nichts bringen

Früher wollten wir gute Kinder sein, jetzt liegen wir betrunken auf der Straße und heulen weil alles den Bach runter geht. Wir gehen auf Partys, vernachlässigen die Familie, kümmern uns um Freunde. Wir wollen Spaß haben. Nur um zu merken, dass wir noch leben obwohl wir innerlich schon 1000 Tode gestorben sind. Wir wollen, dass es uns besser geht und tun alles dafür. Ablenkung, trinken, rauchen, kiffen, nehmen Drogen, Tabletten die nichts bringen, essen zu viel oder zu wenig, schlitzen uns die Arme auf um unser Blut zu sehen. Eigentlich wollen wir alle nur das eine. Ein besseres Leben.
Ich vermisse sie. Mehr als ich vermutet hätte. Ich hab nicht gewusst.. Ich wusste nicht wie leer man sich fühlt. Es ist so ein großes Stück meiner Welt, dass jetzt echt fehlt und alle anderen machen wie gewohnt weiter. Das Schlimmste daran ist, ich kann nichts dagegen tun. Ich kann sie nicht retten, ich kann sie nicht zurück bringen, ich bin verdammt nochmal nutzlos.
—  Clay, Tote Mädchen lügen nicht

anonymous asked:

Soll ich meinen Freund verlassen? Er hat mich betrogen und ich liebe ihn aber zu sehr um einfach zu sagen hier ist Schluss aber er macht auch nicht den Eindruck als würde es ihm wirklich leid tun oder ihn überhaupt wirklich interessieren

Ich hab auch ne Freundin, ne ziemlich gute Freundin, die ziemlich lange mit einem Jungen zusammen war, mit ziemlich lange meine ich so gute 2 Jahre (was in der Zeit von Tinder und Sex mit 13 schon ne ordentliche Zeit ist, wenn du mich fragst) und auf jeden Fall hat sie ihn auch wirklich ziemlich geliebt und er hat sie auch ziemlich geliebt und immer gut und fair behandelt. Das war irgendwie ganz besonders was die beiden da zusammen hatten, weil es nun mal irgenwie nicht so “normal” gewirkt hat, verstehst du? Und an einem Abend an dem wir alle mal wieder ziemlich blau waren, blauer als die Flasche von dem ekligen Mischbier was wir zum Ende des Abends auch nur noch in uns reingekippt haben, weil das gute Zeug schon längst leer war, an diesem Abend, dass weiß ich noch ganz genau, da haben wir die beiden so gefragt wieso ihre Beziehung zu gut läuft wie sie nun mal lief und wir waren wirklich betrunken und nach dem wir die Frage 3 mal wiederholt hatten damit auch der letze Suffi in der Ecke verstanden hat worum es hier grade geht, ist er mit seinem Oberkörper nach vorne in Kreis gekommen, ein bisschen zu weit und ein bisschen zu viel aber das ist ja normal wenn man schon ein, zwei oder fünf Bierchen zu viel intus hat und er meinte: 

“Unsere Liebe ist wie ein Feuer und auch wenn meine Freundin offensichtlich heißer ist als Feuer je werden kann, halten wir dieses Feuer immer am brennen, weil wenn du in der Wildnis sitzt und es draußen (was keinen Sinn gemacht hat, weil die Wildnis logischerweise draußen ist aber gut) kalt und dunkel ist, ist dieses Feuer das einzige ist was dir Schutz und wärme bietet und wenn du dich nicht um dieses Feuer kümmerst, es nicht am brennen hältst, ihm keine Luft zum Atmen gibst dann wird sich jemand anderes an dieses Feuer setzten und du läufst im Dunkel nachhause (was halt auch so Null Sinn gemacht hat und außerdem irgenwie ein ein bisschen blödes Ende für sone romantische Metapher war aber ok so wars halt)” 

Und ich erinnere mich noch ganz genau wie wir alle entweder kurz vorm heulen waren, weil er das so süß gesagt hatte oder kurz vorm lachen, weil er für die paar Setzte nämlich gute 7 Minuten gebraucht hat und ständig neu anfangen musste. haha 

Und sie saßs halt hinten im Kreis, neben aber trotzdem hinter ihm und hat ihn angeguckt, eigentlich eher angestarrt, die ganzen 7 Minuten die er nun mal brauchte und das war diese Art von starren die sich so ziemlich jeder von uns wünscht, dieses “hoffentlich starrt mich irgendwann auch mal jemand so an” - starren und ich schwöre du hast in ihrem Gesicht gesehen, dass sie sich mit jedem mal wo er neu angefangen hat, mit seiner typisch tollpatschigen Art die selben Sätze wieder und wieder zu sagen, immer und immer mehr in ihn verliebt hat. Mehr als sie es vorher sowieso schon tat.

Da waren die beiden vielleicht 11 Monate zusammen und alles war nahezu perfekt, eigentlich kann man sich hier dieses kritische “nahezu” nahezu schon sparen. Es war perfekt. 


Aber so wie das nun mal ist, wie die Zeit nun mal so spielt und jetzt kommen wir dem eigentlich Punkt auch endlich mal ein bisschen naher, irgendwann hat das nachgelassen. Irgendwann hat er immer wieder Sachen gebracht die man nicht bringen sollte wenn man von jemandem so geliebt wird wie er es wurde und wenn man jemand so liebt wie er es eigentlich hätte tun sollen, Irgendwann rief er sie Abends nicht mehr an, was er eigentlich so gut wie jeden Abend gemacht hat wenn er nicht grade langes Training hatte oder zu viel Stress in der Schule. Irgendwann hat er ihr ständig nur noch abgesagt, hat viel mit seinen Freunden, uns  gemacht und irgendwann wann deswegen auch nur noch nach gelogen. Sie ist für ihn irgendwann in einfach in den Hintergrund gerückt, keiner weiß wann oder wieso das angefangen hat, keiner hat es bemerkt. Wieso frag ich mich manchmal heute noch. Sie hat ständig versucht ihm wieder näher zu kommen, an ihn ranzukommen, ohne Erfolg. Er hat sie nie betrogen und vielleicht war das auch der Grund warum es um so schmerzhafter für sie war einzusehen dass das was die beiden hatten, dieses vom ihm so süß metaphorisch beschriebene “Feuer”  mit der Zeit einfach seine wärme verloren hat, nahezu schon völlig zu Eis erstarrt ist. 

Es hat sich zwischen den beiden nichts mehr geändert. Monate später ist er nach Australien gegangen, für ein Auslandsjahr und um von dem “ganzen Shit” in Berlin weg zu kommen, wie er meinte. Ich glaube einfach um den Kopf frei zu bekommen was nicht mal in einer 3,4 Millionen Einwohnerstadt wie Berlin so einfach möglich ist, wenn sich der Krieg in deinem Kopf abspielt. Ihr gings so schlecht, Wochen lang, Monate lang, das ganze Jahr über und Teile davon stehlen ihr bestimmt auch noch heute manchmal den Schlaf auch wenn sie heute niemand mehr darauf anspricht. Es war zu Ende mit den beiden.

Als er dann nach 13 Monaten wieder gekommen ist (er hat noch eine Zeit lang dort Urlaub gemacht, weil hier sowieso Sommerferien waren) und wir ihn alle “zuhause” empfangen haben, saßen wir wieder aller zusammen da, betrunken von dem Guten und später ekligen Zeug, aus den blauen Glasflaschen, alles war so wie früher, für einen Moment, alle waren happy, weil alle so lange gewartet hatten, auf den Moment dass er wieder da ist und er war da. Er ja aber sie nicht. 

Sie hatte sich in Hamburg auf der Uni beworben, für was weiß ich nicht mehr, ich konnte mir diese Fachbezogen komplizierten Namen für Studiengänge noch nie merken aber auf jeden Fall wurde sie angenommen 2 Wochen nach dem er wieder nach Berlin zurück gekommen war. 

Letzten Herbst haben wir ihre Abschiedsparty gefeiert, diesmal mit nur gutem Zeug, ohne diesen ekligen Blaue-Flasche-Bier-Abklatsch und mit all ihren Freunden und alle waren da. Und es wird dich jetzt denke ich mal nicht mehr überraschen wenn ich sage: “Alle, Alle außer Er”, weil er natürlich nicht da war, weil er natürlich nicht eingeladen wurde, natürlich nicht. So gegen Ende der Party waren wir zu dritt draußen mal eine rauchen, Sie, Ich und eine Freundin von uns die aber wie wir es von ihr gewohnt sind schon wieder ziemlich voll war und wir saßen da nun draußen mit der Kippe und weiß nicht wieso und woher das aus mir kam oder warum mir das auf einmal so auf der Zunge brannte aber ich hab sie angeguckt und ich meinte: “Wieso ist er nicht hier? Willst du ihn nicht nochmal sehen bevor du gehst? Ich glaube ich könnte es nicht ohne ihn gesehen zu haben.” 

Und dann hat sie mich angeguckt und hat dann etwas gesagt was sich so in meinen Gedächtnis gebrannt hat als wäre es das Feuer von dem die beiden immer sprachen, sie meinte:

“Ich hab den ganzen Abend unterbewusst darauf gehofft und das obwohl ich versucht hab mich mit jeder Zelle meines Körpers dagegen zu wehren aber weißt du ich hab so viele Momente damit verbracht mir auszumalen was passieren würde und wie es wäre wenn wir uns wieder treffen und was mit dieser berühmten 2. Chance ist über die immer alle reden, hat er das verdient?”

Ich war so gefesselt in dem Moment, wegen dem was sie gesagt hat und dem Alkohol (natürlich) und ich hab sie vollkommen erwartungsvoll gefragt: “Hat Er?”

Und sie meinte:

 “Im Grunde verdient jeder eine 2. Chance aber nicht für den selben Fehler.

Ich habe nie darum gebeten leben zu dürfen.

Eine Freundin hat einmal gesagt, dass sie es respektlos und undankbar findet, wenn sich Leute das Leben nehmen.
Sie meinte, dass es kranke Menschen gibt, die sich so sehr wünschen normal leben zu können , es aber einfach nicht können und Menschen, die früh sterben und nicht einmal die Chance bekommen zu leben und sie findet es einfach respektlos und undankbar , dass gesunde Menschen ihr Leben einfach wegschmeißen.

Ich kann diesen Gedankengang auch verstehen.

Aber kann man das nicht zu allem sagen?

Ist es nicht auch respektlos ein Kind abzutreiben, obwohl es Menschen gibt, die so gerne ein Kind hätten und keins bekommen können?

Ist es nicht auch respektlos sich eine Glatze zu rasieren, obwohl es krebskranke Menschen gibt, die so gerne Haare hätten?

Ist es nicht auch respektlos sich die Brüste zu vergrößern, obwohl es Menschen gibt, die so gerne kleine Brüste hätten, weil sie ihre zu groß finden?

Ist es nicht auch respektlos zu sagen, dass man die eigene Mutter peinlich findet, obwohl es Menschen gibt, die keine Mutter mehr haben oder nie eine hatten und gerne eine hätten?

Ist es nicht auch respektlos Essen wegzuschmeißen, obwohl es Menschen gibt, die gerne etwas zum Essen hätten, weil sie überhaupt nichts haben?

Ich könnte ewig weitermachen.

Verstest du was ich meine?

Ich kann auch nichts dafür, dass ich das habe, was andere gerne hätten. Ich habe nie darum gebeten es zu bekommen.

Vielleicht ist das undankbar, aber es ist auf keinen Fall respektlos.

Problematisch ist auch, dass ich wahrscheinlich gar nicht sterben möchte.
Ich glaube auch nicht, dass irgendjemand, der sich das Leben genommen hat, sterben wollte.
Sie wollten nur, dass das alles endlich aufhört.
Und mir geht es genauso.
Diese Freundin meinte dann auch, dass es respektlos ist sich einfach das Leben zu nehmen anstatt sich Hilfe zu holen.

Ok, vielleicht ist es das auch.
Aber was ist wenn die Hilfe nicht hilft?
Was ist wenn kein Psychologe einem helfen konnte?
Was ist wenn die Medikamente nichts bringen?
Was ist wenn Suizid wirklich der einzige Ausweg ist?

Dann hat meine Freundin auch gesagt, dass es respektlos ist gegenüber den Menschen, denen man wichtig war, weil sie dann leiden.

Achso so ist das also.

Es ist ok selbst zu leiden, aber andere leiden zu lassen ist respektlos?

Es ist also respektlos, wenn man einfach nicht mehr kann und ein einziges Mal an sich selbst denkt?

Und außerdem denken die meisten Menschen mit Depressionen, dass sie allen egal sind und dass alle besser dran sind ohne sie. Das heißt diese Menschen wollen gar nicht “respektlos” sein, sondern sie denken, dass sie den Menschen mit ihrem Tod helfen.

Und jetzt mal ganz ehrlich den meisten wird man dann doch eh erst wichtig, wenn man tot ist.
Oder warum interessiert es niemanden, wie es mir geht? Warum hat sonst niemand Interesse daran mir zu helfen und für mich da zu sein?

Und es ist einfach mein Leben.
Es ist mein Eigentum und ich habe das Recht es zu beenden so wie du das Recht hast dir eine Glatze zu rasieren.

Vielleicht ist das wirklich undankbar.

Aber ich habe nie darum gebeten leben zu dürfen, genauso wie du nie darum gebeten hast, dass dir Haare wachsen auf dem Kopf.

jfromthehydraclique-blog-blog  asked:

Warst du schon einmal in einer Situation in der du wusstest, dass du mit einer Person(egal ob Freunde oder Partner)nicht mehr glücklich bist und aber auch weißt das du ohne diese Person auch nicht glücklich wärst. Was würdest du machen, wenn langes Überlegen dich nicht weiter bringen würde?

Ich persönlich deute das so, dass man lediglich an den Erinnerungen hängt und es sich deshalb nicht ohne diese Person vorstellen kann. Wir sollten alle mehr im ‘jetzt’ leben; wenn eine Person mir nicht gut tut, können wir uns vermutlich beide nicht das geben, was wir brauchen.

Es giebt keine Freiheit der Männer, wenn es nicht eine Freiheit der Frauen giebt. Wenn eine Frau ihren Willen nicht zur Geltung bringen darf, warum soll es der Mann dürfen.
— 

There is no freedom of men if there is not freedom of women. If a woman is not allowed to show her will, why should the man be allowed?

Hedwig Dohm (1831 – 1916), German writer and feminist

Du verschwendest absolut deine Zeit, wenn du dich mit Leuten umgibst, die dich zwar zum Lachen bringen, aber nicht wissen, wie sie dich festhalten sollen, wenn die Welt bröckelt.

Zu Jung? Von wegen...!
  • <p> <b>Arzt:</b> Du bist noch so jung um zu sterben!<p/><b>Ich:</b> Aha... also wenn ich jetzt 30 Jahre wäre dann ist es okay mich umzubringen???<p/><b>Arzt:</b> Nein!!! Du hast dein ganzes Leben noch vor dir!<p/><b>Ich:</b> Mein Leben hat mir bis hier hin schon gereicht!<p/><b>Arzt:</b> Was ist mit wünschen? Mann,Kinder und ein Haus?<p/><b>Ich:</b> Der größte Wunsch den ich hatte war endlich glücklich zu sein!<p/><b>Arzt:</b> Und wieso tust du das nicht einfach und machst alles damit es so wird?<p/><b></b> *Schaut mich fragend und interessiert an*<p/><b>Ich:</b> WIESO??? Weil mir Tag täglich meine sogenannten "Freunde" und meine sogenannte "Familie" das Leben zur Hölle machen!!! Ich mir gerade alles einigermaßen aufgebaut habe mit Mühe&Kraft und es in par Sekunden alles zusammenfallen tut wie ein Kartenhaus!!! Ich alles gebe und wie das letzte Stück Scheiße behandelt werde und für alle nur der letze Abschaum in ihren Augen bin!!! Und sie mir täglich zeigen das ich es zu nicht bringen werde!!! Niemals!!! Ich mich täglich quäle den Tag zu überstehen und weinend in meinem Zimmer sitze und mir die ganze Zeit Gedanken mache mich umzubringen oder mir die kompletten Arme aufzuschlitzen!!! Mich ständig mit Drogen voll Pumpe wie man eigentlich Nahrung zu sich nehmen müsste um einfach alles zu vergessen und nicht wieder mit einem Nervenzusammenbruch im Zimmer zu sein und Gott und der Welt egal zu sein!!! Ich einfach nur geliebt werden möchte und gezeigt bekommen möchte das man auch mal stolz auf mich ist!!! Aber.... das wird nicht passieren.... es würde täglich von morgens bis abends so weiter gehen... und wissen sie was das ist mir zu viel das ist meine persönliche Hölle die niemals aufhören wird... die wieder und wieder weiter geht und immer schlimmer wird... Ich könnte ihn noch so viel mehr erzählen... aber ich werde es lassen da ihnen nichts an mir liegen tut sondern einfach nur zu ihrem Gunsten!!! Sie machen das nur weil es ihr Job ist und sie so ihr Geld verdienen... also warum reden und erklären und mein Herz ausschütten wenn es eh nichts bringen tut und ich am Ende wieder nicht ernst genommen werde...<p/><b></b> *Schweigen*<p/><b>Ich:</b> Also... dann noch einen schönen Abend... und auf Wiedersehen...<p/><b></b> *Er guckt mich mit offenem Mund an und sagt nichts*<p/><b></b> *Ich ging zum Ausgang eine letze Träne lief mir übers Gesicht... ein letzter Atem Zug... dann verließ ich das Krankenhaus und habe das getan was ich immer vor hatte...*<p/><b></b> Doch keiner hat es für ernst genommen und dann war es zu spät...<p/></p>