verachten

zerstoerungsrausch asked:

Ich finde es bemerkenswert das du trotz deinem Konsum so zielstrebig bist. Genau solche Menschen wie du zeigen das man keine Vorurteile haben sollte. Nur weil man Drogen nimmt ist man noch lange kein schlechter Mensch. Im Gegenteil! Hut ab vor dir!

Danke! Das freut mich wirklich zu hören! Schön wenn ich ein paar Menschen davon überzeugen kann, dass man trotz Sucht sein Leben auf die Reihe kriegen kann. Und solche Leute, die denken man wäre wegen seinem Drogenkonsum gleich ein schlechter Mensch, sind zu verachten.

Schon Mal jemanden so sehr verachtet, dass dir beim bloßen Anblick-/beim Namen zu kotzen zumute war?
Das dir schon die Stimme-/nur eine Nachricht wie Sirenen in deinen Ohren hallt?
Hast du die Person die du einst mochtest, der du vertraut hast, so sehr verachtest, dass sie dir komplett gleichgültig ist?
So gleichgültig, dass es dir egal wäre, wenn sie sich etwas antun würde?

Mein Nachbar verbarrikadiert sich in seiner Wohnung und schaut stundenlang auf den viereckigen Fernsehbildschirm, weil Frau und Kind ihn verlassen haben und er nicht mehr weiß, was er mit sich anfangen soll.

Eine Freundin von mir flüchtet sich in Stress und Termine, halst sich immer mehr und mehr auf; ihr Terminkalender ist überfüllt, weil sie nicht eine Stunde mit sich selbst auskommen würde.

Sie liest Bücher über Bücher, kann nicht genug davon im Regal stehen haben, weil sie so in das Tor zu einer anderen Welt tritt, mit anderen Perspektiven und anderen Menschen. Anderen Situationen, anderen Schicksalen.

Der Junge aus meiner Klasse spielt Computerspiele und chattet dort mit anderen Menschen, weil er kaum Freunde hat und die Menschen ihn aus dem Internet nicht sehen und verachten können.

Sie trinkt Energydrinks in Litern, weil sie so müde ist, dass sie die Augen nicht mehr aufhalten kann und etwas sucht, um ihre Lebensenergie aufzufüllen.

Und jetzt sag: Wo flüchtest du dich hinein? Und warum fliehst du? Was ist so schlimm, dass du die Welt nicht mehr ertragen kannst?

Mein Leben in Büchern

Ich kenne nur ein Leben
Und das ist das welches meine Bücher mir gezeigt haben

Ich kenne nur das Leben auf diesen Seiten
Die Personen in den weiten
All die schönen Kleinigkeiten

Diese ganzen Charaktere
Die Geschichten fiktional
Diese Jagd nach Ruhm und Ehre
Für jeden Helden eine Qual

All diese Gedichte
Diese wunderbaren Wichte
Die mir Sehnsucht, liebe und verachten
In ihren Zeilen näherbrachten

youtube

#wennworte  verachten   #machdichstark  für Toleranz und Integration

Mickey:“Sind wir hier etwa bei ‘Wünsch Dir was’?”

CAST
Mickey: Alexander Wilkowski Spears

Projektleitung: Christine Knauff
Kamera: Pimont Pictures
Ton: Corey Dunbar
Schnitt: Soheyla Mohajer

Ein Projekt der STARTER, Berliner Schauspielschule für Film und Fernsehen

www.starter-schauspielschule.de

#wennworte #machdichstark

© 2015 STARTER

youtube

#wennworte  verachten   #machdichstark  für Toleranz und Integration

Karsten: “Es heißt nicht Multikultiland, es heißt Deutschland.”

CAST
Karsten: Josip Galic

Projektleitung: Christine Knauff
Kamera: Pimont Pictures
Ton: Corey Dunbar
Schnitt: Soheyla Mohajer

Ein Projekt der STARTER, Berliner Schauspielschule für Film und Fernsehen

www.starter-schauspielschule.de

#wennworte #machdichstark

© 2015 STARTER