rheinelbe

3

Die Halde Rheinelbe ist eine etwa 100 m hohe Abraumhalde der Zeche Rheinelbe in Gelsenkirchen-Ueckendorf an der Stadtgrenze zu Bochum Wattenscheid..

Im Innern der Halde befinden sich Kohlereste, die exotherm mit dem Luftsauerstoff reagieren. Aufgrund von Wärmestaus kommt es zur Selbstentzündung der Kohle. Aus diesen Grund gehört Rheinelbe zu den so genannten brennenden Halden.
Auf der Oberfläche bekommt man allerdings davon nichts mit.
Am höchsten Punkt der Halde steht die vom Künstler Herman Prigann errichtete 10 m hohe Skulptur “Himmelstreppe”.

Jeder kennt es, morgens, am Frühstückstisch hat man sich etwas für den Tag vorgenommen, und plötzlich kommt man vom Weg ab, geht einfach mal rechts statt links und landet dann bei einer dieser versteckten Perlen des Ruhrgebiets und ist plötzlich über Stunden mit dem fotografieren beschäftigt. So geschehen vor einigen Tagen. Statt im Gelsenkirchner Wissenschaftspark bin ich auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Rhein-Elbe gelandet und konnte eine gelungene Restauration bestaunen.

Andere Wege Jeder kennt es, morgens, am Frühstückstisch hat man sich etwas für den Tag vorgenommen, und plötzlich kommt man vom Weg ab, geht einfach mal rechts statt links und landet dann bei einer dieser versteckten Perlen des Ruhrgebiets und ist plötzlich über Stunden mit dem fotografieren beschäftigt.