Erde und Mond sind einmal ein Körper gewesen, bis eine fremde Kraft sie entzweit hat. Beide Teile können nie mehr zueinanderkommen. Aber der Teil, den wir Mond nennen, bleibt immer in der Nähe des anderen Teils, unserer Heimat. Der Mond ist ein kalter Stein, der nicht Abschied nehmen kann. Der mit nimmermüden Augen auf das blickt, was nicht mehr zu erreichen ist.  Der versucht, es mit Blicken an sich zu ziehen, bis er eines Tages doch Abschied nehmen muss und verschwindet - in dunklen Räumen zwischen den Sternen.

-Mitternachtsweg von Benjamin Lebert