prospettica

Rom, Palazzo Spada, Borrominis Galerie (Borromini’s Gallery) da HEN-Magonza
Tramite Flickr:
Francesco Borromini legte um 1635 als Verbindung zweier Höfe des Palazzo Spada eine perspektivische Galerie an, die nach hinten immer schmaler wird und deren beide Säulenreihen durch die Verkleinerung der hinteren Maße in Verbindung mit dem ansteigenden Pflaster und der absinkenden Höhe des Gewölbes eine nicht vorhandene Länge vortäuschen. Das Ganze wird noch durch die Statuette eines Kriegers am Ende der Galerie verstärkt, die kolossal zu sein scheint. Durch die optische Täuschung glaubt man, eine Galerie von 35 m Länge zu sehen, während sie in Wirklichkeit nur 8,82 m lang ist. Wenn sich die Gelegenheit bietet, im Rahmen einer Führung durch die Galerie zu gehen, sollte man sich dieses verblüffende Erlebnis nicht entgehen lassen.