normalzustand

Briefe, die ich nie schrieb

Brief 3

Brief an mich selbst

Ich weiß, du glaubst gerade nicht an dich. Du glaubst, du bist wieder an dem Punkt vor 10 Jahren. Du fühlst dich schwach und du bist traurig. Dir fehlt dein Lachen mehr als alles andere. Die guten Gedanken, mit denen du an all jene glauben konntest, die selbst nicht an sich geglaubt haben. Dir fehlt Kraft. Nicht nur körperlich bist du geschwächt, sondern auch psychisch. Du würdest gerne viel weinen. Du würdest gerne einfach abhaun, nur für ein paar Wochen, um dich selbst wieder zu finden. Du fühlst dich gefangenen und eingesperrt und unverstanden. Und jetzt lachst du gerade, weil du dich wirklich wie vor 10 Jahren anhörst, wie dieser kleine Teenager.

Ich weiß, deine Situation gerade ist nicht einfach. Du hast diese Trennung hinter dir. Du hast ein komplett neues Umfeld. Du wohnst nun wo anders. Du hast eine neue Beziehung.Irgendwie nimmt dich das alles ziemlich mit und strengt dich enorm an.Das hättest du vor einem Jahr nicht gedacht, dass dein Leben nun so aussieht. Und dass du diese Situation nicht so gut meistern kannst wie sonst. Aber weißt du, das ist okay so. Weil das nicht der Normalzustand ist, in dem du dich befindest. Und es ist okay, wenn du gerade nicht so viel Energie hast, um gut sein zu können. Es ist okay, sauer zu sein. Dein ganzes Leben hat sich von heute auf morgen verändert! Wer wäre da nicht verunsichert und traurig und wütend?

Aber weißt du, ich bin mir sehr sicher, dass du auch diese Situation meistern wirst. Du bist so unglaublich stark.Und dein Herz ist so groß und deine Liebe reicht für zehn! Du musst nur Geduld haben. Alles geht vorbei. Und dann kommen wieder bessere Tage. Und du wirst noch stärker aus dem Ganzen hervorgehen können. Und mit diesen neuen Erfahrungen wirst du wieder Menschen helfen und inspirieren können. Weil das kannst du nämlich. Aus anderen das Beste herausholen. Wie viele Menschen können das schon von sich behaupten?

Ich kann dir nicht sagen, was aus deinem Job oder deiner Beziehung wird. Ich weiß, beides verunsichert dich. Aber ich weiß auch, dass alles so kommen wird, wie es kommen muss. Hab etwas Vertrauen. In die Zeit, in das Leben, in dich. Hab vor allem wieder Vertrauen in die Liebe. Denn das war schon immer deine größte Hoffnung und das Beste an dir. Verlier das niemals. Auch wenn du denkst, du kannst gerade nicht mehr. Das stimmt nicht. Du hast sie immer in dir, denk daran. Es ist okay, wenn du sie momentan noch etwas beschützen willst. Sie wurde böse mit den Füßen getreten. Und sie bekam keine Gegenliebe zurück. All deine Hoffnung wurde zunichten gemacht. Aber denk auch daran, dass dein jetziger Partner rein gar nichts dafür kann. Du musst ihn nicht für etwas bestrafen, was ein anderer verbockt hat. Versuch aber auch nicht nochmals dieselben Fehler zu machen. Verbieg dich nicht immer, um es jedem Recht zu machen. Schau jetzt vor allem etwas nach dir. Verwirkliche deinen großen Traum, auch wenn dir jeder davon abrät. Er wird dir guttung, so unglaublich arg. Da bin ich mir ganz sicher. Akzeptiere die Dinge, wie sie gerade sind. Du bist noch verletzt und angeschlagen und die Wunden sind noch nicht ganz verheilt. Das ist völlig normal. Gib dir noch etwas Zeit.

Es wird wieder besser. Besser wie jemals zuvor. Du hast die besten Bedingungen gerade. Nämlich einen Partner, der dich wirklich liebt und der die Dinge, die du für ihn tust, zu schätzen weiß…