traumhaftes

Sinnsuche

Ist es wirklich so naiv an die große Liebe zu glauben? Dass jeder von uns da draußen den richtigen Partner hat? Ist es wirklich so verkehrt?
Wenn ja, was Genau ist daran falsch? Wieso darf man nicht hoffen oder gar dran glauben, dass es diese eine Person gibt, die dich in deinen letzten Stunden begleiten wird? Wieso darf man in dieser kaputten und abgefuckten Welt nicht an etwas glauben? Warum ist es heutzutage beeindruckender wie viele Weiber oder Typen man flachgelegt hat? Ist es nicht viel imposanter nur einen Menschen zu begehren, und das für deine Lebenszeit?

Ich bin mir sicher, dass ich mit meinem Denken eher ein Sonderfall bin. Ich frage mich einfach nur, was in dieser Welt schief läuft. Oder bin ich die, die ein total verschobenes Denken hat?
Vielleicht klingt das albern, naiv oder sogar kindisch, aber ich glaube fest daran. Nur ist es schwer nicht den glauben zu verlieren, an etwas, was einem Traum ähnelt.
Ich glaube nicht an viel, habe die Hoffnung in vielen Dingen schon längst begraben und Träume sind für mich immer nur Träumereien geblieben. Deswegen träume ich nur noch von einer Sache: Dass mein Denken nicht total verrückt ist, sondern, dass ich am Ende meines Lebens ohne schweren Herzens diese Welt verlasse und all das erleben durfte.

Auch wenn du später kein Vertrauen hast, denke ja nicht dass du jede Frau durchschaut hast,weil eine unter vielen deine liebe so missbraucht hat. Es gibt 3 Milliarden Frauen auf dieser Welt und mit einer wird es traumhaft
—  Pa sports

Hab dieses kleine Stück Karton grade wieder gefunden. Es ist nichts besonderes, aber es hat für 2 Menschen eine Bedeutung.
Jedoch gibt es Tage, an denen verändern die Blätter ihre Farbe. Von grün zu gelb, orange,… dieses wunderschöne Farbspektakel, das ein mal im Jahr statt findet. Einfach traumhaft, doch dann lösen sich die Blätter langsam auf, zerfallen einfach.
Und auch jede zwischenmenschliche Beziehung macht einmal diese Phase durch. Nicht immer bedeutet es das Ende, bei uns jedoch schon.

Ich weiß noch als wir uns kennen gelernt haben, eigentlich ist es garnicht lange her… Februar dieses Jahr, in dem Moment war mir schon klar das du ein besonderer Mensch in meinem Leben bist. Aber du wolltest dich nie mit mir treffen, bis wir dann im a zusammen feiern waren. Du hast mich angelächelt und ich wusste das da mehr ist. Du warst mit seiner Ex da. Man muss ihr ja lassen das sie gut schauspielen kann. Selbst ein Blinder konnte sehen das ihr nicht so glücklich wart wie sie das rüber gebracht hat.
Ihr wart nicht lange getrennt als wir dann zusammen kamen, der 21.o7.2o16. Ich will nicht übertreiben aber du hast mein Leben ein Stück weit verändert. Neben all den schönen Zeiten gab es auch eine Menge Tiefs, doch du hast mir die Hand gegeben und bist den Weg mit mir gegangen, hast mir geholfen und genau so war ich auch zu dir. Bis zum Ende… aber du hast dich in der Zeit verändert, wurdest so kalt und ignorant, ich fühlte mich wie eine Fremde neben dir.
Ich konnte neben dir heulen ohne das du es bemerktest, wahrscheinlich hätte ich sterben können und es wäre dir egal gewesen.
Es ist traurig wie die Uhr des Lebens schlägt und Menschen von heute auf morgen verändert. Du warst und bist einfach nicht mehr du selbst. Nicht mal als es auf das Ende zuging hast du versucht was zu verändern, ich wusste nicht mal mehr mit wem ich grade was unternehme. Du warst und bist das einfach nicht.
Und so lies ich dich schweren Herzens gehen nach genau 3 Monaten. Seit dem ist kein Tag vergangen, an dem ich nicht an dich gedacht hab.

Aber wie heißt es so schön, manchmal ist es besser zu gehen wenn es grade am besten ist…

Werd dich nicht vergessen.