purenation

  • Asiakas kävelee ostoskorin kanssa (ehkä kolme asiaa) ja juo samalla (jo puolillaan oleva pullo) kivennäisvettä. Hän asettaa kaikki ostokset hihnalle ja vielä sen pullonkin.
  • Minä: Nii, onko tämä nyt siis täältä?
  • Asiakas: Nii avasin sen tuossa äsken, oli nii hirvee jano.
  • Minä: Aha...
  • Asiakas 2 (jonossa): Meilläpäin yleensä ensin maksetaan ja sitte vasta käytetään. En tiijjä miten siellä etelässä sitte.
  • Minä: *puren poskea etten nauraisi*

Am Anfang versucht man mit jemandem über das, was in einem vorgeht und einen quält, zu sprechen, doch zu hören bekommt man nur:„ Das ist nicht so schlimm. Jeder hat mal schlechte Zeiten, aber das geht wieder vorbei.“
Man wartet also. Darauf das diese “schlechte Zeit“ endlich wieder vorbei geht, aber irgendwie wird es von Tag zu Tag schlimmer. Die negativen Gedanken und Emotionen treiben ein zur puren Verzweiflung und man versucht erneut sich jemandem zu öffnen. Aber auch diese Person nimmt das nicht so ernst und meint:„ Mach nicht so ein drama daraus. So schlimm kann es gar nicht sein wenn du immer noch lachen kannst.“
Immer und immer wieder versucht man mit jemandem zu reden, aber niemand versteht wirklich was in einem vorgeht. Wie sehr die eigenen Gedanken und Gefühle einen zerstörten können, also gibt man auf.
Von niemandem ernst genommen entschließt man sich dazu einfach nicht mehr darüber zu sprechen. Wieso auch? Darüber zu reden macht alles nur noch schlimmer und das ist wirklich das letzte was man im Moment gebrauchen kann.
Man verstummt immer mehr und mehr. Der quälende Schmerz, die Leere und die eigenen Gedanken haben so viel in den dunklen Abgrund gerissen dass nur noch eine Leere Hülle übrig ist. Kalt, leer und stumm.

es ist juni

es ist juni und man fragt sich, wie man im winter überhaupt existieren konnte
oder ob der winter nur ein traum war, den man langsam vergisst
aber unter dem schnee waren tatsächlich nicht nur steine
und sogar grün kroch aus knochigen ästen

nun steht man da im sommer, und mit seiner puren anwesenheit
verändert man selbst auch die landschaft

ich stehe im mohnfeld und frage mich, ob ich störe
das getreide reicht mir bis zur hüfte und hält nichts von selbstzweifeln
es ist wohl kein zufall gerade nicht jean-paul satre zu begegnen

gedanken sind zugvögel
die heimkehren und mitbringen
was immer sie auch erlebt haben

ich setze mich in den sommerabend
voller reflexion über das, was noch nicht gewesen ist

ich nehme deine hand, die nicht da ist
und erspüre die sonne


© 2017 — Freitag ist Rosa

®❗❗ ®❗®❗®❗❗®
“..und jetzt betrügst du mich? Mit der Ketabitch?”

Ich antworte:
“Klar, sicherlich.
Aber denk bloß nicht, dass das witzig ist denn meine Ketabitch zieht mit mir Lines vom Tisch von welchen selbst der Teufel gerade mal ne viertel snifft.

Mit dem Röhrchen zieht sie einfach so geschwind dass bei ihr direkt nachdem wir fertig mit ballern sind aufgrund der ziehGeschwindigkeit ihre Nasenspitze wenn auch nur für kurze Zeit leicht Rot glimmt.

Verharmlose dann das ich im puren KetaWahn, nennt sie mich plötzlich KetaPan während ich im K-hole lag und dort ein Dämon jag, dass auf der Platte noch ne 30cm SpaßNase K für sie parat lag die sie selbstverständlich ballern darf.
®❗❗ ®❗®❗®❗❗®
Texted by myself!!!!

semadrm66  asked:

Gute whatsapp statuse wen man ignoriert wird. PS. Liebe deine Seite/Sprüche❤❤

“Sprich mit mir, schrei mich an, sei sauer, raste aus. Ich komm mit allem irgendwie klar, außer mit dieser puren Ignoranz.”

“Ignoranz ist die höchste Form von Verachtung. Warum also an ihm festhalten.”

“Wenn dich jemand ignoriert stör ihn nicht dabei ..”

“Keine Antwort sagt manchmal mehr, als Worte es je könnten.”

“Ignoriert zu werden bedeutet nichts anderes, als vom gegenüber gefühlsmäßig noch nicht fertig verarbeitet worden zu sein.”

Dankeschön❤

Imperial Agent Gathering (aka Spyjam 23 ATC!)

Quick Information

Host: Puren (Empire, EBON HAWK SERVER)
Who: Sith Intelligence Agents and support personnel
What: Gathering of Sith Intelligence personnel
Where: Puren’s SH (will be giving invites and silver keys to a few folks)
When: Thursday 25 May @ 7:30pm EST
((Thanks as always to @rhomellegacy for the wonderful art!))

Greetings, fellow SWTOR RPers! It has been a crazy few years for the operatives, infiltrators, direct-action experts, and support personnel who make Sith Intelligence the paragon of professional excellence that it is. With everyone fighting their own far-flung actions, it can be hard for Agents to stay abreast of what their friends are doing in the shadows. At the behest of Sith Intelligence leadership, any personnel who can make it have been recalled to Dromund Kaas to update each other, network, rekindle old friendhips—and ensure that no one accidentally compromises someone else’s operation


This will be in Kaas City, specifically at Kobus Puren’s command post (helpfully portrayed by my SH), at 7:30 PM EST.


Anyone and everyone who wears the uniform of Imperial Intelligence! Whether you’re a sneaky Cipher, a calculating Watcher, a dogged paramilitary operative, or one of the thousands of support personnel who enable their operations, you are welcome to come out and chat with your fellow agents.

A Note On Sith Attendance

Meetings of this nature are intended primarily for the Agents of Sith Intelligence, the non-force-users who make the organization what it is. By longstanding tradition, rank, role and designation chauvinism are left at the door so that everyone can engage equally as intelligence professionals. However, if your Sith [i]does[/i] wish to attend, they will be expected to abide by these same customs, and should expect to be treated like any other denizen of the Empire.


This will be a non-combat social event at Puren’s command post, broken down into two parts. The first will be a meeting of all Intelligence personnel for everyone to update each other of their campaigns: everyone’ll sit down in the audience, Puren will ask for volunteers to come up and discuss their ongoing operations. This is your chance to let everyone know how awesome your ongoing stories are, and possibly create hooks for other writers who might want to join in! Just try to keep it concise, because if there’s heavy turnout we need to make sure everyone who wants to go can get a chance.

The second part will simply be a social hour upstairs in the lounge area of the command post (cause even Agents need some downtime). Mix with your fellow operatives, talk about good and bad ops alike, and enjoy the best booze that a spook can ask for.

Hope to see you all there—for the Empire!

anonymous asked:

Was genau meinst du mit 'Momente aus puren Leben' kannst du ein Beispiel nennen?

Zum Beispiel im Sommer mit herunter gelassenen Fenstern Auto fahren, den Wind im Gesicht spüren und laute Musik hören.

Zum Beispiel beim joggen merken wie die Anstrengung und alles andere auf einmal von einem abfällt und man von selber läuft, immer schneller, scheinbar ohne etwas zu tun, schwerelos, wie die Füße regelmäßig auf und ab setzen und man denkt man könne für immer laufen…

FireTime Shipping

Für dich @ghost5 ^^

Krux und Acronix noch lange nicht mit ihrem Plan fertig waren, entschied sich Acronix dazu, nochmal los zugehen und bei den Schlangen nachzuschauen. Auch wenn er mit den Gedanken nicht ganz dabei war. Sie rutschten immer und immer wieder ab und landeten bei dem Kleinen Feuerteufel seines Bruders. Der Kleine war ja aber auch zum anbeißen. Wenn er ihn doch nur auch einmal in die Finger kriegen könnte.

“Verdammt! Jetzt will ich sogar schon ein Kind für mich!”, knurrte er darauf hin sauer und schüttelte den Kopf. Das fehlte ihm grade noch. Den Kopf schüttelnd, machte er sich weiter auf den Weg nach Ninjago City. Die Schlangen Samurai müssten dort eingentlich grade alles Metall holen was sie finden konnten. Kaum war in der Stadt, hob sich seine Laune plötzlich überraschenderweiser. Denn niemand anderes als Kai war grade dabei, die Schlangen Samurai zu bekämpfen.

Acronix beobachtete ihn dabei, wobei ihm auffiel das auch Kai nicht bei Klarem Kopf war. Er machte ständig Fehler oder ließ sich von einer der Schlangen treffen. Acronix musste grinsen, als Kai auf einmal rückwärts gegen eine Wand knallte und zu Boden fiel. Er hatte bei dem harten Aufprall das Bewusstsein verloren, was es Acronix nur leichter machte. “Lasst ihn sofort in Ruhe!”, rief er den Schlangen zu.

Die hielten sofort inne und drehten sich zu Acronix, der auf die Schlangen zukam. Kaum bei ihnen angekommen, schnappte er sich Kai und warf sich den Brünetten über die Schulter. Ein grinsen konnte sich der Schwarzhaarige einfach nicht verkneifen und er erklärte den Schlangen das er Kai gefangen nahm. Die Schlangen ließen es zu und machten dann damit weiter, Metall zu kriegen.

Mit dem Roten Ninja im Gepäck, machte er sich auf den Weg zu irgendeinem, abgelegenen Ort. Er wollte nicht das Krux hier von erfuhr. Das würde nur Stress heißen und genau das brauchte Acronix nun grade nicht. Er wollte sich den Ninja nur kurz für etwas ‘Spaß’ ausborgen. Dagegen hätte sein Bruder sicherlich nichts. Da er die Zeitklinge bei sich hatte, nutzt er diese und verschwand, nur um im nächsten Moment wo komplett anders aufzutauchen.

Hier würde die Beiden niemand stören. Da Kai noch bewusstlos war, fesselt Acronix seine Handgelenke, dann zog er den Braunhaarigen an sich. Gott~ Er hatte total vergessen wie es sich anfühlt, wieder jemanden so nah an sich zu lassen. Immerhin, war er für 40 Jahre in einem Zeitstrudell gefangen. Das war echt frustrierend. Einer seiner Hände glitt langsam über Kai’s Seiten und langsam nach unten.

Auch wenn Kai bewusstlos was, spürte er die Berührung und erschauderte darauf hin. Acronix beugte sich vor und leckte dann langsam über Kai’s Kehle. Er könnte ein leises Keuchen vernehmen und musste sich davon abhalten, den kleinen zu beißen. Er wollte ihn so gerne markieren, aber das wäre zu riskant. Außer… Außer er würde ihn drohen in zu vergewaltigen. Dann würde Kai die Klappe halten.

“Das wird klappen~”, nickte Acronix dann, bevor er mit einem genüsslichen Stöhnen in Kai’s Hals biss. Das weckte ihn auf und er keuchte laut auf in Schmerzen. Acronix lachte und leckte über die sich rot färbenden Stelle. “A-Acronix..?”, japste Kai und fing an sich zu winden. Aber Acronix war stärker als er und drückte ihn gegen einen Baum. “Hallo, Kleiner Feuerteufel~”, flüsterte Acronix ihm ins Ohr. “W-was willst du von mir?”, “Nur etwas 'Spaß’, mein Lieber~”. Kai’s Augen weiteten sich


Zur gleichen Zeit suchten die Ninja nach Kai, da der Ninja schon seit einer ganzen Weile verschollen war und die Ninja machten sich Sorgen um ihn. Er war zwar ein sehr geschickter Ninja, aber er schien Probleme zu haben. Immerhin wäre er ja sonst wieder da. Aber er war immer noch verschollen. “Wir sollten ihn suchen.”, meinte Nya darauf hin besorgt und die anderen stimmten ihr zu. Es war viel zu viel Zeit vergangen seit Kai los war.

Alle fünf Ninja rannten los und machten sich auf den Weg um Kai zu suchen. Sie hatten keine Ahnung das sie schon bald unerwartete Hilfe bekommen würden. Aber es war so. Es dauerte eine Weile, bis sie auf einmal auf Krux stießen, der anscheinend jemand suchte.

“Krux!”. Bei dem lauten Ausruf drehte sich der genannte um und erblickte die Ninja. Nur nicht seinen kleinen, roten Feuerteufel. Wo war er? Er hatte Acronix schon seit Stunden gesucht, aber der Schwarzhaarige war wie vom verschluckt. “Ninja…”, meinte er dann kühl und Lloyd beäugte in misstrauisch. “Wonach suchst du?”, fragte er skeptisch. “Nach meinen Bruder.”, gab Krux zurück, wobei ihm Nya’s besorgte Blick auffiel, das konnte nur eines bedeuten. Etwas war Kai zugestoßen…

“Was guckt ihr denn alle so besorgt? Warte mal… Ist euer Feuerteufel etwas abhanden gekommen?”, spottete er, aber Nya wusste als einzigstes, dass Kai und Krux zusammen waren. “Ja… Wetten dein Bruder hat etwas damit zu tun?!”, knurrte Cole sauer. “Tja… es bedeutet wohl das wir fürs erste zusammen arbeiten müssen.”, meinte Krux und Lloyd seufzte. “Ich kann nicht glauben das ich dir wirklich Recht gebe…”, meinte er.


Woanders, wurde Kai grade auf den harten Waldboden gedrückt. Acronix beugte sich über den Jüngeren, wessen Hände hinter seinen Nacken verschränkt waren. Aber auch nur, da Kai’s Fesseln ihn davon abhielten, seine Hände zurück zu ziehen. Acronix hatte den Jüngeren auch schon, trotz Kai’s Protest, aller seiner Kleidung entledigt und drückte seinen Körper gegen den des Meister des Feuers.

“Du siehst wirklich zum anbeißen aus~”, knurrte Acronix lustverschleiert, während Kai versuchte sich mit allen Mitteln zu befreien. Es nutzt nichts. “Und jetzt hör mir gut zu! Wagst du es jemanden hier rüber zu erzählen, vor allem Krux, werde ich dich finden und so lange foltern, bist du um Gnade winselst!”, warnte Acronix ihn dann. Kai nickte verängstigt, dann keuchte er auf in Schock, als sich eine fremde Hand um sein Glied legte und leicht zudrückte. Der Ninja bäumte sich unter Acronix auf.

Acronix grinste ihn nur an, bevor er langsam seine Hand auf und ab bewegte. Obwohl Kai es nicht wollte, gefiel ihm die Berührung. Er war sowas ja schon dank Krux gewohnt. Aber das war nicht Krux, der ihn so berührte, sondern sein Bruder. Seine Gedanken wurden durch ein Stöhnen unterbrochen, das leider von ihm selber kam. “Na sieh einer an~ Dir gefällt das sogar~”, lachte Acronix und sah Kai an.

Der Ninja antwortete nicht, sondern stöhnte erneut. Er verfluchte seinen Körper dafür, das der auf diese Berührungen reagierte und ihn so reagieren ließ. Dennoch entkam dem Brünetten einen Seufzer der Erleichterung, als Acronix seine Hand wieder wegzog. Doch Kai’s erleichterter Ausdruck verwandelter sich in puren Schock und Angst, als Acronix sich seiner Kleidung entledigte und sich zwischen seine Beine schob.

“Das wird jetzt etwas wehtun~”, flüsterte Acronix ihm ins Ohr, bevor er ohne Vorwarnung in den Jüngeren eindrang. Kai gab einen gequälten Aufschrei von sich, da Krux ja immer viel sanfter war. Sein Bruder hingegen schien nur an sich selbst zu denken, denn er zog sich schon wieder aus dem Jüngeren, nur um sofort härter in ihn einzudringen. Kai stöhnte auf bei den Schmerzen und verzog das Gesicht dann.

Es tat mehr weh als einen Tritt zwischen die Beine zukriegen. Aber das schien Acronix herzlichst wenig zu interessieren. Er drang immer und immer wieder in den Jüngeren ein und leckte genüsslich über seinen Hals, während Kai immer und immer wieder vor Schmerzen aufstöhnte. Zum Glück schaffte er es, nicht vor Schmerzen zu schreien. Das war nähmlich unter seiner Würde.

Dennoch entlockte ihm Acronix einen kleinen Aufschrei, denn er traf einen Punkt in Kai, der den Ninja schwarz sehen ließ vor Schmerz. “Na sieh einer an~”, lachte Acronix und fixierte sich zu Kai’s Entsetzen auch noch auf diesen Punkt. Mit schnellen, harten stößen stieß er immer gegen den Punkt. Was Kai immer wieder zum Schreien brachte, während Acronix genüsslich stöhnte. Hätte Krux das hier gesehen, wäre sein Herz grade in gebrochen. Es dauerte nicht lange und Kai war zu müde und zu erschöpft um zu schreien. Das störte Acronix nicht, da er so seinem Höhepunkt näher kam. Seine Stöße wurden härter und auch unregelmäßiger. Mit einem letzten, harten Stoß kam Acronix zu seinem Höhepunk

Kai schrie ein letztes mal in Schmerz auf, bevor er heftig keuchte und nach Atem rang. Er was kaputt, ausgelaugt und zu allem Überfluss fühlte er sich Schrecklich. Er hätte mehr versuchen sollen, um Acronic aufzuhalten, doch das hatte er nicht…

Stattdessen hatter er den Schwarzhaarigen gewinnen lassen. “Was ein braver Ninja du doch bist~ Kein Wunder das mein Bruder sich einen Narren an die gefressen hat~”, flüsterte Acronix ihm ins Ohr und zog sich aus dem Jüngeren. Kai gab nur einen gequälten Laut von sich und tat sonst nichts. Er schaffte es sich auf seine Seite zu rollen und blieb in einer Kauerstellung liegen

Acronix erhob sich darauf hin und zog sich an, bevor er sich ein letztes mal and den Brünetten wandte. “Man sieht sich, mein Lieber~ Und wie vorhin gesagt. Niemand erfährt hier von.”, meinte er ruhig und Kai nickte nur, dann sah er zu wie der Zwilling verschwand. Super… Der Jüngere wollte sich aufsetzen, doch ließ es bleiben als der Schmerz durch alle seine Gliedmaßen jagte. Acronix hatte wirklich keine Gnade mit ihm gehabt…


Jetzt da die Ninja und Krux zusammen arbeiteten, war es leichter großflächig nach dem verschollen Ninja und Zwilling zu suchen. Während Jay, Cole und Zane die Stadt durch forsteten, sahen sich Lloyd, Krux und Nya in den nah liegenden Wäldern um. Und wurden schon bald fündig. Der Anblick der sich ihnen bot was grausam.

Kai lag auf seiner Seite und hatte sich wie eine Katze zusammen gerollt. Seine Klamotten lagen verstreut auf dem Boden und er hatte an den Hüften ziemlich große Blaue Flecke. Das schlimmste jedoch, war der große Bissabdruck auf dem Hals des Ninja. “KAI!”, rief Nya darauf hin schockiert und jagte zu ihrem Bruder. Er reagierte nicht, Augen matt und der Lebensfreude beraubt.

Langsam sah Kai auf und blinzelte. Er sah Nya, Lloyd und… Krux. Die Person die er jetzt am meisten brauchte. Und das wusste Nya. Sie wank Krux herüber, der sich das nicht zweimal sagen ließ. Er kam sofort rüber und zog Kai an sich, nahm seinen Umhang ab und wickelten Kai in den ein. Lloyd sah dem Treiben mit geschockten Augen zu. Krux und Kai kannten sich?! Er konnte das nicht begreifen.

“Was ist passiert?”, fragte Krux, nachdem er Kai von seinen Fesseln befreit hatte. Kai schüttelte nur den Kopf und vergrub sein Gesicht in Krux Brust, wobei man ein leises Schluchzen vernehmen konnte. Nya musste sich heftig zusammen reißen um nicht jemanden an zuschreien. “K-kann mir jemand mal e-erklären was hier los ist?!”. Krux drehte sich zu dem noch immer geschockten Lloyd. Den hatte er ganz vergessen, da Kai wichtiger war. “Ein andernmal, kleiner.”, meinte er.

“Wir müssen ihn in ein Krankenhaus bringen…”, meinte Nya und Krux nickte. Er schnappte sich Kai’s Klamotten und stand auf, bevor er mit Nya Richtung Ninjago City ging, Lloyd mit etwas Abstand hinter ihnen. Er sagte den anderen Bescheid das sie Kai gefunden hatten und sie zum Krankenhaus und dort auf sie warten sollten. Krux konnte schon ahnen das sich jemand an seinem Kai vergriffen hatte. Nur die Frage war, wer es gewesen war. Und wenn er das erst einmal wusste, dann würde es richtig krachen

“Es tut mir Leid Kai… ich konnte dich nicht beschützen…”, flüsterte er Kai zu, der total erschöpft eingeschlafrn war. Nya sah von der Seite zu ihnen. Ihr tat Kai Leid und sie hofften sie würden den Übeltäter finden und Kai rächen können

anonymous asked:

Saako valittaa? Mulla on ollut viime aikoina esim nyt sellanen epämääräinen ahistava tunne jolle en osaa tehä mitään, ei oo mitään syytä mutta ahistaa ja nytkin vaan puren kättäni kun en osaa muuta :( Mä oon viimeisen puo vuotta pelännyt että onko mulle kehittymässä joku mielenterveyden häiriö kun näitä tällasia on useemmin, välillä kans oon esim bussissa ja mietin että "ei haittais vaikka tulis kolari" tai vastaavaa. kuitenkin kiellän aina sen ajatuksen kun nitä hyviä hetkiä on kuitenkin 1/3

2/3 aika paljon niitäkin, enkä silloin ollenkaan mieti mitään ikävää. Enkä oo aktiivisesti tehny tai miettiny tekeväni mitään itelleni, paitsi purrut poskea (koska se paranee niin nopeesti eikä haittaa eikä näy) ja nipistelly itteäni. En tiiä mitä haen tällä, halusin avautua jollekin ja ehkä kysyä että mitä voi tehdä kun tuntuu että ei pysty tekemään mitään ja tuntuu ahdistavan ja kaipaa *jotain* jotain jotain muuta kuin sen sisukaluihin tunkevan tyhjän halun huutaa

3/3 Yritän työntää sitä pois selaamalla tumbrista vaikka mitä ja välillä onnistuu aina ei Mutta mutta mutta anteeksi valituksesta ja Kiitos että oot olemassa ja vastailet askeihin koska en oo kertonu tästä vielä kellekään ja toisaalta auttaa jo kun sain vihdoin jollekin kerrottua / kirjoitettua asian ylös. Oot Renska ihana ihminen <3 (ps. voisinko saada kuvan Kersantti Kermaperseestä? se on niin söpö! ja nyt tuntuu kivalta ajatella että saan ehkä kuvan siitä ja tuli siitäkin parempi mieli! )

Aluksi kumarrus ja kiitos siitä, että uskalsit kertoa tästä, se on iso askel joten onnittele itseäsi jo siitä kultaiseni. 

TW tähän väliin, koska puhun kuitenkin itsensä vahingoittamisesta ja muusta. Anteeksi, kuten aina, tästä tuli pitkä vastaus.

Valitettavasti yleensä toistuvat ajatukset ja mielihalut itseänsä vahingoittamisesta kielivät kyllä siitä, että psyykkeessä on jokin tilapäinen häiriö, mutta se ei aina tarkoita automaattisesti mielenterveysongelmaa vaan voi olla täysin liitoksissa sen hetkiseen elämän tilanteeseen, stressiin ja yleiseen tasapainoon. Tarkoitan esimerkiksi vaikka koulun lopputyötä tai yo-kirjoituksia jotka tuottavat yllättävän paljon stressiä, mikä vaikuttaa unenlaatuun, syömiseen, aineenvaihduntaan ja luo kehon sisäisen epätasapainon joka vaikuttaa mielenlaatuun ja ajatuksiin.

Ahdistus on siksi hyvin vaikea tunne, koska sen alkuperää on hankala selvittää. “Miksi minua ahdistaa juuri nyt? Mistä tämä johtuu?” Ja usein sitä ei oikein pysty selittämään edes itselleen, että mikä tietyssä tilanteessa ahdistaa. Mutta kun edes jollain tasolla saa selville mikä ja miksi ahdistaa niin se auttaa välttämään sitä tunnetta tai paikkoja missä se ilmaantuu. Ja taas ajanmyötä sitä oppii myöskin jotenkin hallitsemaan. (mikäli kyseessä on seminormaali ahdistus eikä diagnosoitu ahdistuneisuushäiriö)

Esimerkiksi itselläni meni hyvin pitkän aikaa tajuta miksi kauppareissut ahdisti, tiesin kyllä, että itse kauppaanmeno oli vaikeaa, mutta miksi juuri se matka sinne tiettyyn kauppaan? Kunnes tajusin, että ammattikorkeakoulu josta mun olisi pitänyt valmistua 1,5 vuotta sitten oli siinä kauppareitin matkalla eli reagoin itsessään jo sen rakennuksen näkemiseen ja sitä kautta niihin keskeneräisiin koulutöihin. 

Nuo sinun ajatuksen ja osittaiset teot (posken pureminen ym) kuulostaa enemmän impulsiivisilta kuin tarkoitin mietityiltä. Eli siis tuleeko sulla niitä ajatuksia ja mielihaluja nimenomaan sen ahdistuksen yhteydessä? Koska ihmisen keho ja mieli ns lamaantuu silloin, kun ahdistaa niin sen pyrkii lopettamaan/katkaisemaan jotenkin tai hallitsemaan sitä ahdistuksen tunnetta satuttamalla itseään jollainlailla. 

Itsessään pelkkä ajatus vahingoittamisesta on lohdullinen ja saattaa jossain määrin ehkä auttaa (vaikka siitä voi olla hyötyä niin se on äärimmäisen huono hallintakeino ja sen tilalle tulisi löytää rakentavempia vaihtoehtoja) Kysyisinkin siis koetko ne ajatukset enemmän lohdullisiksi vai häiritseviksi? 

Olet muuten hyvin oikeilla jäljillä tossa tumblrin selaamisen kanssa, koska se on hyvä keino ns harhauttaa ajatuksia, joskin se on hankalaa ja ei valitettavasti aina onnistu, mutta kannustan jatkamaan sen yrittämistä. Eikä sen tarvii olla just tumppu, se voi olla mikä tahansa muu aktiviteetti tai asia, kunhan saa edes hetkeksi revittyä itsensä irti niistä negatiivisista ajatuksista. 

En todellakaan sano, että sinulle olisi muodostumassa mielenterveyshäiriö, mutta ajattele asiaa näin, jos sulla alkaisi särkeä päätä useana päivänä viikossa usean kuukauden ajan niin eikö sitä miettisi, että onkohan tässä jotain häikkää, parempi mennä käymään lääkärissä?

Tässä pätee ihan sama logiikka, koska kultaiseni, jos olet huolissasi itsestäsi niin suosittelen jossain vaiheessa puhumaan tästä jollekin turvalliselle henkilölle, koulukuraattorille, terveydenhoitajalle, työterveyden henkilölle tai mennä vaikka päivystykseen. Vaikka kyseessä ei olisikaan mitään niin mitä haittaa on varmistaa asia?

Koska uskoa minua, mitä kauemmin yrittää räpiköidä yksin ja mitä kauemmin yrittää vakuuttaa itselleen, että kaikki on hyvin, minä pärjään itse yms sitä vaikeammaksi se ensimmäinen askel avun hakemisessa/pyytämisessä tulee. Älä tee kuten minä eli odota siihen pisteeseen saakka, että joku kysyy sulta “että lähdetäänkö suoraan päivystykseen vai soitetaanko ensin terapiakeskukseen?” 

Älä oikeasti odota turhaan, joohan? 

Muista, että mie oon hyvin hyvin ylpeä susta, että uskalsit kertoa mulle tästä <33 Sie oot ihana ja kaunis ihminen, joka ansaitsee hyviä asioita elämältä. Ah niin ja se, että älä koskaan pyydä anteeksi sitä, että purat itseäsi tai valitat asioista. 

Ps. jos haluat niin käy tutustumassa mielenterveystaloon, siellä on paljon hyviä juttuja ja vinkkejä.

Pps. ja tottakai saat kuvia Kersantti kermaperseestä!