tauchgang

senkbleiern

worte in dein schweigen werfen
wie kieselsteine, wo sie
als kleine wellen kreiseln

du löst sie in ein nichts aus sein
und deine oberfläche wieder dunkel/
glatter spiegel zwischen uns

gespannt als straffes tuch
du federst mich zurück
wie luft so leicht

darunter du

du hast dich verraten
deine leichtigkeit hat dich
verraten, nur tiefe ist so leicht

warum wartest du, das fenster
deiner kammer blickt ins blaue
ob ich tauche nach dir

und wie mich der atem trägt
bis zu deinem grund
luftblasen und perlen