nie getan

Ich soll meine Chance nutzen, mein Glück schmieden
Die Klos bei McDonalds putzen, mich bücken und kriechen, genau Das sind meine verfickten Perspektiven
Und darum soll ich mich prügeln mit Ägyptern, Syrern und Griechen? Nee
Nicht mit mir und nicht mit denen
Die haben mir nie was getan, ganz im Gegensatz zu denen die das Geschehen hier schon regelten bevor die kamen und
Wenn die den Wohlstand gefährden, warum war ich dann schon vorher Arm?
—  Waving the Guns
Ich hasse mich, ich hasse einfach alles an mir. Mein Aussehen, meine Art, meine Taten. Und das wird sich nie ändern, nie. Ich hasse dieses Gesicht, diesen hässlichen Körper voller tausend Fehler. Ich hasse meine schüchterne und komische Art, mit der ich einfach immer wieder alles kaputt mache. Ich hasse es das ich nie eine Entscheidung treffen kann, alles was ich mache geht schief, alles was ich mir vornehme zu tun, wird nie getan. Ich bin ein Mensch voller Fehler. Ich bin kein Mensch der sich nur zu dick fühlt oder der ein paar Sachen an sich nicht mag. Ich bin ein Mensch der innerlich und äußerlich komplett hässlich ist. Es gibt nichts wirklich tolles an mir, wer das nicht sieht ist blind. Und dafür schäme ich mich.

Weist du, wenn du in deinem Leben viel Scheiße erlebst, Dinge die gar nicht hätten passieren dürfen, Dinge, die du mit ansehen musstest, ohne sie ändern zu können, was es unerträglich für einen selbst macht…
…Dann kommst du irgendwann in eine Phase, in eine Phase, in der du selbst nicht weist, wer du bist und machst Dinge, die du damals nie getan hättest. Worte verlieren an Wert, weil du viel zu früh gemerkt hast, dass alles ganz anders läuft, als du es dir erträumst.
Es ist eine Phase, in der du immer gegen dich selbst zu kämpfen hast.
Du kämpfst gegen dich an, weil du dich nicht schön findest und dich nicht für gut genug anderen gegenüber hälst. Das schlimme daran? - Du verlierst fast täglich.
Du bist in einer Phase, in der Ablehnung nicht gerade das ist, was du gebrauchen kannst, obwohl du es niemandem übel nehmen kannst, wenn er dich nicht erträgt, wenn nicht mal du selbst mit dir klar kommst.
Du suchst täglich die Fehler bei dir, weinst, du weinst so lange, bis es besser wird, erträglicher.
Dir fehlt die Kraft weiter zu kämpfen und du bist müde, müde vom Leben.
Deine Gedanken sind schwer zu ordnen, dich belastet alles viel zu sehr, hast durch das viele Denken unerträgliche Kopfschmerzen.
Deine Zeit verbringst du lieber alleine, in deinem Bett, weil du denkst, es ist besser so.
Jeder beschissene Tag an dem du leidest, sorgt dafür, dass du immer mehr in dich gehst, du denkst du kannst nicht gewinnen, hast schon längst verloren und möchtest nie wieder diese Ablehnung spüren…
… Doch irgendwann kommt einer, der all das an dir liebt, wogegen du schon so lange kämpfst. Du und er, gemeinsam versucht ihr deine Phase zu besiegen.
Zum ersten mal hast du das Gefühl was wert zu sein, kommst aus dir raus, fühlst dich gut und hoffst, dass all das nicht wieder nur ein Traum ist, aus dem du früher oder später erwachen musst.

Irgendwie glaube ich, dass ich gehen muss, damit du glücklich bist.
Ich muss gehen aus deinem Leben. Du musst Platz für Neues schaffen und die Menschen gehen lassen, die dir nicht gut tun. Ich habe dir nie gut getan. Es tut mir leid. Du meldest dich nicht mehr. Du hast vielleicht bereits deine Entscheidung getroffen. Vielleicht gibt es auch schon jemand neues in deinen Leben. Vielleicht habe ich mich nie getraut, dir zu sagen, dass ich dich mag und brauche und du mir eben nicht nur vielleicht wichtig bist. 

“Eines Morgens bin ich aufgewacht
hab bis 12 Uhr nachgedacht
wie die Welt wohl wär ohne Straßen und Verkehr!
Ohne Geld , ohne Profit!
Ohne Banken und Kredit!
Ohne Politiker und Politik!
Ohne Waffen , ohne Krieg!

Und leider hab ich festgestellt
ohne uns wär sie besser dran die Welt!
ohne Zerstörung , Größenwahn
was andres’ haben wir nie getan!
egoistisch , selbstverliebt
wir haben den Untergang verdient!”

—  Alarmsignal

Eigentlich hast du mir nie gut getan. Jetzt merke ich erst, dass es sich in den Momenten mit dir nur so angefühlt hat. Und vielleicht ist es auch einfach nicht richtig, mit dir Kontakt zu haben. Einfach weil du mich so oft verletzt hast.