1-60 E-Mail: stephan.fink@ffpr.de

Kabel eins: Castle

20:15 Uhr – Castle
Sowohl Hal Lockwood als auch Gary Mcallister könnten Kate einiges über den Mord an ihrer Mutter erzählen. Doch kaum ist Hal aus der Sicherheitsverwahrung in den allgemeinen Vollzug überführt worden, bringt er Gary zum Schweigen und kann bei einer späteren Anhörung fliehen. Nun muss Kate um ihr eigenes Leben fürchten… Lesen

Via:: Klack

View On WordPress

Belgische Medien melden Vollzug - Verwirrspiel um De Bruyne geht weiter

Der FC Bayern hatte dementiert, jetzt ist das Thema wohl erledigt: Kevin De Bruyne wechselt nach Berichten verschiedener Medien zu Manchester City. Am Dienstag trainierte er noch beim VfL. München - And the Winner is: Manchester City! In den letzten Wochen verging kaum ein Tag ohne eine Wasserstandsmeldung in dieser Personalie, jetzt soll Kevin De Bruyne tatsächlich zum Premier-League-Klub wechseln. Über die Ablösemodalitäten des Wechsels machte der gut informierte Journalist Stephane Pauwels keine Angaben, doch erklärte der belgische Reporter den Wechsel für perfekt und berichtet, dass ein Landsmann von De Bruyne als Ersatz zum VfL geholt werden soll. Im Anflug auf Manchester war der viel umworbene Top-Spieler dann nicht, obwohl in England angeblich bereits der Medizincheck anstand… Am Dienstagnachmittag absolvierte er in Wolfsburg vor deutlich mehr Zaungästen als sonst sein Training. Daraus lassen sich aber keine Schlüsse auf einen Verbleib des Mittelfeldspielers in Wolfsburg ziehen. “Es gibt keinen neuen Stand”, sagte VfL-Trainer Dieter Hecking vor der Übungseinheit.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Viel Arbeit für Allofs nach Wolfsburgs 3:0 gegen Schalke

Mehr als die Erkenntnis, dass es zur Not auch ohne Kevin De Bruyne und Ivan Perisic geht, wurde beim VfL Wolfsburg am Freitagabend nicht geklärt.

Ohne die beiden abwanderungswilligen Offensivstars besiegte der Vizemeister ein erschreckend schwaches Schalke 04 mit 3:0 (1:0) deutlich. Dennoch bleibt noch viel Arbeit - vor allem für Manager Klaus Allofs bis zum Ende der Transferfrist am Montag.

Der erwartete Vollzug des 75-Millionen-Transfers von De Bruyne zu Manchester City verschob sich laut Allofs auf das Wochenende. Ebenso ein möglicher Abgang von Perisic für kolportierte 20 Millionen Euro zu Inter Mailand. «Er ist noch eher unser Spieler als Kevin», berichtete Allofs zum Stand der Verhandlungen.

Beide standen gegen Schalke schon nicht mehr im Wolfsburger Kader. Auch ohne das Duo funktionierte das Wolfsburger Spiel, allerdings vor allem, weil die Gäste tatkräftig mithalfen. «In den ersten 20 Minuten fehlte alles. Das war unterirdisch», schimpfte der neue Schalker Coach André Breitenreiter.

Bei allen drei Gegentoren durch Bas Dost (17. Minute) sowie Ricardo Rodriguez (59./Foulelfmeter) und Timm Klose (61.) half Schalke tatkräftig mit und erleichterte so die Wolfsburger Selbstfindung im ersten Spiel ohne den Fußballer des Jahres De Bruyne.

Angesichts des Geldsegens dürfte Allofs bis Montag noch den ein oder anderen Spieler holen. Bayern Münchens Dante ist ebenso im Gespräch wie Dennis Praet vom RSC Anderlecht oder sogar Schalkes Julian Draxler. «Ich schließe gar nichts aus», berichtete Allofs.

Ein möglicher Wechsel des Schalker Nationalspielers soll sich an diesem Samstag entscheiden. «Morgen schließt das Fenster. Das weiß der Spieler, das weiß der Berater. Wenn bis morgen nichts kommt, bleibt der Spieler», sagte Schalkes Manager Horst Heldt nach der Pleite. Seit Wochen wird auch über Draxlers Abgang zu Juventus Turin spekuliert. «Bislang ist kein Angebot gekommen. Es gibt immer viele Gerüchte, aber die Fakten sehen anders aus», bekräftigte Heldt.

Distanzieren von Meinung

Robert Harting hat viel Zeit zu Hause ohne aktive WM.

So, wie wir seine vorletzte Aktion mit Veröffentlichen von Blutwerten begrüßen, lehnen wir den aktuellen Vorstoß ab. Zutiefst undemokratisch!

Es erinnert an Mittelalter und Hexenverfolgung! Von hier keine Rote Nummer sondern für ihn eine “Rote Karte”. Demokratie, das ist die Sache mit den 50,1%… Und wenn man die NICHT hat, ist es vor allem ein AUSHALTEN! Schon Churchill hat öfter dazu referiert, die vielen negativen Seiten der Demokratie benannt. Es gibt aber keine Alternative. Und auch die “andere Seite”, wenn man seine demokratischen Ideen (noch) nicht durchsetzen kann, muss man aushalten! Wir Deutschen werden aktuell international oft als belehrend und oberlehrerhaft empfunden. Zu Recht! Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, noch ein anschauliches Beispiel:

Ein Mann im offenen Vollzug mit Fußfesseln wird zu Recht als ein solcher erkannt. Er ist ja auch Täter und noch in der Bestrafungszeit! Aber es ist paradox, die Todesstrafe abschaffen zu wollen, aber “Täter” ein Leben lang zu kennzeichnen. Strafe vorbei, heiß frei! Wo ist sonst das Ende? Erinnerungen ans III.Reich kommen schnell hoch.

Es bleibt nur der Kampf gegen Doping, konsequent, auch mit staatlichen saftigen Strafen und auch für Hintermänner! Und es bedarf Protagonisten. Wie Harting! Nur hier ist er über das Ziel hinausgeschossen.

Arsenal plant neuen Angriff auf Bender

Arsenal plant neuen Angriff auf Bender

Der FC Arsenal plant einen neuen Angriff auf Lars Bender von Bayer Leverkusen.

Wie der Independent berichtet, soll Arsene Wenger bereit sein, umgerechnet 22 Millionen Euro für den Nationalspieler zu zahlen. Der Coach sagte in der vergangenen Woche, dass das Geld für einen großen Transfer vorhanden sei. Allerdings stehe man nicht kurz vor einem Vollzug

Der Mirrorhatte zuletzt berichtet, dass…

View On WordPress

Viel Arbeit für Allofs nach Wolfsburgs 3:0 gegen Schalke

Mehr als die Erkenntnis, dass es zur Not auch ohne Kevin De Bruyne und Ivan Perisic geht, wurde beim VfL Wolfsburg am Freitagabend nicht geklärt.

Ohne die beiden abwanderungswilligen Offensivstars besiegte der Vizemeister ein erschreckend schwaches Schalke 04 mit 3:0 (1:0) deutlich. Dennoch bleibt noch viel Arbeit - vor allem für Manager Klaus Allofs bis zum Ende der Transferfrist am Montag.

Der erwartete Vollzug des 75-Millionen-Transfers von De Bruyne zu Manchester City verschob sich laut Allofs auf das Wochenende. Ebenso ein möglicher Abgang von Perisic für kolportierte 20 Millionen Euro zu Inter Mailand. «Er ist noch eher unser Spieler als Kevin», berichtete Allofs zum Stand der Verhandlungen.

Beide standen gegen Schalke schon nicht mehr im Wolfsburger Kader. Auch ohne das Duo funktionierte das Wolfsburger Spiel, allerdings vor allem, weil die Gäste tatkräftig mithalfen. «In den ersten 20 Minuten fehlte alles. Das war unterirdisch», schimpfte der neue Schalker Coach André Breitenreiter.

Bei allen drei Gegentoren durch Bas Dost (17. Minute) sowie Ricardo Rodriguez (59./Foulelfmeter) und Timm Klose (61.) half Schalke tatkräftig mit und erleichterte so die Wolfsburger Selbstfindung im ersten Spiel ohne den Fußballer des Jahres De Bruyne.

Angesichts des Geldsegens dürfte Allofs bis Montag noch den ein oder anderen Spieler holen. Bayern Münchens Dante ist ebenso im Gespräch wie Dennis Praet vom RSC Anderlecht oder sogar Schalkes Julian Draxler. «Ich schließe gar nichts aus», berichtete Allofs.

Ein möglicher Wechsel des Schalker Nationalspielers soll sich an diesem Samstag entscheiden. «Morgen schließt das Fenster. Das weiß der Spieler, das weiß der Berater. Wenn bis morgen nichts kommt, bleibt der Spieler», sagte Schalkes Manager Horst Heldt nach der Pleite. Seit Wochen wird auch über Draxlers Abgang zu Juventus Turin spekuliert. «Bislang ist kein Angebot gekommen. Es gibt immer viele Gerüchte, aber die Fakten sehen anders aus», bekräftigte Heldt.