u bahn station

flickr

U-Bahnhof Gleisdreieck von Florian Thein
Über Flickr:
2016, Kreuzberg, Berlin Canon F-1, Agfa XRG 100 (Exp.)

anonymous asked:

Ich bin drauf und dran mich in einen Jungen zu verlieben nur bin ich mir nie wirklich sicher ob ich mich das auch "traue" oder will. Irgendwas hält mich immer ab auch im Leben und besonders bei solchen "Entscheidungen". Ich würde uns so gerne eine Chance geben aber ich weiß nicht ob ich das schon kann oder ob ich doch wieder einen Rückzieher mache. Hast du einen Rat für mich?

Vielleicht ist es einfach die Angst vorm Fallen lassen die dich aufhält.

Ich kenne das von mir selber nur zu gut.

Manchmal denkst du einfach du tickst falsch, du denkst deine Welt dreht sich in eine andere Richtig als die der anderen. Warum fällt es manchen Leuten so leicht sich von Beziehung in Beziehung zu stürzen während andere Jahre lang daran verzweifeln überhaupt erstmal einen Funken der Selbstliebe zu erhaschen?

Warum fühlst du dich als würden all deine Flüsse den Berg hinauf fließen während andere in den Stromschnellen kanufahren? Ist fallen lassen leichter als loslassen? Und ist es wahr, dass der Moment vorm genau vorm Anfang der mit Abstand am furchteinflößende ist?

Ich hab vor einiger Zeit mal einen Jungen kennen gelernt der wirklich, wirklich introvertiert war (zumindest schien er so), das war sogar so einer von der Sorte die nicht mal wirklich mit dir reden wenn du sie ansprichst. Wäre ich an dem Abend nicht 5 min durch die Gegend gerannt und hätte gefühlte 180 Leute angequatscht um ein Feuer zu bekommen hätte ihn vielleicht sogar komplett übersehen aber er saß da so, ganz alleine auf ner Bank im Park (es war warm, es warm Abends und unsere oder zumindest mein Pegel - war nicht mehr so nüchtern) und hat eine geraucht und ich dachte mir so “ JA MAN! Du bist mein Mann!” und bin “direkt” (so direkt war das nach 3 Desperados nämlich tatsächlich nicht mehr lol) zu ihm hin und hab ihm nach Feuer gefragt, er hats mir natürlich geben, weil ohne wäre ich glaube ich auch nicht mehr weggegangen. Aber er saßs da halt so ganz alleine und ich hab ihn gefragt warum das so ist und meinte nur: “ich weiß nicht, ich weiß nicht”

ich hab mich dann zu ihm gesetzt und ihm was von meinem Desperados abgeben - wollte er nicht. Reden? Wollte er nicht. Zuhören? Musste er gezwungener Maßen bei dem Abendlichen reden Fluss den ich da in dem Moment drauf hatte.

Und während ich halt so meinen Nonsens erzählt hab, darüber wie ich mich jedes mal Frage ob Vögel nachts wirklich schlafen oder ob es mehr Sterne am Himmel gibt als Sandkörner in der Sahara - hat er halt immer wieder auf so ein Mädchen geguckt was grade mit ihren Freunden in nem Kreis auf der Wiese saß und sich offensichtlich amüsiert hat (die ganzen Leute da waren wohl seine Clique, was auch erklärt warum er Abends im Park ist) und ich meinte so: “Deine Freundin?”  und er lacht nur verlegen.

Du kennst das! Das ist dieses in die Leeren auf den Boden starren und durch die Nase ausschnaufen Lachen, dieses “Lustig dass du genau das grade fragst” - Lachen. Und ich so: “Ah ok da scheint es wohl grade ein bisschen Krieg zu geben wie mir scheint” und ohne auf meine Frage auch nur ansatzweise einzugehen, setzt er sich auf einmal aufrecht hin (vorher hatte er sich die ganze Zeit mit seinen Unterarmen auf seinen Knien aufgestützt und saß nach vorne gebeut), guckt mich an und sagt: “Weißt du Digga ich steh schon mindestens zwei Jahre auf sie, wirklich richtig auf sie und sie weiß das auch bzw. hat sie es bestimmt schon mit bekommen, da bin ich mir sicher aber ich bekomms einfach nicht hin über meinen Schatten zu springen und zu meinen Gefühlen für sie zu stehen und ich könnte mich in Momenten wie diesen, heute Abend jedes mal umbringen dafür. Siehst du nicht wie schön sie aussieht?” (und ja ich habs gesehen, sah sie wirklich und das ob es wohl schon so gut wie ganz dunkel war und bis auf das Licht der angrenzenden Häuserketten und Straßenzügen nicht mehr viel zu erkennen war)

Und ich war wirklich langsam ziemlich voll und könnte deswegen diese mit dieser Aussage einhergehende Schönheit und vor allem pure Ehrlichkeit gegenüber einem völlig Fremden in dem Moment gar nicht mehr richtig begreifen (zumindest nicht so wie ich es jetzt im Nachhinein kann) und meinte deswegen auch nur zu ihm: “Ok dann sags ihr doch jetzt?”

Und ich schwöre dir ich weiß nicht wieso oder wo das auf einmal her kam, ob es dieser Klischeehafte Funken des Überzeugungsmoments war oder doch einfach der eine Tropfen der in seinem Fass noch gefehlt hat aber er steht auf einmal auf, guckt mir in die Augen, sagt “Ja!” und geht mit eisernen Schritten auf sie zu.

Ich bin sitzen geblieben.

Und hab nicht gehört was er zu ihr gesagt hat (auch wenn ich mir in manchen Moment danach noch gewünscht hätte ich hätte es, einfach um diesen Moment noch einzigartiger zu machen)

Aber als ich dann eine Stunde später auf dem Heimweg war und an der U Bahn Station irgendwo in Prenzlauer Berg stand und mir noch ne Kippe angemacht hab (mittlerweile hatte ich sogar mal mein eigenes Feuer, Applaus, Applaus) habe ich mich im selbem Moment einfach so nochmal umgeguckt und als wäre es wie in einem typischen Nicholas Sparks Film gewesen saßen die beiden da Arm in Arm auf den Bänken am Bahnsteig… Das war so unrealistisch aber dennoch zu unglaublich nah, dass ich das bestimmt die nächsten Jahre nicht so schnell vergessen werde.

Er hat sich getraut. Er ist aufgestanden und hat es einfach gemacht und im selben Moment hat er hat mir gezeigt, dass man nun mal nicht alle Kriege mit Waffen gewinnen kann, das man nun mal manchmal erst den Mut haben muss den Fluss bis ganz nach oben zu schwimmen um den besten rutsch zu haben und dass ironischer Weise Fallen lassen tatsächlich einfacher ist als loslassen ist.

Er hat sich getraut, er hats gemacht. Deine Entscheidung liegt bei dir.

4

berlin 2 / colours

#1 Alexanderplatz U-Bahn station

#2 Corbusier’s Unité d’Habitation near Olympiastadion

#3 Fernstehturm Berlin

#4 Number of cherries growing in Berlin is surprising. Somewhere nearby Checkpoint Charlie thingy. 

Der Alexanderplatz is a large public square and transport hub in the “Mitte” district of Berlin, near the Fernsehturm. Locals often call it simply Alex, referring to a larger neighborhood around it. Originally a cattle market outside the city fortifications, it was named in honor of a visit of the Russian Emperor Alexander I to Berlin in 1805 by order of King Frederick William III of Prussia. The square gained a prominent role in the late 19th century with the construction of the Stadtbahn (tram) station and a nearby market hall, followed by the opening of a department store of Hermann Tietz in 1904. The U-Bahn station of the current U2 line opened in 1913. Its heyday was in the 1920s, when, together with Potsdamer Platz, it was at the heart of Berlin’s nightlife, inspiring the 1929 novel “Berlin Alexanderplatz” and 2 films based thereon, Piel Jutzi’s 1931 film and Rainer Werner Fassbinder’s 15½ hour second adaptation from 1980. In 1920, the authorities started a rearrangement of the increasing traffic flows laying out a roundabout. Alexanderplatz has been subject to redevelopment several times in history, most recently during the 1960s, when it was turned into a pedestrian zone and enlarged as part of the DDR’s redevelopment of the city center. It is surrounded by several notable structures including the Fernsehturm (TV Tower), which is the 2nd-tallest structure in the EU. Alex also accommodates the Park Inn and the World Time Clock, a continually rotating installation that shows world times. During the Revolution of 1989, the Alexanderplatz demonstration on 4 Nov was the largest demonstration in the history of the DDR. Since the German Reunification, Alexanderplatz has undergone a process of change with many of the surrounding buildings being renovated. Despite the reconstruction of the tram line crossing, it has retained its “socialist” character, including the much-graffitied Brunnen der Völkerfreundschaft (“Fountain of Friendship between Peoples”). 

Die Allianz Arena is a football stadium in München, Bayern, Southern Germany with 75,024 seating capacity. Widely known for its exterior of inflated ETFE plastic panels, it’s the first stadium in the world with a full color-changing exterior. Located at the northern edge of Munich’s Schwabing-Freimann district, it is the 3rd-largest stadium in Germany behind Signal Iduna in Dortmund and the Olympiastadion in Berlin. The 2 professional Munich football clubs FC Bayern München and TSV 1860 München have played their home games here since 2005. Patrons may park their cars in Europe’s largest parking structure, comprising four 4-story garages with 9,800 parking spots. Another 1,200 spots were built into the first two tiers of the arena, 350 are available for buses; 130 more spots are reserved for people with disabilities.The stadium is located next to the Fröttmaning U-Bahn station on the U6 line of the Munich U-Bahn.