silver ager

Neue Rollatoren braucht das Land.

Ich weiß ja nicht, wie Euch das geht, aber wenn ich die zwangsgebuckelten Körperhaltungen auf Deutschlands Wegen schieben sehe, kriege ich die Krise. Es wird nicht gerollt, um sich zu stützen, sondern gerollt um zu schieben - wie einen Einkaufswagen. Wehe, sie/er wird durch ein plötzliches Hindernis zum Halten gebracht oder gezwungen…Bremsmanöver, Unfall oder Umfall…

Ist das Mobilität?

Habe 10 Jahre als Hauspflegerin für ältere Menschen (nicht Häuser…) pflegend gewirkt, ihren Radius erlebt und erkannt: auf diese Fortbewegungsweise, vielleicht auch selbst mal immobil, möchte ich nicht alt werden. Mit 50Plus gelte ich gesellschaftlich als eine sogenannte Seniorin oder Silver Agerin, und bin mit 190 cm nicht gerade in der Norm. Als Grafikdesignerin schon lange tätig und großgeworden mit IKEA-Design als gesellschaftliches Maß der Dinge, kann ich mir ein Leben ohne Design nicht mehr vorstellen. Zudem habe ich mein Studium und die Berufsjahre auch als einen immerwährenden (Lehr-)Auftrag für gutes Design empfunden. Darf also mitreden.

Aber was kann ich als Prophetin in der Dienstleistungs-Wüste aktiv tun?

Zumindest eine Botschaft aussenden. Die aktuellen Kassenrollatoren - auf Verordnung mit ZuZahlung oder teuren Walking Frames mit kompletter BeZahlung - sind mir ein Dorn im Auge und gehören NEU gestaltet. Wir müssen nicht alles akzeptieren, was billig ist und größenteils aus China importiert wird. Man kann es - umgeben von brillianter Autoindustrie - besser machen im Land des Red Dot Design Awards!

Das ist meine Botschaft. Und dafür setze ich mich ein.

Mal sehen, was passiert, wenn ich ein paar Türen aufstoße, und was in den Schubladen bereits vor sich hin dümpelt.

Also: gebt mir Feedback, Kritik, Erfahrungen und Mithilfe, diese Idee weiter zu verbreiten. Danke & keep on tumbling, äh, rolling…