schwindsucht

Romeo und Julia in Frankfurt: Zwei Jahre lang tauschten Friedrich Hölderlin und Susette Gontard heimlich Briefe aus. Dazu lief der Dichter jedes Mal von Bad Homburg nach Frankfurt und zurück.

…  Und sie würde es nicht erwarten können, dass er das Kuvert aufreißt, und würde zuschauen, wie er hastig ihre Zeilen verschlingt: „So lieben wie ich Dich, wird Dich nichts mehr, so lieben wie Du mich, wirst Du nichts mehr.“ …

Doch zusammen kamen Susette Gontard und Friedrich Hölderlin, den sie erst Hölder nannte, wie seine engsten Freunde, am Ende aber nur noch Holder, zusammen also kamen die beiden tatsächlich nicht mehr. Da nutzte kein Plan, gemeinsam zu fliehen. Und keine geheime Macht lenkte, wie sie es einen Moment lang erhofft hatten, ihr Schicksal „gütig und tröstend“. Ob sie dann Schwindsucht hatte oder an Masern, Röteln oder der Ruhr erkrankt war, darüber sind sich die Quellen uneins. Dabei ist es viel naheliegender und schöner auch zu glauben, dass sie am 22. Juni 1802 an Liebeskummer starb. Und er? Er wurde darüber verrückt.


(Dass das in DIESEM FRANKFURT kein gutes Ende nahm, wundert mich überhaupt nicht.)