verdammten

Blaue Hacken bei Whatsapp. Mir ist es scheiss egal. Ich lese diese verdammten scheiss Nachrichten wann ich will &' ich antworte wann ich Bock habe.
Jeden Abend. Jeden verdammten Abend. Liegt man da. Denkt nach und nach. Lächelt. Und dann diese plötzliche Sehnsucht. Diese Sehnsucht eine Person zu haben an der man sich festhalten kann, nach dieser greifen kann. Doch alles gleitet einem durch die Finger. Man fällt.

Mag den text
Hallo Mama Hallo Papa

Ich hoffe ihr werdet diesen Brief eines Tages lesen und all die Antworten auf euere Fragen erhalten, denn glaubt mir ich weiß wie schmerzvoll es ist nie eine Antwort zu kriegen, auf Fragen, die man sich tagtäglich stellt. Nur leider klangen meine Fragen immer etwas anders als euere, denn das einzige was ich jemals wissen wollte war, wann mich der liebe Gott endlich zu sich holt. Heute habe ich meine Antwort endlich erhalten und ich hoffe ihr kriegt euere Antworten eines Tages auch.
Ich weiß Mama dir geht es sicherlich nicht gut, nachdem du erfahren hast, dass ich mir dass Leben genommen habe, aber bitte Mama, wenn du eine Träne fallen lässt, dann wisch sie weg und denk daran, dass ich jetzt glücklich bin, denn man hat mich befreit, man hat mich befreit Mama von all den Schmerzen und all dem Leid, den ich jeden verdammten Tag ertragen musste. Und wenn du nach diesem Brief denken wirst, dass mein Selbstmord deine Schuld ist, dann kann ich dir nur eines sagen Mama, ich war schon kaputt, bevor ihr mich kaputt gemacht habt, also hättet ihr daran auch nicht besonders viel ändern können. Mama, es tut mir so leid. Ich weiß ich war nie leicht. All die Anrufe aus der Schule, die ihr jedes mal bekommen habt und die Momente als die Polizei vor der türe stand und euch wiedermal erzählt hat wie kriminell euere Tochter doch sei. Jedes falsche Wort, jede Träne, die wegen mir floß Mama, tut mir so leid, aber glaub mir alles was ich je wollte war dass ihr stolz auf mich seid. Und genau diese eine Sache, die ich in meinem Leben nie erreichen konnte Mama, war ein Lächeln in dein Gesicht zu zaubern. Und genau das tat so sehr weh, auch wenn ich dir nie gezeigt habe, wie sehr ich dich liebe, ich habe es so sehr getan und es tat so weh, dich so enttäuscht zu haben. Vielleicht erinnerst du dich ja noch Mama, an diesen einen Tag, als ich so müde und erschöpft meinte ich würde gerne sterben wollen und du mir darauf “ach geh doch, dich braucht doch eh keiner” als Antwort gabst? Hier bin ich nun Mama, auf dem Weg dahin, wo mich vielleicht mal jemand braucht. Sie taten so weh deine Worte Mama, als du dich bei Papa über mich beschwert hast. Darüber, dass ich so anstrengend bin und du dich schämst mich deine Tochter nennen zu müssen. Als du sagtest ich wäre für nichts zu nutze und ich wäre so eine große Enttäuschung für dich und Papa. All die schlimmen Worte, die du mir dagelassen hast, von denen du dachtest, ich würde sie eh nicht ernst nehmen, Mama sie haben mein Herz schwarz gemacht. Aber ich habe dich verstanden, Mama glaub mir ich habe deinen Hass auf mich so sehr verstanden, denn ich habe mich selbst auch gehasst, so sehr Mama. Ich habs verstanden, als du sagtest ich wäre falsch auf dieser Welt, denn ich habe mich auch Fehl am Platz gefühlt hier. Man hat mich an den falschen Ort geschickt Mama, an einen Ort an dem ich nie sein wollte. Vielleicht kannst du mir ja eines Tages verzeihen Mutter, dafür dass ich das Leben, dass du mir geschenkt hast nie geliebt habe, aber ich habe es versucht Mama, bis zu meinem letzten Atemzug habe ich versucht zu leben, aber Mama ich war mein Lebenlang mehr lebendig als tot, es tut mir so leid Mama..
Papa, ich weiß ich habe dir mit meinem Selbstmord nun auch den allerletzten Funken Hoffnung den du in mich stecktest, ausgelöscht und es tut mir so leid, dass ich deine Erwartungen nie erfüllen konnte, aber Papa meine Kraft war leer. Deine kleine strahlende Prinzessin, die du noch im Kopf hast, ist schon lange nicht mehr so glücklich gewesen, wie sie einmal war, Papa was heißt denn eigentlich Glück? Ich habe Glück nie gespürt, alles was deine Prinzessin je zu spüren bekam, war Schmerz und Leid, nach täglichem Krieg mit mir selbst. Bitte Vater verzeih mir. Verzeih mir für all das Geld, dass du in mein Iphone gesteckt hast, in meine Nikes und in meine Markenklamotten. Hauptsache Bonzen konnten mich nicht auslachen. Es tut mir leid, dass du dich wegen mir jeden Abend mit Mama gestritten hast, weil du anders als sie auf meiner Seite standst, aber es wäre nicht nötig gewesen Papa, denn die Hoffnung, die du für mich hattest, war in mir schon längst tot. Heute erzählst du Menschen, die nach mir fragen, ich wäre Tot, aber Papa wann war ich denn lebendig? Lass mich endlich gehen Papa bitte. Pass auf Mama auf und wisch ihr die Tränen weg, wenn sie mich braucht. Ich bin glücklich da oben und ich hoffe ihr seid es nun auch