politik

Ich weiß nicht mehr, was ich von dieser Menschheit halten soll...

Ich wollte gerade einkaufen gehen. Steig so aus der Bahn aus und sehe gleich neben der Haltestelle ein Beet. Was vor paar Tagen noch nicht dort war. Auf dem Beet waren viele Blumen und Kerzen und ein Kreuz. Auf dem Kreuz stand: “Für die ertrunkenen Flüchtlinge im Mittelmeer”
Ich fand das so rührend, dass ich ebenfalls eine Kerze kaufte. Ich ging keine halbe Stunde später raus und lief über die Straße. Als ich sah, wie dass Kreuz im Mülleimer lag. Ich bin eigentlich nicht so ein Mensch. Aber auf einmal bekam ich Tränen in den Augen. Ich nahm das Kreuz raus steckte es wieder in die Erde und legte ebenfalls meine Kerze darauf. Und setzte eine Schweigeminute ein. Ich bin immer noch geschockt und traurig zu gleich. Ich kann es nicht verstehen wie man so Rassistisch sein kann. Die Menschen haben uns null getan. Klar sind wir ne große Stadt die viele Flüchtlinge wieder aufnehmen. Aber ohne Grund sind wir kein SOZIAL STAAT. Wir helfen und fangen not bedürftige auf. Und ja, sie können kein deutsch haben andere Gebräuche und ne andere Religion. Aber sie wollen sich anpassen und sind motiviert deutsch zu lernen und hier zu arbeiten. Viele Rassisten wissen gar nicht, dass es sogar für uns gut ist solche aufzunehmen. (Was ich ungerecht finde) weil sie viel härter & länger arbeiten für sie selbe Tätigkeit wie wir und bekommen viel weniger Geld dafür. Ich stelle mir gerade vor wie es wäre wenn bei uns was passieren würde, dann würden die doch auch wollen und wären froh und dankbar dort weg zukommen.
Aber nein, sie können sich nicht hinein versetzen. Weil bei uns alles “perfekt” ist. Keiner muss hungern, keiner muss auf der Straße leben keiner muss sterben. Jedem wird geholfen.

1990'larda Kürtler ve Kürdistan

2000'lerin başı itibariyle moda olmuştu 80'leri bilhassa birbirinin tekrarı “çocukluk özlemi” biçiminde anlatmak. 2010'lara doğru bu 90'ları komik “ergenlik anısı” biçiminde anlatmaya evrildi. Oysa aynı yıllarda dönemin başbakanı Tansu Çiller'in açıklamaları sonrası art arda Kürt kökenli iş adamları faili meçhullere kurban gitmişti. Köyler yakılıyordu. Kürtçe kaset, müzik hatta “ıslık” bile yasaktı. Saymaya kalksak, şirinlik akan diğer 90'lar kitaplarından daha kalın bir hacim tutar. Hani son yıllarda tekrar tekrar söylenir oldu ya “90′lara geri mi dönüyoruz,” diye, işte ondan söz ediyorum… 26-27 Nisan 2014 tarihlerinde İstanbul Bilgi Üniversitesi'nde birtakım konferanslar gerçekleştirilmiş ve 1990'larda Kürtlerin dünyasında yaşanan önemli gelişmeler ve dönüşümler, sosyal, siyasal ve kültürel soyutlarıyla analiz edilmişti. Üstelik sadece Türkiye odaklı değil akademisyenler tebliglerinde Irak, Suriye ve iran'a kadar uzanmışlardı. Konferansın düzenlenmesinde rol oynayan akademisyenler Ayhan Işık, Bülent Bilmez, Tahir Baykuşak ve Ronayi Önen, o konferansın metinlerini ‘1990'larda Kürtler ve Kürdistan’ kitabında bir araya getirdiler. Bugün birçoklarının bir türlü anlayamadığı hadiseleri tam anlamıyla ortaya koyuyor aslında, uzun lafın kısası son aylarda artarak yaşananların özünde yatan meseleyi doğru kavrayabilmek için önemli metinler.

[1990'larda Kürtler ve Kürdistan / Ayhan Işık, Bülent Bilmez, Tahir Baykuşak, Ronayi Önen / İstanbul Bilgi Üniversitesi Yayınları / Sosyoloji - Politika]

Fresenius hebt erneut Ziele an

Bad Homburg – Dank Lieferproblemen der Konkurrenz und neuer Medikamente steigert der Medizinkonzern Fresenius weiter seinen Gewinn. Weil das Geschäft mit der Flüssigmedikamente-Tochter Kabi sehr gut läuft, steckt sich der Dax-Konzern schon wieder höhere … http://dlvr.it/BhDs2w

Attack on LeFloid - er stand dem Gigatitan gegenüber

Also langsam platzt mir echt der Kragen. Seit Tagen zerreißt sich Deutschland das Maul über das Gespräch mit LeFloid und der Kanzlerin. Davon mal ein kleines Statement von mir: LeFloid hat das gut gemacht. Eine solche Interview-Situation hat er zum ersten Mal gehabt, und dann direkt mit einer der wichtigsten Personen dieses Landes, an der sich selbst beinharte Profi-Journalisten die Zähne ausbeißen.

Ach ja, LeFloid ist KEIN Journalist. Ich kann aber verstehen, dass sich Journalisten von ihm bedroht fühlen, und sie daher mobil gegen die Bedrohung aus dem vielzitierten “Neuland” machen. Die Community, die hinter LeFloid steht, sind zum großen Teil Außenseiter (Gamer, Nerds, Anime-Manga-Fans - wie ich) und stolz, dass endlich jemand aus diesem Segment der Welt zeigt, dass auch diese Außenseiter ernst zu nehmen sind.

Seit Jahren werden in Artikeln und Fernsehberichten die Fans von Games und Anime-Manga lächerlich dargestellt, wie Kuriositäten, die keiner ernst nehmen kann. Und plötzlich bündeln sich die “schrägen Vögel” zu einer großen Community und werden zur Gefahr für die alteingesessenen Fernsehgestalten, die seit Jahren in ihren alten Formen verstauben und dachten, sie seien unantastbar. Norm ist, was sie als Norm propagieren. Falsch. LeFloid kommt aus der Nerd-Sparte und bekommt heiß ersehnte Zeit mit der Kanzlerin und wird zur Zielscheibe der Miesmacher, Hetzer und ihrem falschen Stolz gekränkten Journalisten.

Und für die Armleuchter unter euch, die erwartet haben (warum auch immer?), dass LeFloid jetzt in irgendeiner Weise die Kanzlerin verbal zerfetzt: Er hatte eine halbe Stunde für fast ein halbes Dutzend Themen. Wo ist da die Zeit für den Mega-Bitch-Fight? Mathehelden vor, die mir das berechnen können. Die meiste Zeit davon laberte sowieso Merkel - und das so ausweichend und zum großen Teil widersinnig (Stichwort Homoehe), dass ich SIE als die große Verliererin sehe. Und es hat auch keiner je behauptet, dass LeFloid die Kanzlerin zum heulen bringen wird. Was für ein absurder Quatsch. LeFloid schafft nicht, was keiner schafft und erntet dafür Buh-Rufe? Geht’s noch? Entschuldigung, Nerds sind zwar die nächste Evolutionsstufe, aber leider sind wir noch keine Götter. Guckt euch weiter Punkt 13, den Tagesschmarn und News End-Time an, lasst euch von Talkrunden berieseln, in denen die Moderatoren genauso uneffektiv sind, wie es LeFloid vorgeworfen wird. Und steckt euch eure uninformierte Meinung zurück in den Arsch.

Så Dansk Folkeparti er indtil videre dem, der har flest stemmer lige efter Social Demokraterne. Jeg er fandme skuffet. Det betyder at størstedelen, af mit land er racister. Og ja, hvis du stemmer på/går ind for DF så er du racist. 

Jeg har seriøst ingen respekt, for en persons politiske holdning(er) hvis de stemmer på/går ind for DF. Urgh det kvalmer mig.

Nach wie vor unzureichend und ungenau

DAZ -> Gestern hat das Kabinett den „Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen“ beschlossen. Bei der ABDA prüft man den Kabinettsentwurf derzeit noch. KBV-Chef Dr. Andreas Gassen verkündete seine Einschätzung unmittelbar nach Bekanntwerden des Kabinettsbeschlusses: Grundsätzlich gut, dass es Regeln geben soll – aber der Entwurf ist nach wie vor im Detail zu unkonkret. „Ich befürchte, es wird zu Verunsicherungen kommen bei der Frage, wann beginnt Korruption?“ http://dlvr.it/BhClNF

Ist es nicht merkwürdig sich Gedanken zu machen über was man so denkt und wie man denkt. Nur um nicht an das zu denken was man die ganze Zeit denkt?

Und ist es nicht krank zu denken man müsse sich als normaler Mensch genau überlegen was man dann schreibt?

Ist es nicht krank, dass man nicht mal das Recht welches im Grundgesetz verankert ist wahrnehmen darf?

Es ist krank zu sehen was seit Jahren in der Politik und in den Medien verbockt wird.

Es ist krank zu sehen, dass die Politik versucht einen ihrer Fehler mit einem viel größeren Fehler zu begleichen.

Es ist krank zu sehen, dass nur die Deutschen so doof sind und sich sowas gefallen lassen.
Während in ALLEN anderen Ländern dieser großen Erde wegen kleinster Unstimmigkeiten wirkungsvoll protestiert wird, haben deutsche nichts besseres zu tun als sich gegenseitig selbst im Wege zu stehen und sich zu bekämpfen.

Es ist krank.
Einfach nur krank.

-Shadow
Die Journalisten sind nicht die einzigen, die Muslime wahrnehmen, wo eigentlich Staatsbürger zu sehen sind. Auch etliche Politiker tun der Republik keinen Gefallen, wenn sie eher den angeblichen Gläubigen hofieren anstatt den Staatsbürgern. (…)
Bloß ein Beispiel, das deshalb überraschend ist, weil ein sozialistischer Präsident die Hauptrolle spielt. Am 18. Februar 2014 begab sich Francois Hollande zur Großen Pariser Moschee, um ein Denkmal zu Ehren der muslimischen Soldaten einzuweihen, die im Ersten Weltkrieg für Frankreich gefallen waren. Verständlicherweise hat der Präsident über die Muslime als Wählerschaft so seine Phantasien, denn die Sozialisten sind überzeugt, dass es eine solche ‘muslimische Wählerschaft’ gibt. Die Mehrheit der Muslime würde demnach ihre Stimme nicht von den politischen Ideen der Kandidaten abhängig machen, sondern von dem Grad an Sympathie, den diese den Muslimen entgegenbringen. Der Gedanke setzt voraus, dass Muslime als Gefangene ihrer muslimischen Identität nur wie Muslime denken können. Wer das annimmt, hält Muslime ganz einfach für Idioten. (…) Und das soll keine Islamophobie sein?
—  Charb. (2015): Brief an die Heuchler; und wie sie den Rassisten in die Hände spielen. S. 38f. Stuttgart: J.G. Cotta´sche Buchhandlung.