shawneetown

Shawneetown, Illinois in 1949…such was the extent of the information with this photo, which came from AmeriCar the Beautiful.  The assumption is that this is New Shawneetown.  Its predecessor, Old Shawneetown, was devastated by a 1937 flood of the Ohio River.  However, these buildings appear to predate 1937 wen New Shawneetown was established–so perhaps this is Old Shawneetown after all.  According to Wikipedia, Old Shawneetown had 237 residents in the 2000 census, so the town obviously wasn’t abandoned after the flood.

(2) Reise von New-Harmony nach St. Louis am Mississippi vom 16. März bis zum 9. April

In 1833 Wied wrote that on March 18th, at about 10 a.m., two steamboats appeared, the smaller of which, the “Conveyance”, took him and his party on board.  After lunch they had already reached Shawneetown.

Wednesday, March 18

On March 18, there were no steamboats waiting for us — only our VW van, parked in front of our hotel room.  We looked at it and asked ourselves if we would reach Shawneetown with it.  We discovered that the neither the speedometer nor the mileage gauge worked.  It appears that the mileage gauge had been tampered with, that the car had actually been driven more than the 128,000 miles shown on it.  We also have the feeling that the van is a real gas guzzler.  

Our trip to  Shawneetown brought us back once again to Evansville, Indiana.  We crossed the Ohio River over to Henderson, Kentucky, and then followed the Ohio.  Unfortunately we ended up on a gravel road that was quite unpleasant to drive on, but in the early afternoon we reached Old Shawneetown and then three or four miles further Shawneetown, where we spent the night in a motel.  

We took time for an excursion to  Equality, which in Wied’s day was famous for its salt production.  In the late afternoon we went back to Old Shawneetown, where we sat at the river and philosophized about life and its vagaries.  A recent ice storm had caused a lot of damage, which was everywhere to be seen.  The whole town looks run down.  Depressing!

Photos: Old Shawneetown

(2) Mount Vernon,Indiana – Shawneetown, Illinois

Mittwoch, 18. März

Wied schreibt 1833: … am 18. März gegen 10 Uhr morgens erschienen zwei Dampfschiffe, von welchen … das … kleinere, die „Conveyance“, uns aufnahm. Die Fahrt ging schnell vonstatten … und nach dem Mittagessen landeten wir in Shawneetown …

Bei uns erscheinen am 18. März keine zwei Dampfschiffe, bei uns wartet ein VW-Bus Vanagon vor’m Hotelzimmer. Wir sind mehr als gespannt, ob der Bus eine etwas längere Tour,nämlich die nach Shawneetown, ohne Schwierigkeiten bewältigen wird. Unterwegs zwischen Mount Vernon und Evansville winkt uns eine Frau aus ihrem Auto zu und zeigt auf unseren Bus. Beunruhigt fahren  wir rechtsran, um unser Fahrzeug zu inspizieren, finden aber nichts. Keine Ahnung, wasdiese Frau von uns wollte. Ich hoffe nur, daß sie nicht Dinge gesehen hat, die wir besser gefunden hätten.

Unsere Tour nach Shawneetown führt uns erst mal zurück nach Evansville, Indiana. Von dort geht‘s über den Ohio nach Henderson, Kentucky. Vor Henderson tanken wir für 18 $, dafür gibt es 9 ½ Gallonen. Überraschend werde ich auf unser Auto angesprochen. Als ich dem Typen sage, dass ich hoffe, damit bis nach Seattle zu kommen, ist er vollständig davon überzeugt. So ist hier in den USA offensichtlich die Mentalität, die Dinge werden positiver gesehen als in Deutschland. Beim Tanken habe ich Probleme, das Tanksystem zu verstehen, schon kommt jemand dazu und hilft mir, unaufgefordert natürlich.

Hinter Henderson fahren wir Richtung Ohio-River. Die Felder, die im Herbst abgeerntet waren liegen jetzt komplett brach, und vermitteln mit ihrer braunen und grauen Patina eine gewisse Trostlosigkeit. Vor den Häusern sind kleine Fähnchen aufgestellt, in verschiedenen Farben, blau, rot, grün etc. Später erfahre ich, dass es sich dabei um die Kennzeichnung der diversen Versorgungsleitungen handelt

Geneva ist erreicht, ein Ort, der nicht weiter erwähnenswert ist. In der Nähe befindet sich der  Henderson County Airport. Es wird immer einsamer. Der erste Tulpenbaum blüht. Wir durchqueren ein Sumpfgebiet. In einer Baumschule werden Quality Trees angebaut. Eine  Frau fährt, mit ihrer Tochter vorne drauf, mit einem fahrbaren Rasenmäher durch die Gegend, nebenher läuft ein Hund. Das Grundwasser steht sehr hoch, bis zum Straßenrand. Wenn es jetzt regnen würde, wäre alles überschwemmt. Sloughs Wildlife Henderson: Wenn hier alles blüht, muß das beeindruckend sein. Wir tuckern mit knapp 40 Meilen durch die Landschaft. Angenehmes Fahren, angenehmes Wetter, wolkenloser Himmel, und man hat das Gefühl zu schweben. Zur Rechten sehe ich jetzt den Ohio mit einem Kohleschiff. Das Ganze gibt mir ein Gefühl von Ruhe. Es kommt kein Auto entgegen, es ist kein Auto hinter uns, wir sind wie allein auf dieser Welt.

Foto: Sumpfgebiet

Ärgerlicherweise führt dann eine etwas längere Strecke über einen schlecht zu befahrenen Schotterweg, was nach einiger Zeit ziemlich nervt.

Uniontown begrüßt uns mit den obligatorischen Wohnmobilhäusern. Industrie beherrscht die Szenerie, ein gewaltiger Damm sorgt dafür, dass dieser kleine Ort nicht einfach von der Bildfläche verschwindet.

Der Sand aus dem Ohio wird über Loren 1 bis 2 Meilen ins Landesinnere transportiert. Auf der Straße liegt ein Reh, schon am Verwesen.

Wir überqueren den Ohio River. Von der Brücke aus sehe ich Kohlenschiffe, ein Kieswerk und Old Shawneetown. In Shawneetown, 3 Meilen von Old Shawneetown entfernt, quartieren wir uns in einem kleinen Motel ein.  

Foto: Motel Shawneetown

Wir nehmen uns Zeit für einen Ausflug nach Equality, das zu Zeiten von Wied wegen seiner Salzgewinnung bekannt war (davon ist heute nichts geblieben).

Am späten Nachmittag fahren wir noch einmal nach Old Shawneetown. Wir sitzen am Fluss und philosophieren über die Dinge des Lebens. Ein Eissturm hat den Ort vor einigen Wochen gehörig durchgeschüttelt, überall liegen abgebrochene Äste und anderer Krempel herum, einige Mobilwohnheime sind schwer beschädigt, aber eigentlich sieht der ganze Ort irgendwie angeschlagen aus.

Fotos: Old Shawneetown