syria poster

TURKEY, Istanbul : A child looks from a window during Aziz Guler’s funeral on November 22, 2015 at Gazi district in Istanbul. Aziz Guler was a Turkish Kurd, who was killed in September 2015 after stepping on a mine in northern Syria, while fighting alongside Syrian Kurdish fighters of the People’s Protection Unit (YPG) against the militants of Islamic State. His body was kept in Syria for two months and brought to Turkey late on November 19  after Turkish officials gave permission.   AFP PHOTO / OZAN KOSE                        

Plakat A1 auf 170 Gramm Karton. Entstanden unter den Eindrücken der vergangenen Wochen.

Die Ursachen für Flucht sind vielfältig und komplex. Viele Gründe die Menschen dazu zwingen ihre Heimat zu verlassen liegen hier in Deutschland, liegen mitten in Europa wo z.B. Rüstungskonzerne davon profitieren, wenn an einem anderen Ort auf der Welt Bomben fallen und Raketen, Panzer und Gewehre Menschen töten und ganze Städte zerstören. Waffen, Krisen und Klimakiller sind nach wie vor Exportschlager Nummer Eins der Industrienationen.

Weltweit sind mehr als 59,5 Millionen Menschen auf der Flucht, so viele wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Sie fliehen vor gewaltsamen Konflikten, Menschenrechtsverletzungen oder politischer, ethnischer und religiöser Verfolgung. Hinzu kommen Naturkatastrophen, die ganze Regionen unbewohnbar machen oder Krisen. 38,2 Millionen Menschen sind innerhalb ihrer Landesgrenzen auf der Flucht, sie gelten laut der Genfer Flüchtlingskonvention nicht als Flüchtlinge und haben somit kein Anrecht auf völkerrechtlichen Schutz. Als Binnenvertriebene  sind sie dennoch genauso gefährdet und nicht selten Gewalt und Ausbeutung ausgesetzt.

Ein Ende dieser dramatischen Lage ist zurzeit kaum absehbar, insbesondere im Nahen Osten findet eine humanitäre Katastrophe statt. Der Bürgerkrieg in Syrien dauert an. Dort, im Irak sowie in der gesamten Region fliehen Hunderttausende vor der Terrororganisation “Islamischer Staat”.

Und hier? Bereits 340 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte im Jahr 2015 . Eine Woche nachdem die Bundesregierung Schutzsuchenden aus Ungarn und Österreich die Einreise nach Deutschland gestattet hatte, beschloss sie am Sonntag, weitere Flüchtlinge durch Kontrollen an den deutschen Grenzen zu stoppen – vor allem, um auf EU-Ebene Druck auf andere europäische Staaten auszuüben. Leidtragende davon sind die Flüchtlinge.

Mit diesem Plakat wollen wir ganz deutlich sagen:

* Wir fordern die Einrichtung sicherer Fährverbindungen über das Mittelmeer.
* Wir fordern ein bedingungsloses Bleiberecht für alle Menschen die hier Zuflucht vor Armut, Krieg, Gewalt und Elend suchen!
* Die europäische Abschottungspolitik muss endlich aufhören.
* Öffnet die Grenzen!
* Flucht ist kein Verbrechen!
* Rassismus entgegentreten!
* und - auch wenn ihr uns jetzt für völlig naiv haltet: Stoppt die Rüstungsindustrie. Stoppt die Klimakiller. Verschrottet alle Waffen!
* Abolish Capitalism!

Disorder Rebel Store,
September 2015