platonische liebe

Das ist mehr als nur meine beste Freundin. Sie ist einfach so ein wunderbarer Mensch, ich liebe sie. Das ist eine platonische Liebe. Der Unterschied zu geschlechtlicher Liebe ist dass ich nie eifersüchtig bin, wenn sie mit jemandem anders was unternimmt, datet oder eine Beziehung eingeht. Es ist pure Liebe, ohne Kribbeln, Erröten, zitternde Knie oder sonstigem schnulzigen Zeug. Ich brauche sie nicht ständig bei mir und wir sehen uns auch nicht jeden Tag, aber ich weiß, dass es jemanden gibt, auf die ich mich verlassen kann. Sie ist mein Lieblingsmensch, meine Begeisterung, meine Motivation, Inspiration und Hoffnung. Sie ist diejenige, die mich alleine mit ihrer Anwesenheit glücklich macht. Sie ist nicht perfekt, das ist mir bewusst. Es gibt auch durchaus Schwierigkeiten. Aber für sie lohnt es sich, da bin ich mir sicher. Sie wäre es auch wert, dass ich barfuß zu ihr laufe und ihre Hand halte, wenn sie es braucht. Ich bin nicht in sie verknallt, wir waren nie zusammen, werden es nie sein, aber meine Liebe ist viel intensiver. Ich liebe sie einfach wirklich
Über Liebe

In letzter Zeit habe ich verschiedene Arten von Liebe erfahren und erlebt. Ich habe zuerst gelernt, dass Liebe, romantische Liebe oder Platonische, nicht immer bedeutet, dass man Schmetterlinge im Bauch hat oder dass man immer bei jemandem sein will. Manchmal drückt sich Liebe anders aus. Dass ich dich liebe, siehst du daran, wie ich mit dir umgehe. Es fallen Worte wie “Komm gut nach Hause” oder ich spiele mit deinen Haaren oder sage immer die Wahrheit, auch wenn du Dinge verbockst. 

Ein weiterer Punkt, woran ich erkenne, dass ich liebe: Wenn es der Person schlecht geht, leide ich mit. 20 Minuten Sprachnachrichten. Ich denke darüber nach. Ich beziehe Personen in meine Gebete ein. Und das ziemlich oft am Tag. Kleine Probleme wie “Ich habe irgendwie ein wenig Halsschmerzen” erwecken bei mir Anworten wie “WAS? ICH KOMME UND HOLE DIR EINEN KRANKENWAGEN, KOCHE DIR SUPPE UND LESE DIR BÜCHER VOR BIS DU EINSCHLÄFST”.

Man erreicht mehr mit Liebe als mit Hass. Vielleicht ist das so ein Religions-Ding, aber ich bin immer nett zu Menschen. Wie merkwürdig. Du kannst mich vor der ganzen Klasse mobben. Aber wenn du krank bist und keiner für dich die Hausaufgaben mitnehmen will, bin ich die, die sich meldet und dir hinterher rennt. Ich vergebe einfach. Denn mit Liebe habe ich immer mehr erreicht.

Ein Beispiel: Ein Mädchen hat mich in der Unterstufe mal wegen meinen Klamotten ausgelacht. Wir konnten uns (natürlich nicht nur aus dem Grund) nicht ab. Das ist ungefähr drei Jahre her. Jetzt schau uns an - Sie ist eine meiner engsten Freundinnen. Wir sind uns sehr nahe und ich kann mit ihr über alles reden. Hätte ich nicht vergeben können, hätte ich mich nicht darauf eingelassen, hätte ich ihre Liebe nie gespürt. 

Es bringt viel Kälte mit Liebe zu bekämpfen. Jeder will dieses warme Gefühl von Liebe. Es ist schade, dass Menschen verletzt werden und dann keine Liebe mehr annehmen können. Ich versuche immer den Menschen das Wärmste aus meinem Herzen zu geben. Damit habe ich viel erreicht, auch wenn es manchmal anstrengend ist. Beispiel: Letztes Jahr habe ich ein Mädchen kennen gelernt. Als ich begriffen hatte, dass sie manchmal sehr leidet, und nur ihr Äußeres kannte, wusste ich, dass sie ein Fassaden-Mensch ist. Auf sie passt der Spruch “Her heart’s a secret garden but the walls are very high.” Das wusste ich. Habe gedacht, dass ich nie an sie rankomme, dass wir nie eine Freundschaft aufbauen können. Und weil ich mutig bin, denn Liebe bedeutet Mut, habe ich es versucht. Heute ist sie meine Beste Freundin und ich liebe sie über alles.

Man schläft besser, wenn man seinem Feind gegenüber genauso Liebe zeigt, wie seinem Freund. Es können kleine Taten sein, oder einfach nur ein paar Worte. Aber Liebe bedeutet alles und es ist schade, wenn diese grausame Welt Menschen so kalt macht, dass sie keine Liebe mehr geben können.

Vielleicht ist das eine meiner wenigen guten Eigenschaften: Ich kann Liebe geben. Egal, ob du mich mobbst oder mich liebst, ich werde im Notfall immer für dich da sein. Denn ich glaube, dass das der einzige Weg ist die wahre Liebe zu finden. So habe ich meine besten Freunde kennen gelernt und behalten. Habe meine Feinde dazu gebracht, sich bei mir zu bedanken und sie dazu gebracht, dass sie (hoffentlich) denken: “Mh, vielleicht ist sie ja gar nicht so ätzend, wie ich dachte.”

Liebe ist das Wunderbarste auf dieser Welt und ich wünsche sie Jedem. Ich hoffe, dass ich irgendwann die Liebe erfahre, die ich Anderen immer zu geben versuche.

Fatum nominis

“Wesen und Typus einer Liebe zeichnen am strengsten im Schicksal sich ab, welches sie dem Namen — dem Vornamen — bereitet. Die Ehe, die der Frau den ursprünglichen Nachnamen nimmt, um den des Mannes an seine Stelle zu setzen, läßt doch auch — und dies gilt von fast jeder Geschlechtsnähe — ihren Vornamen nicht unangetastet. Sie umhüllt, umstellt ihn mit Kosenamen, unter denen er oft jahre-, jahrzehntelang nicht mehr zum Vorschein kommt. Der Ehe in diesem weiten Sinne entgegengesetzt, und nur so — im Schicksal des Namens, nicht in dem des Leibes — wahrhaft bestimmbar, ist die platonische Liebe in ihrem einzig echten, einzig erheblichen Sinn: als die Liebe, die nicht am Namen ihre Lust büßt, sondern die Geliebte im Namen liebt, im Namen besitzt und im Namen auf Händen trägt. Daß sie den Namen, den Vornamen der Geliebten unangetastet wahrt und behütet, das allein ist der wahre Ausdruck der Spannung, der Fernenneigung, die Platonische Liebe heißt. Dieser Liebe geht wie Strahlen aus einem Glutkern das Dasein der Geliebten aus ihrem Namen, ja noch das Werk des Liebenden aus ihm hervor. So ist die Divina Commedia nichts als die Aura um den Namen Beatrice; die gewaltigste Darstellung dessen, daß alle Kräfte und Gestalten des Kosmos aus dem heil der Liebe entstiegenen Namen hervorgehen.”

– Walter Benjamin, Platonische Liebe