ungenau

Kennt ihr dieses Gefühl, dass da irgendwie mehr sein müsste? Einfach mehr. Doch ihr könnt dieses ‘mehr’ nicht definieren. Es ist etwas Undefinierbares, doch ihr seid euch sicher, dass es existiert. Ihr wollt es erreichen, einfangen und erfüllen. Ihr wollt einfach mehr. Mehr Lebensqualität. Mehr für das es sich lohnt zu leben. Mehr Erfüllung. Schlichtweg mehr werden, als man ist.

ihr tumult

anonymous asked:

Darf man fragen warum du manche Fragen+Antworten wieder löschst? Hab so Theorien, würd aber statt zu spekulieren lieber die Wahrheit wissen :^/

Wenn ich mich missverständlich oder zu ungenau ausgedrückt hab oder ich keinen Mehrwert darin sehe, sie auf meinem Profil stehen zu lassen, lösche ich sie nach einiger Zeit wieder.

Vom Schweigen.

Und wenn der Mensch dann kommunizieren soll, dann stellt er sich zu weilen doch sehr blöde an und ist im allgemeinen ganz erfüllt von einer Unsicherheit, die zu greifen ihm kaum möglich ist, sodass er sich ihrer völlig ausgeliefert fühlen muss.
Diese Unsicherheit führt wiederum dazu, dass er sich nur noch blöder anzustellen scheint. Objektiv betrachtet wahrscheinlich nicht blöder als sein Gegenüber, aber doch dem Gefühle nach immer ein bisschen im Nachteil und immer ein bisschen zu ungenau.
Und weil er genau weiß, dass er im Ungenauen sehr gut ist, belässt er es dann dabei und die Menschen denken sich nichts. Nicht weil sie zumeist dumm wären, nein, sie interessieren sich nur ganz einfach nicht.
Der Mensch verbleibt also ungenau und unsicher und wagt es nicht aus dieser Trübe hinaus einmal zu sagen was ihm tatsächlich auf der Seele brennt.
Und so stehen sie alle da und schweigen weil keiner fragt und keiner wissen will warum und weil sich jeder sicherer fühlt im Schweigen.
Im Schweigen sind sie gut. Alle miteinander.
Ist lange her, dass mal einer was gesagt hätte.
Was von Bedeutung meine ich.
Weil jeder denkt, was ihm etwas bedeutet, das ist nichts wert und sowieso viel zu klein für all die Ohren, die ihm nicht einmal zuhören würden.
Und so sprechen sie ohne etwas zu sagen und schweigen letztlich alle nur so furchtbar laut, weil sie dann nichts mehr hören müssen.
Und damit soll man dann zufrieden sein.

merry-ju  asked:

Wenn Hass das Gegenstück zu Liebe sein sollte, dann sollte man das Wort nicht zusehr umher werfen. Ich glaube ja daran, dass wenn mehr Leute das Wort Hass als Gegensatz zi Liebe sehen würden, damit viel vorsichtiger umgehen würden, da es ja ein sehr starkes Gefühl ist. Dann würden weniger Leute davon ausgehen, dass sie überhaupt hassen und würden auch dementsprechend weniger schnell schlecht über andere denken und so Zeug. That's what I believe in. :>

Ich nehme Hass viel eher als allgemeinen Überbegriff wahr (http://www.duden.de/rechtschreibung/Hass <– siehe die Synonyme), zu dem Liebe das Gegenstück ist. Wenn ich es also benutze, dann nur, weil ich kein konkreteres Wort nennen möchte, wenn ich die Hintergründe der Situation nicht kenne. Daher fällt z.B. für mich unter ‘Hate-Comments’ einfach alles, was aus negativen Gefühlen heraus verfasst wurde.

Sprache ist leider sehr missverständlich und viel zu ungenau, weil jeder Mensch andere Assoziationen hat und man die meiste Zeit aneinander vorbei redet. Ich werde in gefühlt 80% der Fälle falsch verstanden, weil Leute etwas anderes aufnehmen, als ich eigentlich sage/schreibe.