plakativ

Thomas de Maizière hat einen Zehn-Punkte-Katalog für eine “deutsche Leitkultur” vorgestellt. “Wir sind nicht Burka”, titelte die Bild am Sonntag gewohnt plakativ.

Die Arbeit hätte er sich auch sparen können. Denn was de Maizière nicht weiß: eine schriftliche Erfassung der “deutschen Leitkultur” gibt es bereits seit 1949. Sie nennt sich “Grundgesetz.”

Thomas de Maizière ist nicht Burka. Ich bin nicht Burka. Aber einige (sehr wenige) Menschen in Deutschland sind nun mal Burka.

Thomas de Maizière trägt manchmal furchtbar hässliche Krawatten. Ich toleriere das, weil mich seine Kleidungswahl nichts angeht. Genauso wenig wie es einen Thomas de Maizière etwas angeht, wenn eine Frau eine Burka trägt (solange sie nicht dazu gezwungen wird).

Eine Frau zu zwingen, eine Burka zu tragen, ist genauso schlimm wie eine Frau zu zwingen, keine Burka zu tragen. Mit seiner Äußerung begibt sich de Maizière auf das Niveau islamistischer Staaten und tritt damit das mit Füßen, was er so gerne verteidigen will: das Grundgesetz - die deutsche Leitkultur.

—  Zitat eines Freundes

Heute ist ein historischer Tag! Nach langem Kampf steht nun fest: Die Ehe wird in Deutschland geöffnet. Für alle. In dieser Legislaturperiode. Noch diese Woche.

Gestern hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Interview mit “Brigitte” mächtig verplappert. Sie erklärte, nach der Bundestagswahl wolle sie den Fraktionszwang für das Thema “Ehe für Alle” aufheben und eine “Abstimmung nach Gewissen” im Bundestag zulassen. Außerdem wollte die Bundeskanzlerin damit vermeiden, dass die gleichgeschlechtliche Ehe plakativ im Wahlkampf zum Thema wird. Doch mit einer Abstimmung nach der Wahl, hätte sie genau das bezwungen. Wenn es ihr wirklich um das Wohl von Schwulen, Lesben, Bi-, Trans-, oder Intersexuellen gegangen wäre und nicht nur um Wählerstimmen, hätte sie eine “Abstimmung nach Gewissen” schon vor der Wahl zugelassen. Fest steht aber: Liebe ist keine Gewissensentscheidung, sondern ein Menschenrecht. Deshalb haben Martin Schulz und die SPD am heutigen Dienstag den Druck auf die Union und Bundeskanzlerin Merkel verstärkt und dazu aufgefordert noch in dieser Woche über das Thema im Bundestag abzustimmen. Mit Erfolg. Am Freitag wird es soweit sein. Die Mehrheit gilt durch die Stimmen von SPD, Grüne und Linke als sicher.

Am Freitag werden wir also einen weiteren Schritt in Richtung vollständige Gleichberechtigung gehen!

Danke Martin Schulz! Danke SPD! 🏳️‍🌈