thomas kling

Das Fragment ist das heile Teil der Moderne. Wenn man nicht seinen Frieden damit schließt, daß die Arbeit Fragment bleiben muß — in unserer Generation sowieso — eigentlich schon das ganze 20. Jahrhundert hindurch, daß die Arbeit nie übers Fragment hinauskommen wird und man das Fragment als solches überhaupt nur favorisiert, weil sonst überhaupt nichts zu machen ist — dann hat man nichts verstanden. Und das lehrt einen Bescheidenheit.
— 

- T. Kling

[im Gespräch mit Hans Jürgen Balmes, 2004]

RATINGER HOF, ZETTBEH (3)

        »o nacht! ich nahm schon
        flugbenzin ..«

nachtperformance, leberschäden,
schrille klausur
                    HIER KÖNNEN SIE
ANITA BERBER/VALESKA GERT BESICHTIGEN
MEINE HERRN .. KANN ABER INS AUGE GEHN
stimmts outfit? das ist dein auftritt!
schummrige westkurve (»um entscheidende
millimeter geschlagen«)
                                gekeckerte -fetzen
»süße öhrchen«, ohrläppchen metallverschraubt
beschädigtes leder, monturen, blitze
beschläge, fischgrät im parallel-
geschiebe; sich überschlagendes, -lapp
endes keckern (»gestern dä lappn wech«);
unser sprachfraß echt junkfood, echt
verderbliche ware, »süße öhrchen«, wir
stülpen unsere mäuler um JETZT mit der
(kühlschrank)nase flügeln (yachtinstinkt,
»paar lines gezogn«); nebenbei erklärter
maßen blitzkrieg/blickfick (JETZT LÄC
HELN!); havarierte augenpaare (schwer
geädert), »man sieht sich«, kiesel im
geschiebe, man sieht nichts aber: über
gabe/rüberreichen von telefonnummern
(JETZT LECKEN!)
DAS HAARREGISTER: bei
steiler fülle, grannig gestylt, hoch
gesprühter edelwust, fiftyfifty,
gesperberte fönung, cherokeegerädert,
barbieverpuppung, teddysteiff, »sekthell
ihr busch«, weekend-allonge, Yves-Klein-blau,
pechschwanz, schläfenraster, freigelegte
schädeldecke, »um entscheidende millimeter
geschlagen!«
                                (von der kette
gelassen; bereit, zeitig, zum sprung;
zum absprung bereit, die jungens: paar
kanaken plattmachn, gefletschte pupillen,
panzerglasig; vollgestopft mit guten
pillen werden sie dann unter vorrückende
tanks gejagt, »haste ma ne mark für taxi«);
gerädert, bei steiler fülle, OP-bläue,
pechschwanz, schädelraster, ums ganze
haarregister laberschäden; sicherheit ja
die einzige ja: UM FÜNF WIRD HIER
DAS LICHT ANGEHN .. DAS VOLLE LICHT ..
AUFTRITT VON PHANTOMSCHMERZEN .. UND
ANGST DAS KALTE LAKEN

—  Thomas Kling
Irgendwo im Hintergrund, nicht im Bild, die Dauerparty feiernden Hippies vom Monte Verità, ausgeflippte Rohköstler, die auch mal gerne – im Dorf – einen tranken. Auf dem Monte Verità haben sie nackt getanzt! Die Tante Gritli hat es mir erzählt, ihre Empörung war noch deutlich zu spüren. Weltbild-Knallköpfe-Resevart am Lago Maggiore. Wie der Baron von der Heydt, ein durchgeknallter Wuppertaler, der Picasso in seiner Küche hängen hatte. Ein durchgeknallter Wuppertaler – das sagt schon eine Menge über das Asconapersonal. Eine über Generationen dauernde Esoterik-Messe, irgendwie eine Partygegend.
—  - T. Kling