unterstadt

Griechenland (24.06.2015) Ort: Mykene

Jaaaaa, da ist er: Der Ort von Ewigkeit, hier so abgelegen hinter den Dörfern… Das antike Mykene; einst mal ein großes Zentrum von regionaler Macht, sowie die alte Hauptstadt der zweitältesten Hochkultur Griechenlands. Die Mauern rund um die Bergfestung sind sagenhafte 3400 Jahre alt, umschließen die mykenische Oberstadt die logischherweise über eine Unterstadt tronte, die ringsrum, womöglich aus Holzhäuser und leichteren Steinbauten bestand. Von dieser Unterstadt ist heute fast nichgs mehr übrig. Auch die Oberstadt weißt nur noch Fundamente größerer Gebäude auf. Mykene war dermaßen bedeutend, dass der gesamte historische Kulturbereich “mykenische Kultur” genannt wird. Begründet vor 3700 Jahren, entstand diese Form höherer Kultur durch die Anwendung von Schrift und Mathematik, sowie neuerer architecktonische Bauweisen, beeinflusst durch die minoische Kultur aus Kreta und teilweise dem alten Ägypten. Mykene war schon vorher besiedelt, an dieser Stelle, so belegen Fundstücke von Tonscherben, lebten schon vor 5500 Jahren Siedler, organisiert in einer stadtähnlichen Weise. Doch Gebäude aus dieser Zeit mussten zu leicht konstruiert worden sein, oder wurden überbaut/abgetragen.