und um

danyinthetardis  asked:

kunst 12te klasse. an dem tag gings um theorie und wir haben sone diashow geguckt. als jemand sagte eines der bilder sähe aus wie son drogentrip, entgegnet unsere 64jährige süsse kunstlehrerin "ne also das sieht ganz anders aus" erzählte dann noch die geschichte wie sie und ihre freundin früher mal magentabletten von fremden im urlaub bekamen die sich aber als LSD oder so herausstellten. und sie erzählt das megachillig (an ner christlichen dorfschule) war sogar fast stolz

LOL

Dieses Jahr bestand nur aus tausend schmerzhaften Momenten.
Aus unzähligen Enttäuschungen und schlaflosen Nächten, aus Freunden, die gar keine waren und aus Menschen, die einen fallen gelassen haben, aus hoffnungsloser Liebe und unerwiderten Gefühlen, aus gebrochenen Herzen und Nervenzusammenbrüchen, aus Wut, Trauer und Hass, aus endlosen Kämpfen mit sich selbst und Minderwertigkeitskomplexen, aus tausenden Fragen, auf die man nie eine Antwort bekam und aus dem verzweiflten Suchen, die Antwort doch noch zu bekommen, aus Kontaktabbrüchen und Ignorieren, aus Momenten, in denen man seinen Traum aufgeben musste, weil es nicht anders ging, aus Schuldgefühlen und Selbsthass, aus schwachen Momenten und innerlichem Zerbrechen, aus verheulten Augen und zitterndem Körper, aus gebrochenem Vertrauen und verlorener Hoffnung, aus Momenten voller Verzweiflung und Angst, aus dem ständigen Kämpfen um Freundschaften und Beziehungen, aus den Momenten des allein seins und der Einsamkeit, aus unzähligen Worten, die keine Bedeutung hatten und Versprechen, die gebrochen wurden, aus Streitereien und unnötigen Diskussionen, aus Menschen, die einen ausgenutzt und verarscht haben, aus verspielten Chancen und verschenkter Zeit, aus verlorenen Werten und Prinzipien, die aufgegeben wurden, aus gespielter Nettigkeit und heuchlerischem Verhalten, aus kalten Nächten und kalten Herzen, aus der schmerzhaften Leere, die Personen hinterlassen haben und aus Löchern im Herzen, die niemals zuwachsen werden, aus Liebeskummer und verlorenen Freundschaften, aus Vermissen und Sehnsucht, aus zerbrochenen Welten und Scherben des Lebens.
Dieses Jahr bestand nur aus tausend schmerzhaften Momenten.
—  Herzkampf

meylow  asked:

Steht hinter jedem Lied eine message?

Auf dem HYDRA 3D Album schon, ja. Da sind die Messages aber auch nicht wirklich versteckt, sondern eher sehr direkt und ehrlich angesprochen. Das Album dreht sich durchweg um unsere Gedanken und Ansichten. Auf der CHROME EP ging’s da noch ein wenig flacher zu; was wir daran aber besonders nice fanden, war diese freche Grundhaltung, die wir auf den Songs hatten. Die nächste DAT ADAM EP wird inhaltlich auch wieder frecher, weil wir einfach total Bock hatten mal wieder ein bissle auszurasten. Da wird’s mehr um Flows, Stimmeinsatz und fette Beats gehen. Um nochmal sowas dickes emotionales wie HYDRA 3D zu zaubern, müssen wir erstmal neuen Stuff erleben!

Niemand raucht ohne Grund. Niemand zieht Pepp ohne Grund. Niemand kifft ohne Grund. Niemand denkt an Selbstmord ohne Grund. Niemand schneidet sich ohne Grund. Niemand hungert ohne Grund. Niemand weint ohne Grund und niemand bringt sich um ohne Grund.
Du nimmst mich bei der Hand, grinst mich an und bringst mich um den Verstand, denn deine Augen funkeln wie ein Diamant.
—  Dame
Was ist Liebe?

Wenn mich jemand vor nicht allzu langer Zeit gefragt hätte, was Liebe ist, hätte ich ihm keine Antwort geben können.
Wenn mich jetzt jemand fragt, kann ich nur sagen, dass es unendlich viele Ausformungen von Liebe gibt. Und nicht jeder erlebt alle Ausformungen. Liebe kann einerseits wie eine warme, dampfende, wohltuende Tasse Heiße Schokolade im Bett unter einer Kuscheldecke mit einem guten Buch am Schoß an einem kühlen, verregneten Herbstabend sein. Andererseits kann sie sich wie ein Stacheldraht anfühlen, der sich langsam um dein Herz windet und dir den Atem nimmt, weil du vor Kummer und Sorge um die geliebte Person, handlungsunfähig zu sein scheinst. Liebe ist einerseits universell - jeder erfährt sie, und andererseits individuell - jeder erfährt sie anders. Es gibt keine “richtige” und einheitliche Antwort auf die Frage, was Liebe denn eigentlich ist. Denn für jeden Menschen ist sie einzigartig. Dennoch teilen wir alle eine Gemeinsamkeit: Liebe ist unumstritten eines der stärksten, aber auch eines der komplexesten Gefühle, die es weltweit gibt und es braucht keine Sprache, um sie zu verstehen.

Ich weiß, wie du aussiehst, aber nicht, wie es sich anfühlt, mich morgens früh umzudrehen, dich träumen zu sehen, und deinen Herzschlag zu spüren.
Ich weiß, wo du wohnst, aber nicht, wie es sich anfühlt, deine Hand in meiner zu halten, und nachts unter den Sternen durch die Straßen zu gehen.
Ich weiß, wie sich deine Stimme anhört, aber nicht, wie es sich anfühlt, neben dir zu liegen, während Regentropfen aufs Dach fallen, und du mich im Arm hältst, um mich vor der Dunkelheit zu schützen.
Ich will einfach nur bei dir sein.

Eines Tages, wenn ich die Teile in die ich zerbrochen bin wieder zusammengesetzt habe, dann werde ich stärker sein als all die, die mich verletzt haben. Eines Tages, wenn ich mein Lächeln wieder finde, dann wird es niemand mehr wegwischen können. Es wird breiter sein, glücklicher. Es wird mich hübsch machen, noch hübscher. Denn eines Tages, wenn all das überstanden ist, werde ich selbstsicher genug sein um die Kleidung anzuziehen die ich schön finde. Werde ich die Selbstsicherheit haben um meine Haare bunt zu färben und die Selbstsicherheit um über die Dummheit derer zu lachen, die sich über meine Narben lustig machen. Eines Tages, wenn ich nicht mehr zerbrochen bin. Wenn ich niemanden vermisse und vor allem nicht mich selbst. Eines Tages, wenn ich wieder die Person sein kann, die ich sein will.
Essstörung” ist nicht das schüchterne, zarte Mädchen, dass in der Ecke sitzt und hin und her wackelt.
“Essstörung” ist nicht der Junge der etwas länger auf Toilette ist um sich den Finger in den Hals zu stecken.
“Essstörung” ist nicht das dicke Mädchen, dass pausenlos isst und Spaß dabei hat.
“Essstörung” ist SO VIEL MEHR. So viel mehr Leid. Den ganzen Tag an essen denken. In der Schule an all das Essen welches Zuhause liegt denken. Essen oder nicht essen? Den ganzen Tag hungern um nachts dann wieder Berge von Essen zu verdrücken. Hunger? Nein sowas gibt es nicht. Wenn der Bauch wieder so voll ist, dass dir schlecht ist. Egal ob vom Wasser trinken, um beim Wiegen zu schummeln oder vom Essen stopfen. Es ist Freunde verlieren, denn dein einziger Freund ist essen und gleichzeitig auch noch dein bester Feind! Es ist nachts nicht schlafen können und morgens aufwachen um das Workout für den Morgen zu machen. Und so viel mehr und so viele Tage mehr. Jeden Tag aufs neue.

anonymous asked:

weirde Frage (und mal ein anderes thema nach dem ganzen Drama um dich und deine beziehung). Manchmal find ich dich sehr unsympathisch, so gezwungen individuell und manchmal würde ich gerne so sein wie du und find mich unglaublich böse und gemein für solche negativen Gedanken dir gegenüber. Ich weiß nicht, warum ich dir das schreibe, (vielleicht um mich etwas zu rechtfertigen und entschuldigen) aber meine eigentliche Frage ist, ob du solche Gefühle gegenüber anderen kennst?

Nein, würde ich so fühlen, hätte ich auf jeden Fall schon in mir selbst nach dem Ursprung solcher Gedanken gesucht. Ich höre das allerdings nicht zum ersten Mal und weiß auch nie, ob ich es als Kompliment auffassen soll, wenn man mir unterstellt ‘gezwungen individuell’ zu sein, weil ich mir halt überhaupt keine Mühe gebe anders (jeder ist doch anders wtf) zu sein (und ich wüsste auch nicht, für wen ich mich so zwanghaft verstellen sollte und was ich davon hätte; ich mache mir weder was aus Anerkennung von Außenstehenden, noch muss ich irgendwen beeindrucken – habe bereits alles was ich brauche, um glücklich zu sein – also wozu der Stress?)

Ich bin wie ich bin, nichts fällt mir leichter als das, aber auch hier gilt: Ich kann damit leben, wenn man mir das nicht zugestehen will, weil ich es eh besser weiß und nur mich selbst von meiner Authentizität überzeugen muss :)