modernismus

Handbuch für einsame Modernisten

Das Buch zum Blog Unhappy Hipster: It´s lonley in the modern world

Unhappy Hipster ist der Blog für Alle, die wohnen und leben wollen, wie sie es aus Magazinen wie Dwell kennen. Nun gibt es zum Blog das obligatorische Buch, das auch auf dem Coffee-Table Eindruck macht. Auf guten altem Print findet man Rat zu fast allen Fragen des hippen Bauen und Wohnens. Es gibt sogar eine Liste mit zur Einrichtung passenden Babynamen, aufgeteilt nach Jungs, Girl und Twins (Eva und Eero, Charles und Ray, Mies und Eames). Nicht zur Auswahl der Gartenpflanzen, des Bodenbelags, der Stühle und Badaccessoires, selbst für den richtigen Hund gibt es Tips. Warum das alles so wichtig ist,schreibt die Autorin Molly Jane Quinn im Vorwort: „Modernist are rare and superior breed of human, individuals who understand that high design gives life meaning and that the ordered luxury of minimalism is a salve that heals the weary soul. A modernist is eager to eschew the meretricious accessories that have been deemed indicators of success – enermous televisions, hand-cut cystal champagne flutes, plush carpeting and comfortable furniture. As a modernist, you are enamored with architectual innovation. You crave a home that is direct extension of your ego and ethos.“

“Skandalkonzert” 1913

31. März 1913, Wiener Musikverein: ARNOLD SCHÖNBERG dirigiert ein Konzert, das als Skandal in die Musikgeschichte eingeht. Später liest man von ‘sinnlosesten Erzeugnissen dieser zuchtlosen Zeit’, von ‘Beschimpfungen’ und ‘Raufereien’ in den Zeitungen. “Und, was war?" Text Brusatti © DIE PRESSE, 2013

Alternativtext © WIENER ZEITUNG, 2013

Zur ewigen Diskussion des Frauenpriestertums. Noch einmal weil es so schön ist:

Papst Johannes Paul II. hat am 22. Mai 1994 in einem Apostolischen Schreiben festgelegt: „Damit also jeder Zweifel …. beseitigt wird, erkläre ich kraft meines Amtes …. dass die Kirche keinerlei Vollmacht hat, Frauen die Priesterweihe zu spenden, und dass sich alle Gläubigen der Kirche endgütlig an diese Entscheidung zu halten haben.“

Modernity was simply the result of injecting religion with bourgeois reason, of discarding emotions, and of ignoring rationality as the prime goal of the modern world.
—  Robert Musil, Das Geistliche, der Modernismus und die Metaphysis ( The Religious Spirit, Modernism, and Metaphysics)