sterbenden

Gedanken eines Sterbenden I

Lachend streifte ich einst,
Durch die Wälder,
Aus leuchtendem grün.
Trocken fegte der Wind,
Über der Wüste sandige Dühn’.

Und strahlend,
Hob sich die Sonne,
Übers lila Meer,
Um zu verdecken die Sünden,
Die mich heut’ zeichnen so schwer.

Damals bin ich,
Mit den Schwänen,
Über den Himmel geschwommen.
Hab die endlosen Hürden,
Des Lebens genommen.

Der solchen Zeiten,
Erinner’ ich mich,
In Gedanken versunken,
Denkend zurück,
An all die schönen Stunden.

-Scherbengestalt