mittel

letsmxrie  asked:

Hey taddl Wie ist es eigentlich für dich so wenn du auf der bühne stehst und wie bereitest du dich auf Auftritte vor?

Ich mag’s nicht so auf einer Bühne zu sein, performe aber gerne unsere Songs zusammen mit den anderen, weswegen sich das so'n bisschen ausgleicht. In der Regel mach ich meine Stimme mit ein paar Übungen warm und manchmal meditiere ich, bevor ich auf die Bühne gehe. Gegen meine Nervosität haben ich aber leider noch kein Mittel gefunden.

anonymous asked:

Was ist deine Meinung zu der Sache mit ItsMerttv

Die Frage war ja ob ich mich über Mert aufrege und ich rege mich eig in eine ganz andere Richtung auf:

Ich finde man sollte leben und leben lassen. Jeder kann lieben wen oder was er will.

Was mich aufregt ist, dass Medien penetrant vermitteln, dass Homosexualität normal sei. Es ist weder Normal noch Natürlich. Es kommt immer das argument “ ös ist zwöy töwsend söbzöhn hömö zö söyn öst nörmöl”
Wtf Seit tausenden Jahren pflanzen sich Mann und Frau fort und plötzlich ist es Trend und modern schwul zu sein. Das regt mich auf. Stevie Wonder hat mal gesagt: “I think honestly, some people who think they’re gay, they’re confused.” Das stimmt so krass, die meisten Menschen sind entweder aus fun, aufmerksamkeit, oder anderen psychische Auswirkungen aus der Kindheit schwul.

Was mir bei der ganzen Sache auffällt ist, die ganzen Mainstream Opfer die jetzt Aggressiv Solidarität für Homosexualität zeigen und so tun als wären Schwule etwas besonderes, sind die Leute die bei den Parisattentaten ihre profilbilder mit den Farben der Tricolore versehen haben 🤦🏻‍♂️Menschen die mitschwimmen und Meinungen übernehmen, die Masse. Es gibt zb auch einen Philosophischen Ansatz, bei dem es ungefähr, etwas ist erst Vernünftig, wenn es alle Menschen tun könnten und dabei alle Menschen in frieden und Harmonie leben könnten. Wenn alle Schwul wären gäbe es irgendwann keine Menschen mehr.🤦🏻‍♂️

Außerdem hat Mert, wenn man die ganzen Schimpfworte ausnimmt größtenteils Recht. Homosexuell sein ist gottlos. Im Islam, Judentum und Christentum ist es eine Sünde schwul zu sein. Und jetzt an alle die bis hierhin gelesen haben eine Frage: Versucht uns die Wissenschaft durch die Medien mittels penetrantes normalisieren von Homosexualität von den Religionen zu trennen?

Nochmal: Leben und leben lassen. Alle homos sollten gleich behandelt werden. Ich habe nichts gegegen Homosexuelle Menschen. Mein text richtet sich gegen den hype/ trend schwul zu werden.

German vocabulary from Duolingo [part 7]

Studieren - to study
Messen - to measure
Sich fühlen - to feel
Sich befinden - to be located, to be situated, to occupy a place
Sich lohnen - to be worthwhile, to pay off
Sich ergeben - to surrender
Sich interessieren - to be interested in
Sich freuen - to be glad, to look forward to
Sich melden - to get in touch
Sich sorgen - to worry
Sich verlaufen - to get lost
Sich erinnern - to remember
Anschauen - to look at, to behold, to observe, to view
Holen - to go get, to fetch
Anmelden - to register, to enroll
Eintragen - to enter, to record
Senden - to broadcast, to transit, to send
Erzählen - to tell, to narrate
Beißen - to bite
Reiten - to ride
Stechen - to sting
Nennen - to name, to call
Springen - to jump
Melden - to report 
Sichern - to secure
Definieren - to define
Kontaktieren - to contact
Basieren - to base
Telefonieren - to telephone
Überprüfen - to check
Dienen - to serve
Achten - to pay attention to, to care about, to keep an eye on
Erhalten - to maintain, to uphold
Erreichen - to reach, to catch, to accomplish
Erleben - to experience
Ermitteln - to ascertain, determine, investigate
Erhöhen - to heighten, to raise 
Berichten - to report
Berechnen - to calculate
Betreffen - to concern, to affect
Entwickeln - to develop
Verhindern - to prevent
Vermeiden - to avoid
Verändern - to alter, to change
Nutzen - to make use of, to deploy
Stimmen - to be true
Brennen - to burn
Wandern - to hike, to wander
Zahlen - to pay
Abgeben - to hand in, to hand over, to pass on
Vergleichen - to compare
Vergrößern - to enlarge
Beachten - to note, to notice
Bewegen - to move
Bitten - to ask, to request, to beg
Fördern - to further 
Präsentieren - to present 
Diskutieren - to discuss
Markieren - to mark, to tag
Buchen - to book
Meditieren - to meditate
Installieren - to install 
Gleichen - to equal 

Der Leser (Leser) - reader
Die Universität (Universitäten) - university 
Der Stift (Stifte) - pen
Die Grundschule (Grundschulen) - elementary school
Die Übung (Übungen) - exercise, practice
Die Note (Noten) - grade, mark, note
Die Bildung (Bildungen) - education 
Der Test (Tests) - test
Die Forschung (Forschungen) - research
Das Studium (Studien) - study, studies
Die Klasse (Klassen) - class, grade
Der Kurs (Kurse) - course
Das Seminar (Seminare) - seminar
Die Lehre (Lehren) - lesson, teaching, apprenticeship
Die Ausbildung (Ausbildungen) - training, apprenticeship
Das Training (Trainings) - training 
Die Hochschule (Hochschulen) - college 
Das Institut (Institute) - institute 
Der Unterricht - lesson, class, instruction
Die Erziehung (Erziehung) - upbringing, education, training
Die Uni (Unis) - uni
Die Weiterbildung (Weiterbildungen) - further education
Die Prüfung (Prüfungen) - examination, test
Der Kindergarten (Kindergärten) - kindergarden 
Die Wissenschaft (Wissenschaften) - science
Die Definition (Definitionen) - definition
Die Erfindung (Erfindungen) - invention 
Die Technologie (Technologien) - technology 
Die Physik - physics
Die Energie (Energien) - energy 
Die Temperatur (Temperaturen) - temperature
Die Strahlung (Strahlungen) - radiation
Die Achtung - attention
Der Motor (Motoren) - engine
Das Wissen - knowledge
Die Techknik (Techniken) - technology, technique 
Die Statistik (Statistiken) - statistics 
Die Studie (Studien) - study
Das Element (Elemente) - element 
Die Maschine (Maschinen) - machine
Die Methode (Methoden) - method 
Die Biologie - biology
Der Wissenschaftler (Wissenschaftler) - scientist 
Die Wissenschaftlerin (Wissenschaftlerinnen) - scientist (f)
Das Gas (Gase) - gas
Die Chemie (Chemien) - chemistry
Der Kunststoff (Kunststoffe) - plastic
Die Analyse (Analysen) - analysis
Der Nachweis (Nachweise) - proof, verification, confirmation
Die Atmosphäre (Atmosphären) - atmosphere 
Die Post - post
Der Brief (Briefe) - letter
Die Adresse (Adressen) - address 
Die Anrede (Anreden) - salutation
Der Gruß (Grüße) - greeting
Die Notiz (Notizen) - note, memo
Der Briefkasten (Briefkästen) - mailbox
Die Postleitzahl (Postleitzahlen) - postal code
Die Postkarte (Postkarten) - postcard
Die Briefmarke (Briefmarken) - stamp 
Die Begründung (Begründungen) - reason
Das Thema (Themen) - topic, subject, issue
Die Bestätigung (Bestätigungen) - acknowledgment, affirmation, confirmation
Der Lautsprecher (Lautsprecher) - loudspeaker
Das Radio (Radios) - radio
Der Sender (Sender) - broadcaster, transmitter, sender
Das Taschenbuch (Taschenbücher) - paperback 
Die Anmeldung (Anmeldungen) - application, booking, registration, login
Die Organisation (Organisationen) - organization 
Das Unternehmen (Unternehmen) - business, company 
Die Fabrik (Fabriken) - factory
Das Büro (Büros) - office
Der Inhaber (Inhaber) - owner
Das Gebot (Gebote) - command
Die Aktie (Aktien) - share, stock
Die Bestellung (Bestellungen) - order
Der Kollege (Kollegen) - coworker, colleague 
Die Beratung (Beratungen) - discussion 
Das Projekt (Projekte) - project 
Das Management (Managements) - management 
Der Wettbewerb (Wettbewerbe) - contest 
Das Dokument (Dokumente) - document  
Die Miete (Mieten) - rent
Der Wert (Werte) - worth, value
Der Gewinn (Gewinne) - profit
Der Handel (Händel) - deal, trade, trading
Der Verbraucher (Verbraucher) - consumer 
Der Kauf (Käufe) - purchase 
Der Käufer (Käufer) - buyer 
Der Job (Jobs) - task, assignment 
Die Bewerbung (Bewerbungen) - application 
Der Anzug (Anzüge) - suit, outfit
Die Karriere (Karrieren) - career
Die Kleinanzeige (Kleinanzeigen) - classified advertisement 
Die Bedeutung (Bedeutung) - meaning, sense, significance 
Die Idee (Ideen) - idea
Das Wörterbuch (Wörterbücher) - dictionary
Die Beschreibung (Beschreibungen) - description 
Die Schrift (Schriften) - writing, font
Die Sprache (Sprachen) - language 
Das Handbuch (Handbücher) - handbook, manual
Die Geschichte (Geschichte) - history, story
Das Wort (Wörter) - word
Die Zustimmung (Zustimmungen) - agreement
Der Text (Texte) - text
Der Bericht (Berichte) - report
Der Titel (Titel) - title
Das Konzept (Konzepte) - concept 
Die Meinung (Meinungen) - opinion
Die Erklärung (Erklärung) - explanation
Das Zeichen (Zeichen) - sign, marks, characters
Das Kapitel (Kapitel) - chapter
Das Verzeicnis (Verzeichnisse) - index, directory
Der Satz (Sätze) - sentence 
Französisch - French
Die Unterhaltung (Unterhaltungen) - conversation 
Die Zusammenfassung (Zusammenfassungen) - summary
Der Begriff (Begriffe) - concept 
Die Übersetzung (Übersetzungen) - translation 
Das Problem (Probleme) - problem 
Das Ziel (Ziele) - target, goal
Die Form (Formen) - shape
Der Hinweis (Hinweise) - hint
Das Verhalten (Verhalten) - behaviour 
Die Lösung (Lösungen) - solution
Die Änderung (Änderungen) - change, modification
Die Auswahl (Auswahlen) - selection 
Der Gebrauch (Gebräuche) - use
Der Druck (Drücke) - pressure
Die Empfehlung (Empfehlungen) - recommendation 
Die Weise (Weisen) - way, manner
Der Nutzen (Nutzen) - benefit
Die Lage (Lagen) - location, position, situation
Das Ding (Dinge) - thing
Das Engagement (Engagements) - engagement, commitment
Die Hilfe (Hilfen) - help
Die Kompetenz (Kompetenzen) - competence 
Die Entwicklung (Entwicklungen) - evolution, development
Die Sicherheit (Sicherheiten) - safety, security, certainty
Der Versuch (Versuche) - attempt
Die Qualität (Qualitäten) - quality
Die Zusammenarbeit (Zusammenarbeiten) - collaboration 
Die Gelegenheit (Gelegenheit) - opportunity 
Die Nähe (Nähen) - nearness, closeness
Das Eichhörnchen (Eichhörnchen) - squirrel
Der Fuchs (Füchse) - fox
Die Gans (Gänse) - goose
Das Schaf (Schafe) - sheep
Die Eule (Eulen) - owl
Der Zoo (Zoos) - zoo
Der Pinguin (Pinguine) - penguin
Der Eisbär (Eisbären) - polar bear 
Das Säugetier (Säugetiere) - mammal 
Der Elefant (Elefanten) - elephant 
Das Kamel (Camele) - camels 
Der Löwe (Löwen) - lion 
Die Giraffe (Giraffen) - giraffe 
Der Wal (Wale) - whale 
Der Hamster (Hamster) - hamster
Die Schildkröte (Schildkröten) - turtle, tortoise
Der Affe (Affen) - monkey
Das Zebras (Zebras) - zebra 
Die Wespe (Wespen) - wasp
Der Delfin (Delfine) - dolphin 
Das Huhn (Hühner) - hen 
Das Horn (Horne) - horn 
Der Tiger (Tiger) - tiger 
Der Streifen (Streifen) - stripe 
Die Schlange (Schlangen) - snake 
Der Hai (Haie) - shark 
Der Wolf (Wölfe) - wolf 
Das Gehirn (Gehirne) - brain 
Die Stirn (Stirne) - forehead 
Die Lippe (Lippen) - lip 
Die Zunge (Zungen) - tongue 
Das Kinn (Kinne) - chin 
Die Lunge (Lungen) - lung 
Der Bauch (Bäuche) - belly 
Der Daumen (Daumen) - thumb
Der Brustkorb (Brustkörbe) - ribcage 
Das Handgelenk (Handgelenke) - wrist 
Die Ferse (Fersen) - heel
Der Ellbogen (Ellbogen) - elbow 
Der Knöchel (Knöchel) - ankle  
Die Hüfte (Hüften) - hip 
Der Zeh (Zehen) - toe
Das Knie (Knie) - knee 
Der Oberschenkel (Oberschenkel) - thigh 
Die Leber (Lebern) - liver 
Der Knochen (Knochen) - bone 
Der Muskel (Muskeln) - muscle 
Der Darm (Därme) - intestine
Das Organ (Organe) - organ 
Das Leben (Leben) - life
Das Gefühl (Gefühle) - feeling 
Der Sinn (Sinne) - sense 
Die Spiritualität - spirituality 
Die Seele (Seelen) - soul 
Das Wunder (Wunder) - miracle, wonder 
Die Hoffnung (Hoffnungen) - hope 
Der Geist (Geister/Geiste) - ghost, spirit 
Das Schicksal (Schicksale) - destiny
Das Gleichgewicht (Gleichgewichte) - balance 
Die Wahrheit (Wahrheiten) - truth 
Das Plus (Plus/Plusse) - plus
Das Minus (Minusse) - minus 
Die Zahlung (Zahlungen) - payment 
Der Zins (Zinsen) - interest 
Die Münze (Münzen) - coin 
Der Betrag (Beträge) - amount
Die Rechnung (Rechnungen) - bill
Die Finanzierung (Finanzierungen) - financing, funding 
Die Kreditkarte (Kreditkarten) - credit card 
Das Konto (Konten) - account 
Die Frist (Fristen) - term, period (time limit)
Die Planung (Planungen) - planning 
Die Erfahrung (Erfahrungen) - experience 
Die Version (Versionen) - version 
Die Verbesserung (Verbesserung) - improvement
Die Basis (Basen) - basis 
Die Kategorie (Kategorien) - category 
Die Kraft (Kräfte) - strength 
Die Unterstützung - support 
Die Liste (Listen) - list 
Die Menge (Mengen) - quantity 
Die Eigenschaft (Eigenschaften) - feature, characteristic, property 
Das Mittel (Mittel) - means 
Die Länge (Längen) - length 
Der Zugang (Zugänge) - access
Die Position (Positionen) - position
Der Vorschlag (Vorschläge) - suggestion, proposal 
Die Höhe (Höhen) - height 
Die Spalte (Spalten) - crack
Die Rolle (Rollen) - role 
Die Einführung (Einführungen) - introduction 
Die Verwendung (Verwendungen) - use
Der Hintergrund (Hintergründe) - background 
Das Feld (Felder) - field 
Die Referenz (Referenzen) - reference 
Die Stufe (Stufen) - degree, stage, level, rank, phase
Das Gewicht (Gewichte) - weight 
Die Party (Partys) - party 
Die Einzelheit (Einzelheiten) - detail 
Die Wirkung (Wirkungen) - effect 
Der Blick (Blicke) - glance, look 
Der Überblick (Überblicke) - overview 
Die Kombination (Kombinationen) - combination 
Der Zustand (Zustände) - condition, state 
Der Kreis (Kreise) - circle 
Die Umsetzung (Umzetzungen) - implementation 
Der Einsatz (Einsätze) - use 

Großartig - great, awesome 
Wertvoll - valuable 
Verrückt - crazy
Harmlos - harmless 
Gefährlich - dangerous
Dick - fat
Dünn - thin
Wunderschön - gorgeous
Wunderbar - wonderful

Nachdem - after it, after that
Falls - if 

Naja - well
Verzeihung - pardon
Keine Ahnung - no idea

Die Ehe im Islam

10 Tipps für den erfolgreichen Ehemann

1. Ziehe Dich für Deine Frau schick an, achte auf ein gepflegtes Äußeres und rieche gut

Wann sind wir Männer das letzte Mal schicke Klamotten einkaufen gegangen? Genauso wie der Mann möchte, dass seine Frau für ihn hübsch aussieht, möchte auch sie, dass sich ihr Mann für sie hübsch macht. Denke daran, dass der Gesandte Allâhs (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) immer mit Miswâk begann, wenn er nach Hause kam, und stets die schönsten Gerüche liebte.

2. Verwende die schönsten Namen für Deine Frau

Der Gesandte Allâhs (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) hatte für seine Frauen Spitznamen, die sie gerne mochten. Rufe Deine Frau mit den Namen, die ihr am liebsten sind und vermeide es, Namen zu verwenden, die ihre Gefühle verletzen.

3. Behandle sie nicht wie eine Fliege

Wir schenken einer Fliege in unserem täglichen Leben keine Beachtung, bis sie uns “nervt”. Ebenso macht eine Frau den ganzen Tag ihre Sache ordentlich – was ihr keine Aufmerksamkeit vom Ehemann einbringt – bis sie etwas tut, das ihn “nervt”. Behandle sie nicht so; schenke allem, was sie an Gutem tut, Anerkennung und konzentriere Dich darauf.

4. Wenn Du einen Fehler von Deiner Frau siehst, versuche, still zu sein, und kommentiere es nicht!

Dies ist eines der Mittel, die der Gesandte Allâhs (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) verwendete, wenn er etwas Unangebrachtes von seinen Frauen (möge Allâh mit ihnen zufrieden sein) sah. Es ist eine Technik, die nur wenige muslimische Männer beherrschen.

5. Lächle Deine Frau an, wann immer Du sie siehst, und umarme sie häufig

Lächeln ist Sadaqah (Almosen) und Deine Frau ist von der muslimischen Ummah nicht ausgenommen. Stell Dir ein Leben vor, in dem sie dich ununterbrochen lächeln sieht. Erinnere Dich auch an jene Ahâdîth, als der Gesandte Allâhs (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) seine Frau küsste, bevor er zum Gebet ging, selbst wenn er fastete.

6. Bedanke Dich bei ihr für alles, was sie für Dich tut

Und dann bedanke Dich nochmals bei ihr! Nehmen wir zum Beispiel das Mittagessen bei Dir zu Hause. Sie bereitet das Essen zu, reinigt das Haus und erledigt ein Dutzend anderer Aufgaben. Und manchmal besteht die einzige Anerkennung, die sie bekommt, darin, dass mehr Salz in die Suppe gehört. Lass dies nicht geschehen; bedanke Dich bei ihr!

7. Bitte sie, die letzten zehn Dinge niederzuschreiben, die Du für sie getan hast, die sie glücklich gemacht haben

Dann tu sie erneut. Es kann schwierig sein, herauszufinden, was Deiner Frau Vergnügen bereitet. Du musst kein Ratespiel spielen; frag sie und versuche, jene Zeiten in eurem Leben zu wiederholen.

8. Schätze ihre Wünsche nicht gering

Tröste sie. Manchmal sehen die Männer auf die Forderungen ihrer Frauen herab. Der Gesandte Allâhs (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) gab uns ein gutes Beispiel bei einem Ereignis, als Safiyyah (möge Allâh mit ihr zufrieden sein) weinte, weil er sie – wie sie sagte – auf ein langsames Kamel gesetzt hatte. Er wischte die Tränen von ihrem Gesicht, tröstete sie und brachte das Kamel zu ihr.

9. Sei humorvoll und spiele mit Deiner Frau

Schau, wie der Gesandte Allâhs (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) mit seiner Frau ‘Â’isha (möge Allâh mit ihr zufrieden sein) in der Wüste ein Wettrennen veranstaltete. Wann war das letzte Mal, als wir so etwas getan haben?

10. Erinnere Dich stets an die Worte des Gesandten Allâhs (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm):

„Die besten unter euch sind diejenigen, die ihre Frauen am besten behandeln, und ich bin der beste unter euch zu meinen Frauen.“ Versuche, der Beste zu sein!

Abschließend: Vergiss nie, Du‘â’ zu Allâh (Dem Erhabenen und Majestätischen) dafür zu machen, Deine Ehe erfolgreich zu machen!

Ganz ehrlich mal: wieso versteht eigentlich kein Schwein wie kaputt unsere jetzige Generation ist? Wir sollten am besten alle aufs Gymnasium, was mit dem behinderten g8 sowieso eigentlich unmöglich ist: man hat mindestens drei mal die Woche bis 16:30 Uhr Unterricht, soll auf jedes kleinste und noch so unwichtigste Fach perfekt vorbereitet sein, soll immer die Hausaufgaben gemacht haben, immer komplett ausgeschlafen sein und möglichst nie krank sein - man könnte ja wichtigen Stoff verpassen. Dabei soll man noch ein möglichst gutes Abitur hinlegen, am besten mit einem eins Komma Schnitt, um dann möglichst das beste Studium in möglichst kürzester Zeit abzulegen, um dann möglichst schnell möglichst viel in die Rentenkasse einzahlen zu können, so dass die Rentner überhaupt überleben können. Unsere Generation wird sowas von nicht verstanden, wir müssen nur perfekt funktionieren; das Mittel zum Zweck. Wieso erkennt niemand das Problem?!
Das Problem ist: Angst machen. Angst machen war schon immer der falsche Ansatz. Wenn jemand versucht mir bei irgendeinem Thema Angst zu machen, dann weiß ich schon, wenn er das versucht, dann fehlen ihm offenbar die Argumente. Wenn er versucht, mich mit dem Mittel der Angst in irgend'ne Richtung zu drängen, dann fehlen ihm die Argumente. Genauso wie Leute, die - wenn ihnen die Argumente fehlen - einfach anfangen zu beleidigen. Das gibt’s auch.
Suizid ist egoistisch? Es ist also egoistisch sein Leben beenden zu wollen, weil einem die Kraft zum Leben fehlt und man sich jeden verdammten Abend die Frage stellen muss “Wozu das alles noch”? Es ist also egoistisch aufgeben zu wollen, wenn einem jeden Tag mit Worten und mit Taten ausdrücklich gezeigt wird, dass man hier nicht gebraucht wird?? Das alles besser wäre, wenn man nicht da wäre? Ihr wollt lieber zusehen, wie sich Menschen quälen, indem sie zwanghaft versuchen müssen sich nicht das Leben zu nehmen, obwohl sie es mit hoher Wahrscheinlichkeit sofort tun würden, hätten sie die Mittel dazu!!!! Ihr wollt lieber zusehen, wie sich Menschen  jede beschissene Nacht alleine in den Schlaf weinen??Ihr genießt es, anderen Menschen in die Augen zu sehen und seid stolz auf euch, wenn sie ausdrücklich zeigen, dass die Person, komplett am Ende ist! Wie krank ist das bitte???! Ihr freut euch zu hören, wie einige morgens so eine panische Angst haben aufzustehen, weil sie wisssen das es wie jeder Tag wird! Das ihnen gleich wieder und wieder gezeigt werden wird, dass sie hier überflüssig sind. Bis sie sich am Ende des Tages wieder die gleiche Frage, wie jeden Abend stellen “Wozu das alles noch”?Warum seid ihr so schlecht und gemein zu deren, die euch nichtmal was getan haben??  - Wahrscheinlich, weil ihr Schweine euch dadurch eure Kraft zieht!! Ihr denkt wahrscheinlich, ihr seid cool, aber was ist bitte “cool” daran, andere Leute so psychisch und körperlich so fertig zu machen, dass sie sich mit der Zeit mit dem Gedanken Suizid anfreunden und sich teilweise schon mit 12 Jahren selbst töten, “nur” weil irgendwelche Monster, die sich aus irgendeinem, für mich unverständlich und komplett ungerechtfertigten Grund Menschen nennen sollen denken, sie wären Gott! Ah ok, so weit sind wir jetzt also schon? Herzlichen Glückwunsch! Kein Wunder, bei so einer hinterfotzigen und falschen Menschheit!!! In dieser Gesellschaft würde ich auch depressiv werden!!
Es gibt nur ein Mittel, sich wohl zu fühlen: Man muß lernen, mit dem Gegebenen zufrieden zu sein und nicht immer das verlangen, was gerade fehlt.
— 

There is only one way to feel comfortable: one has to learn to be content with what is given and not always demand what is missing.

Theodor Fontane (1819 –1898), German writer

Ausklammerung "Exbraciation" [German Grammar]

So this is an interesting concept (where you place something in the ‘Nachfeld’) which I only really /fully/ learnt about recently and is about word order. First of all you need to understand that this concerns part of a sentence called the 'Nachfeld’ (Post-field) which is the bit after the 'sentence brackets’ which is /usually/ after a verb/verb prefix:

E.g. [ ] = Sentence brackets (Mittelfeld), < > = Nachfeld.
Sie [hat ein Buch erhalten], <das sie sofort las>.
[Gib ihm sofort das Geld zurück], <das du ihm gestohlen hast>!

Or with just one simple predicate it comes after the object normally:

Der Großvater [schenkt seinem Enkel ein Buch], <das rot war>.

Now in German there are rules as to what can be placed in the Nachfeld, and it is important you understand which because otherwise you’ll be like “whyyy?!”


Subordinate Clauses in Nachfeld

Subordinate Clauses often appear in the Nachfeld (like the first two examples of this post!), but can be in the Mittelfeld.

e.g. Wir sind nicht in den Wald gegangen, weil es so stark regnete. (Nach)
e.g. Wir sind, weil es so stark regnete, nicht in den Wald gegangen. (Mittel)

German prefers the Nachfeld because otherwise it’s less comprehensible with long sentences, e.g. Wir sind, weil ich, meine Tochter und ihre neue Freundin damals keine Lust hatten, nicht in den Wald gegangen.

Infinitive Clauses in Nachfeld

Infinitive Clauses usually appear here, but can be in the Mittelfeld.

e.g. Geht bitte nicht weg, ohne euch zu verabschieden! (Nach)
e.g. Geht bitte nicht ohne euch zu verabschieden weg! (Mittel)

Modern German prefers the Nachfeld because for the love of God look how more comprehensible the first one is.

Comparative Clauses with Als/Wie

Comparative Clauses with als/wie are often placed in the Nachfeld, and rarely the Mittelfeld.

e.g. Wir haben die Aufgabe anders gelöst als ihr. (Nach)
e.g. Wir haben die Aufgabe anders als ihr gelöst. (Mittel)

However if you’re using als not in a comparative way then you need to put it in Mittel… usually… since it’s a prepositional phrase, but see below for the section on that!

e.g. Wir haben ihn als aufrichtigen Menschen kennen gelernt. (Mittel, Nach impossible)

Prepositional Phrases

This is the thing that originally got me confused, but prepositional phrases can appear in the Nachfeld and usually do if they are complex - this is so a German doesn’t have to remember to keep the verb in their head and it makes it easier.

e.g. Die Aufgabe wurde diesmal gelöst durch eine zehnköpfige, aus Vertretern verschiedener deutscher Universitäten und technischer Hochschulen zusammengesetzte Expertengruppe. (Nach)

e.g. Die Aufgabe wurde diesmal durch eine zehnköpfige, aus Vertretern verschiedener deutscher Universitäten und technischer Hochschulen zusammengesetzte Expertengruppe gelöst. (Mittel)

This can only happen with prepositional phrases that are objects or adverbials in a sentence. You CANNOT do it with pronominal adverbs either (Niemand kann mir dabei helfen dabei).

Sometimes smaller, less complex ones will appear but this is usually for stylistic choice/emphasis:

e.g. Niemand kommt mehr zur Ruhe in dieser hektischen Zeit. (Nach)
e.g. Niemand kommt mehr in dieser hektischen Zeit zur Ruhe. (Mittel)

Apposition

Long, complex appositions usually appear in the Nachfeld (for comprehensibility), but can appear in Mittelfeld.

e.g. Wir wollten die Notre Dame du Haut besuchen, eine Wallfahrtskirche, die vom Architekten Le Corbusier in den Fünfzigerjahren oberhalb des Dorfes Ronchamps erbaut wurde. (Nach)
e.g. Wir wollten die Notre Dame du Haut, eine Wallfahrtskirche, die vom Architekten Le Corbusier in den Fünfzigerjahren oberhalb des Dorfes Ronchamps erbaut wurde, besuchen. (Mittel)

Sometimes smaller, less complex ones will appear but this is usually for stylistic choice/emphasis:

e.g. Er ist an Krebs gestorben, dieser heimtückischen Krankheit. (Nach)
e.g. Er ist an Krebs, dieser heimtückischen Krankheit, gestoben. (Mittel) 


Enjoy :-) The only really “difficult” one here is perhaps the Prepositional Phrase one as it took me like 1.5 years before I even encountered that example in writing lmao.

Dinge, die tatsächlich so im AfD-Wahlprogramm stehen

Durch Masseneinwanderung wird die Instabilität Deutschlands und Europas verstärkt, ohne die Probleme in den Krisenregionen zu lösen.

Wegen der immer früher einsetzenden kriminellen Entwicklung muss das Strafmündigkeitsalter auf 12 Jahre abgesenkt und mit dem Erreichen der Volljährigkeit auch das Erwachsenenstrafrecht Anwendung finden. 

Vor diesem Problemhintergrund ist offensichtlich, dass Wanderungsbewegungen von Afrika nach Europa im zu erwartenden Umfang unseren Kontinent in wenigen Jahren destabilisieren können.

Die Grenzen müssen umgehend geschlossen werden, um die ungeregelte Massenimmigration in unser Land und seine Sozialsysteme durch überwiegend beruflich unqualifizierte Asylbewerber sofort zu beenden.

Wir fordern zudem eine jährliche Mindestabschiebequote.

Die europäische Grenzschutzagentur Frontex und die Bundeswehr müssen ihre Schlepper-Hilfsdienste auf dem Mittelmeer beenden und alle Flüchtlingsboote an ihre Ausgangsorte zurückbringen, anstatt die Passagiere nach Europa zu befördern. Wo das rechtlich oder tatsächlich nicht möglich ist, sind sie nach dem australischen Vorbild ausnahmslos in außereuropäische Aufnahmezentren zu überführen.

Wir fordern strenge Kontrollen an den deutschen Grenzübergängen wie auch die Bewachung der grünen Grenze durch integrierte Sicherungssysteme, zu denen auch Zäune gehören können.

Um die Verantwortlichen für die ab September 2015 geduldete Massenzuwanderung zur Rechenschaft zu ziehen, werden wir die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses im Bundestag verlangen.

Führen diese Maßnahmen nicht mindestens zu einer Null-Zuwanderung, muss ein Gesetz eine absolute Belastungsgrenze definieren, ab deren Erreichen zum Schutz Deutschlands keinerlei Asylbewerber mehr aufgenommen werden.

Unbegleitete, angeblich minderjährige Ausländer (UMA) missbrauchen das Ausländer- und Asylrecht. Fast alle von ihnen sind männlich, und zwischen 50 % und 80 % derer, die sich als minderjährig ausgeben, sind volljährig. Ihre Kriminalitätsrate ist unverhältnismäßig hoch, der Staat ist wehrlos. Sie dienen als sogenannte Ankerkinder zum späteren Nachzug ihrer Familien.

Jeder Migrant oder Einwanderer hat eine Bringschuld, sich selbst zu integrieren. Er muss sich seiner neuen Heimat anpassen, nicht umgekehrt.

Der Islam gehört nicht zu Deutschland. In der Ausbreitung des Islam und der Präsenz von über 5 Millionen Muslimen, deren Zahl ständig wächst, sieht die AfD eine große Gefahr für unseren Staat, unsere Gesellschaft und unsere Werteordnung.

Einer Diffamierung rationaler Religionskritik als „Islamophobie“ oder „Rassismus“ tritt die AfD entgegen. Wir fordern jedermann dazu auf, solche Polemik durch intellektuellen Diskurs zu ersetzen.

Minarett und Muezzin-Ruf stehen im Widerspruch zu einem toleranten Nebeneinander der Religionen, das die christlichen Kirchen und jüdischen Gemeinden in der Moderne praktizieren. 

Die Anerkennung der Religionsfreiheit, der weltanschaulichen Neutralität des Staates und der Gleichwertigkeit der Religionen, welche das Staatskirchenrecht verlangt, sind dem Islam fremd. 

Der Integration und Gleichberechtigung von Frauen und Mädchen sowie der freien Entfaltung der Persönlichkeit widerspricht das Kopftuch als religiös-politisches Zeichen der Unterordnung von Muslimas unter den Mann.

Auch ungeborene Kinder haben ein Recht auf Leben. Viel zu oft wird dieses Recht der Selbstverwirklichung oder sozialen Zukunftsängsten untergeordnet. […]  Bereits vorher muss aber die Gesellschaft in Familien, Schule und Medien den Respekt vor dem Leben und ein positives Bild von Ehe und Elternschaft vermitteln. Die Schwangerschaftskonfliktberatung muss tatsächlich dem Schutz des Lebens dienen. Wie vom Bundesverfassungsgericht zur Bedingung gestellt, ist regelmäßig die Wirksamkeit der Beratungsscheinregelung zu überprüfen. Gegebenenfalls ist durch gesetzliche Korrekturen ein wirksamer Lebensschutz zu gewährleisten. Wir lehnen alle Bestrebungen ab, die Tötung Ungeborener zu einem Menschenrecht zu erklären. 

Ehe, Familie, Haushaltsführung und Kindererziehung sollen in den Lehrplänen und Schulbüchern aller allgemeinbildenden Schulen (wieder) eine positive Berücksichtigung finden

Gender-Ideologie marginalisiert naturgegebene Unterschiede zwischen den Geschlechtern und stellt geschlechtliche Identität in Frage. Sie will die klassische Familie als Lebensmodell und Rollenbild abschaffen. Damit steht sie in klarem Widerspruch zum Grundgesetz, das die (klassisch verstandene) Ehe und Familie als staatstragendes Institut schützt, weil nur dieses das Staatsvolk als Träger der Souveränität hervorbringen kann. Die Gender-Ideologie widerspricht sowohl den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Biologie und der Entwicklungspsychologie als auch der lebenspraktischen Alltagserfahrung vieler Generationen. Wir lehnen daher Bestrebungen auf nationaler wie internationaler Ebene ab, diese Ideologie durch Instrumente wie Gender-Studies, Quotenregelungen z.B. für Frauen, Propagandaaktionen wie den „Equal Pay Day“ oder die „geschlechterneutrale Sprache“ umzusetzen. 

Die AfD will, dass sich die Familienpolitik des Bundes und der Länder am Bild der Familie aus Vater, Mutter und Kindern orientiert. Wir lehnen alle Versuche ab, den Sinn des Wortes „Familie“ in Art. 6, Abs. 1 Grundgesetz auf andere Gemeinschaften auszudehnen und der Familie auf diesem Wege den besonderen staatlichen Schutz zu entziehen.

Eine einseitige Hervorhebung der Homo- und Transsexualität im Unterricht, wie sie die sogenannte „Sexualpädagogik der Vielfalt“ praktiziert, stellt einen unzulässigen Eingriff in die natürliche Entwicklung unserer Kinder und in das vom Grundgesetz garantierte Elternrecht auf Erziehung dar. Dadurch werden Kinder und Jugendliche – oft von schulfremden Personen und meist gegen den Willen ihrer Eltern – in ihrer sexuellen Identität verunsichert, überfordert und in ihren Schamgefühlen verletzt. Die AfD stellt sich daher allen Versuchen entgegen, durch staatlich geförderte Umerziehungsprogramme in Kindergärten und Schulen das bewährte, traditionelle Familienbild zu beseitigen.

Die „Gender-Forschung“ ist keine seriöse Wissenschaft, sondern folgt der ideologischen Vorgabe, dass das natürliche Geschlecht (Sex) und das soziale Geschlecht (Gender) voneinander völlig unabhängig seien. Ziel ist letztlich die Abschaffung der natürlichen Geschlechterpolarität. Bund und Länder dürfen keine Mittel für die „Gender-Forschung“ mehr bereitstellen und keine „Gender-Professuren“ mehr besetzen. Bestehende Förderlinien sollen beendet werden, die der „Gender-Ideologie“ verpflichteten „Gleichstellungsbeauftragten“ an den Universitäten sind abzuschaffen.

Die sogenannte „neue Lernkultur“, die den klassengeführten Unterricht durch selbstgesteuertes, kompetenzorientiertes Lernen ersetzt, hat zu massivem Leistungsabbau bei den Schülern geführt.

Ziel der Beschulung schulpflichtiger Asylbewerber muss es sein, diese auf das Leben nach der Rückkehr in ihr Herkunftsland vorzubereiten und die Zeit bis zur Rückkehr sinnvoll zu überbrücken. Einheimische Schüler dürfen nicht in ihrem Lernfortschritt behindert werden.

Da die islamischen Gemeinschaften in Deutschland keine kirchenähnliche Struktur aufweisen, kann ihnen das Privileg eines „bekenntnisgebundenen“ Religionsunterrichts an staatlichen Schulen nicht zugestanden werden.

„Multi-Kultur“ ist Nicht-Kultur oder Parallelität von Kulturen und damit Ausdruck von Parallelgesellschaften, die stets zu innenpolitischen Konflikten und zur Funktionsunfähigkeit von Staaten führen.

Der in Europa bereits stattfindende Kulturkampf zwischen Abendland und dem Islam als Heilslehre und Träger von nicht integrierbaren kulturellen Traditionen und Rechtsgeboten kann nur abgewendet werden durch ein Bündel von defensiven und restriktiven Maßnahmen, die eine weitere Zerstörung der europäischen Werte des Zusammenlebens aufgeklärter Bürger verhindern. Die AfD wird nicht zulassen, dass Deutschland aus falsch verstandener Toleranz sein kulturelles Gesicht verliert.

Auch „politisch korrekte“ Sprachvorgaben lehnen wir entschieden ab, weil sie einer natürlichen Sprachentwicklung entgegenstehen und die Meinungsfreiheit einengen.

Die aktuelle Verengung der deutschen Erinnerungskultur auf die Zeit des Nationalsozialismus ist zugunsten einer erweiterten Geschichtsbetrachtung aufzubrechen, die auch die positiv identitätsstiftenden Aspekte deutscher Geschichte mit umfasst.

Für „politisch korrekte“ Kunst und Kultur darf es keine staatlichen Anreize geben.

Das Spurengas Kohlenstoffdioxid (CO2) ist kein Schadstoff, sondern eine unverzichtbare Voraussetzung für alles Leben.  […]  Schon vor der Industrialisierung gab es Warm- und Kaltperioden, die sich nicht durch die zugehörige CO2-Konzentration der Luft erklären lassen.

Eine ideologisch geleitete Verkehrspolitik, die bestimmte Verkehrsmittel bevorzugt oder diskriminiert, lehnt die AfD ab.

Die Windenergie ist ein energiepolitischer Irrweg, ökonomisch absurd und ökologisch kontraproduktiv.

Andreas Weininger. Bauhaus 1-3 1927, 2
“das kugeltheater von andreas weininger. eine antwort auf die frage des raumtheaters, problem des zukünftigen theaters. – die raumbühne, das raumtheater als der ort des mechanischen schauspiels. die bewegung ausgangspunkt aller primären mittel, wie raum, körper, fläche, linie, punkt; farbe, licht; ton, geräusch; zu einer mechanischen synthese gestaltet (im gegensatz zur statischen synthese in der architektur)”