reetdach

House in the dunes in Ahrenshoop, Mecklenburg-Vorpommern, Northeastern Germany. Ahrenshoop lies on the Fischland-Darß-Zingst peninsula on the Ostsee (Baltic Sea). It used to be a small fishing village. The town was first mentioned in 1311. In 1889 the painters Paul Müller-Kaempff and Oskar Frenzel ‘discovered’ the village, deeply impressed by the landscape. They started an artist colony which became increasingly popular. Today, the town is known as an “Artist Spa” and a popular place for artists and celebrities.

Reetgedecktes Haus auf Amrum by amras_de
Via Flickr:
Amrum (friesisch Oomram) ist eine Nordfriesische Insel, südlich von Sylt und westlich von Föhr. Sie gehört zum Landkreis Nordfriesland im Bundesland Schleswig-Holstein. ¸¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸,ø¤º°`°º°´°º¤ø,¸¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸,ø¤º°`°º°´°º¤ø,¸¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸ Seh ich erstaunt der Welten Pracht 1.) Seh ich erstaunt der Welten Pracht Und denk ich Gottes Güt und Macht, Der sie erschuf, so steigt mein Geist Empor und betet an und preist. 2.) Er, der den Himmel ausgespannt, Umfasset ihn mit starker Hand Und seines Reichs Unendlichkeit Ist ohne Grenzen, Maß und Zeit. 3.) Hoch schwinget sich der Welten Heer In Kreisen um einander her. Es rückt aus seiner Ordnung nicht, Bleibt stets durch ihn im Gleichgewicht. 4.) Und diese Erd, im Schöpfungsreich Ein Punkt, ist doch an Pracht so reich Und nährt Bewohner ohne Zahl, Ist voll von Wundern überall! 5.) Doch sorgt er nicht für’s Ganze nur, Der große Vater der Natur: Den Wurm, der sich im Staube nährt, Hält er auch seiner Sorge wert. 6.) So sorget auch sein Vatersinn Für mich und was ich hab und bin. Ist alles seiner Güte Pfand, Ward mir aus seiner Vaterhand. 7.) Er wog auch meine Fähigkeit Mir meine Wohlfahrt und mein Leid, Mein Schicksal bis zur Grabesruh Und meines Lebens Dauer zu. 8.) Stets heilig sei der Glaube mir, O Gott: was kommt, das kommt von dir! Was deine Vorsicht an mir tut, Ist herrlich, weis’ und immer gut! +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Text: Elisabeth von der Recke Melodie: Vom Himmel hoch, da komm ich her +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ gefunden in: (evangelisch-lutherisches) Gesangbuch zum gottesdienstlichen Gebrauche für die Stadt und das Herzogtum Magdeburg. Verlegt in Magdeburg, 1805. Lied-Nummer 69 Kapitel Gottes Wesen, Eigenschaft und Werke +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Elisabeth Charlotte Constanzia von der Recke (* 20. Mai 1754 in Schönberg, Kurland; † 13. April 1833 in Dresden) war eine deutschbaltische Dichterin, Schriftstellerin und Kirchenlieddichterin. Elisabeth von der Recke wurde als Tochter des Reichsgrafen Friedrich von Medem und seiner Frau Louise Dorothea von Korff geboren. 1771 heiratete sie den Kammerherrn Georg von der Recke, von dem sie 1781 geschieden wurde. Sie betätigte sich als Diplomatin für ihre Schwester, die Herzogin Dorothea von Kurland. Zeit ihres Lebens bereiste sie Europa, um z. B. Goethe, Schiller, Wieland und Herder kennen zu lernen und diese Kontakte durch langjährige Korrespondenz zu intensivieren. Ab 1798 lebte sie fast ausschließlich in Dresden, seit 1804 zusammen mit ihrem Freund Christoph August Tiedge. Sie war mit der Familie Körner, in der sie das Patenamt für Theodor übernahm, mit Anton Graff und vielen bekannten Zeitgenossen in ganz Deutschland sowie in Polen und im Baltikum befreundet. Bei den Zusammenkünften herrschte ein religiös-empfindsamer Ton, es wurden Choräle von Johann Gottlieb Naumann gesungen. Ihr Werk besteht hauptsächlich aus pietistisch-empfindsamen Gedichten, Tagebüchern und Memoiren. Elisa von der Recke betreute insgesamt 13 Pflegetöchter. Sie liegt auf dem Inneren Neustädter Friedhof in Dresden neben ihrem langjährigen Freund Christoph August Tiedge begraben. Das evangelisch-lutherische ‘Gesangbuch zum gottesdienstlichen Gebrauche für die Stadt und das Herzogtum Magdeburg’ aus dem Jahr 1805 enthält 16 von ihr geschriebene Kirchenlieder.

Restaurant on the island of Helgoland, Schleswig-Holstein, Northern Germany. Helgoland is a small archipelago in the North Sea. Formerly Danish and British possessions, the islands (population 1,127) are located in the German Bight. They’re the only German islands not in the immediate vicinity of the mainland and are about 3 hours’ sailing time from Cuxhaven at the mouth of the River Elbe. In addition to German, the local population, who are ethnic Frisians, speak a local dialect of the North Frisian language called Halunder.