oschmann

Flüchtlinge brechen ins Kultusministerium ein?

Der bekannte Kampfsportler Hendrik Henne Oschmann lässt aktuell das Gerücht verbreiten, es habe im Kultusministerium in Magdeburg, auf dessen Gelände Zelte als Notunterkunft für Flüchtlinge errichtet wurden, einen Einbruch durch Flüchtlinge gegeben.

Tatsächlich gab es in der Nacht vom 07. auf 08.11. einen Einbruch in das dortige Kantinengebäude, die Volksstimme berichtete.

Wie uns allerdings durch die Pressestelle des Innenministeriums bestätigt wurde, waren zu diesem Zeitpunkt noch gar keine Flüchtlinge auf dem Gelände untergebracht, die dort hätten einbrechen können:

Im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr […],

es ist immer wieder bedauerlich, dass derlei Postings die Runde machen.

Ich kann ausschließen, dass zum besagten Zeitpunkt Flüchtlinge im Zelt in der Turmschanzenstraße untergebracht waren.

Mit freundlichen Grüßen 

Stefan Brodtrück

Stellv. Pressesprecher