mitmenschen

MDMA - ein zweischneidiges Schwert; ein Teufel im Engelsgewand. Es spielt dir das absolute Ultima vor. Es zeigt dir das Paradies auf Erden. Es lässt dich die uneingeschränkte Freiheit erfahren. In dir selbst findest du (scheinbar) den direkten Zugang zu allem - deiner Vergangenheit, deinen Mitmenschen, deiner gegenwärtigen Welt; du hast zum ersten Mal das Gefühl, alle Gefühle vereint zu erfahren - und bist begeistert. Und nach außen wirkst du selbstbewusst, manchmal locker, oftmals völlig enthemmt. Es gibt in dem Moment keine äußere Hülle mehr, keine Schichten in dir, kein Filter. Alle Einflüsse gehen direkt durch dich hindurch und wollen unmittelbar aus dir heraus. Ja, MDMA ist der Himmel. Denn es gibt kein schöneres Extrem, als dieses. Aber meines Erachtens wirkt sich keine Droge langfristig dermaßen negativ auf die Psyche aus. Nicht, weil du anfängst zu verdummen, auch nicht, weil du dich dadurch zurückziehst oder gar apathisch wirst; sondern weil du Gold geschmeckt hast. In dem Moment, wo zum ersten Mal MDMA richtig einschlägt, bist du infiziert. Du weißt, wie eine perfekte Welt aussiehst, du kennst den unmittelbaren Zugang zu anderen Menschen, du weißt um die Macht, in deinen Worten und deinem Ausdruck und vor allem weißt du um die einzigartige Faszination des Tanzes. Und das prägt!
—  Irgendwer aus tumblr, aber musste das posten
100 Erkenntnisse aus 18 Jahren:

1. Liebe dich Selbst. 

2. Sei dankbar für das was du hast. 

3. Schätze dich und deine Zeit. 

4. Zeit ist kostbar. 

5. Bereue nichts. 

6. Alles ist vergänglich.

7. Niemand bleibt für immer.

8. Nur Erinnerungen bleiben dir für immer.

9. Es ist okay etwas zu vermissen ihn es zurückhaben zu wollen. 

10. Lebe nicht in der Vergangenheit. 

11. Lebe nicht in der Zukunft, sie kommt früh genug. 

12. Laufe niemandem hinterher.

13. Im Leben kriegst du nichts geschenkt. 

14. Bereue nichts wenn du in dem Moment glücklich warst. 

15. Auch Freunde und Eltern können Herzen brechen.

16. Verfolge deine Ziele.

17. Karma rächt sich früher oder später.

18. Akzeptiere und liebe deinen Körper so wie er ist. 

19. Es ist okay alleine zu sein. 

20. Ein “ich habe es bereut” kann dir auch Jahre später das Herz brechen.

21. Einsamkeit tut so weh. 

22. Arbeite hart.

23. Lerne viel. 

24. Dein Wissen kann dir niemand nehmen. 

25. Du brauchst nicht viele Freunde, nur einige richtige und dich Selbst.

26. Alles kommt mit seiner Zeit.

27. Verschwende deine Zeit nichtfit falschen Menschen. 

28. Genieße den Augenblick. 

29. Nichts ist perfekt. 

30. Sonnenuntergänge sind einmalig. 

31. Zu viele “Freunde” tun dir nicht gut. 

32. Beziehungen können Freundschaften zerstören.

33. Bücher lassen dich die Realität vergessen. 

34. Nicht nur Menschen geben Geborgenheit. 

35. Wer nicht gerne liest hat das perfekte Buch noch nicht gefunden. 

36. Reise viel. 

37. Sei offen für Neues. 

38. Iss was wann und wieviel du willst. 

39. Zieh genau das an, worauf du Lust hast. 

40. Gedichte sind nicht dazu da um interpretiert und analysiert werden. 

41. Auch Papier kann “zuhören”.

42. Es tut auch gut Briefe zu schreiben ohne sie Abzuschicken. 

43. Es gibt wichtigere Lebensinhalte als in einer Beziehung zu sein.

44. Du kannst durch die Hölle gehen und danach trotzdem lachen. 

45. Sprache zu können ist nie von Nachteil. 

46. Versetzte niemals deine beste Freundin für einen Typen. 

47. Man kann sich in jedem täuschen. 

48. Vertrauen kann wieder aufgebaut werden. 

49. Hasse Niemanden. 

50. Hass ist nicht das Gegenteil von Liebe. 

51. Gib niemandem eine zweite Chance für denselben Fehler.

52. Hör auf deinen Körper.

53. Deine Noten sagen nichts über deine Intelligenz. 

54. Mit der Zeit wird man kalt. 

55. Die Farbe schwarz ist nicht traurig. 

56. Café verschönert den Tag. 

57. Vertraue niemals blind.

58. Du kannst dich nur auf dich Selbst verlassen.

59. Helfe sooft du kannst.

60. Gefühle kann man nicht erzwingen.

61. Man kann sich auch in Menschenmengen alleine fühlen. 

62. Manche Dinge hört man und sie zerbrechen einen innerlich.

63. Die meisten “Freunde” sind temporäre Wegbegleiter. 

64. In der Schule wird einem nur beigebracht in Denkmustern zu denken.

65. Man fühlt sich leider nur viel zu selten schön.

66. Höre deinen Mitmenschen zu. 

67. Essen macht glücklich.

68. Nimm dir eine Auszeit, wenn du eine brauchst. 

69. Ein Lächeln kann alles verstecken.

70. Wenn dir etwas oder jemand wichtig ist, zeig es auch.

71. Wenn du keine Gefühle zeigst bist du aber oft besser dran.

72. Leider macht Gefühllosigkeit auch viel kaputt.

73. Letztendlich ist nicht alles logisch und ergibt Sinn. 

74. Je länger du dein Glück für dich behältst desto länger bleibt es dir.

75. Frühstück ist die schönste Mahlzeit. 

76. Bewahre dir etwas kindliches.

77. Jeder vergisst unterschiedlich schnell.

78. Verdrängt heißt nicht gleich vergessen. 

79. Bestimmte Momente und Erinnerungen können nicht wiederholt werden.

80. Erinnerungen haben unschätzbaren Wert.

81. Erinnerungen können dir den Schlaf rauben.

82. “Eine Nacht darüber zu schlafen” hilft oftmals wirklich.

83. Serien machen mehr Spaß wenn man sich zusammen schaut.

84. Vorurteile verderben die Menschheit. 

85. Nur weil deine Eltern es sagen, muss es noch lange nicht stimmen.

86. Hinterfrage alles.

87. Du kannst von jedem Menschen lernen.

88. Nur du Selbst bestimmst wie lange du fällst.

89. Lerne dir deine eigenen Tränen zu trocknen.

90. Versuche nicht Andere zu übertreffen, nur dich Selbst.

91. Es ist okay anders zu sein.

92. Du bist stärker als du denkst.

93. Deine Grenzen sind dort wo du sie dir setzt.

94. Geld ist nicht alles, kann dir aber vieles ermöglichen.

95. Bleib dir Selbst immer treu. 

96. Du hörst niemals auf zu lernen.

97. Jeder hat eine eigene Definition von Glück.

98. Schätze die Kleinigkeiten im Leben.

99. Halte stets zu deinen Eltern, sie sind die einzigen die es auch bei dir tun.

100. Das Leben ist toll.

dasfinn  asked:

Wie interessant findest du Psychologie ? (Nicht Seelenklempner mäßig sonder eher sowas wie Verhaltensmuster analysieren, das eintauchen in den "Geist" des Menschen oder auch bewusste Manipulation um schlechte Angewohnheiten abzuschaffen.)

Mega interessant. Im Grunde ist das ‘n Thema mit dem man sich jeden Tag auseinander setzt, sofern man sich Gedanken über sich und seine Mitmenschen macht.

Allah vergisst deine guten Taten nicht. Er vergisst nicht das Gute, dass du für deine Mitmenschen getan hast; die Not, die du von ihnen genommen hast; das Auge, dass schon im Begriff war zu weinen, aber du hast ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Leb dein Leben nach diesem Prinzip. Behandle die Menschen gut, auch wenn sie dich nicht so behandeln - nicht um der Menschen Willen, sondern einfach weil Allah diejenigen liebt, die Gutes tun.

- Ibn al-Qayyim

Aber am wichtigsten ist es, zu akzeptieren, dass - ganz egal wie einsam man sich fühlt und wie groß der Schmerz ist - die Mitmenschen einem helfen werden, auch darüber hinweg zu kommen.
—  Scrubs

dunkelkinduniverse  asked:

Was erlaubt ihr euch eigentlich, es ist das allerletzte solche dreisten Sachen zu äußern, versucht doch einmal ernsthaft euer Gehirn zu nutzen, niemand hat das Recht solche abschätzenden Bemerkungen gegenüber seiner Mitmenschen zu äußern, ihr solltet euch ernsthaft schämen. Was ihr macht ist einfach nur wiederlich und das nur, weil ihr mit euch selbst nicht zufrieden seid und nun andere runtermachen müsst um euer Selbstwertgefühl versuchen zu pushen in dem ihr andere schlecht macht. wiederlich.

❗️

Warum?

Ich habe in vergangenen Jahren oft darüber nachgedacht was ich an mir habe, dass meine Mitschüler mich nicht mochten, mich ausgrenzten oder schlecht behandelt haben. Auch lange nach meiner Schulzeit habe ich mich das noch gefragt. Ist es etwas an meinem Aussehen? Meinem Verhalten?

Heute habe ich herausgefunden, woran es liegt. Ich habe in der Grundschule eine Person verärgert. Eine Person die leider zu einer sehr beliebten Person wurde und so in der Lage war, eine ganze Jahrgangsstufe gegen mich aufzuhetzen.

Das ist alles was es gebraucht hat, ein falscher Satz zu einer einzigen Person als ich 6 Jahre alt war, an den ich mich selbst nicht einmal mehr erinnern konnte. Den ich selbst auch nicht gesagt hatte.

Warum erzähle ich euch das? Ich weiß, dass es viele Leute hier gibt, die in ähnlichen Situationen waren und sind und sich fragen was sie falsch gemacht haben, dass sich Mitmenschen so schlecht ihnen gegenüber verhalten. Auch wenn ihr euch vielleicht nicht an eine auslösende Situation erinnern könnt, und euch das Verhalten anderer daher nicht erklären könnt, gibt es sie und ihr könnt vermutlich nichts dafür. Es liegt nicht an euch, ihr habt nichts falsch gemacht, es ist nicht eure Ausstrahlung, ihr seid nicht komisch und ihr habt eine bessere Behandlung verdient. Zweifelt daran niemals.

Schickt mir eine Nummer:
  • 1: Was würdest du an dir verändern wollen?
  • 2: Was gibt deinem Leben einen Sinn?
  • 3: Was ist das schlimmste, was dir je passiert ist?
  • 4: Was ist das schlimmste, was dir je passieren könnte?
  • 5: Für wen würdest du dein Leben riskieren?
  • 6: Würdest du deine Kinder so erziehen wollen, wie es deine Eltern bei dir getan haben?
  • 7: Möchtest du Kinder?
  • 8: Was ist deine schönste Kindheitserinnerung?
  • 9: Welches Geheimnis dürfen deine Eltern nie herausfinden?
  • 10: Welche drei Dinge darf niemand von dir wissen?
  • 11: Was stört dich an dir am meisten?
  • 12: Wenn du deinen Namen ändern könntest, wie würdest du heißen?
  • 13: Was fehlt dir im Leben?
  • 14: Warum mögen Menschen dich?
  • 15: Oder, warum könnten sie dich hassen?
  • 16: Hast du jemanden schon mal deine Liebe gestanden?
  • 17: Hat dir jemand schon mal seine Liebe gestanden?
  • 18: Bist du wirklich verliebt oder willst du einfach nur nicht einsam sein?
  • 19: Mit wem hättest du gerne mal Sex?
  • 20: Könntest du dir jemals einen Dreier vorstellen?
  • 21: Oder Sex in der Öffentlichkeit?
  • 22: Ist es eigentlich richtig immer das Richtige zu tun?
  • 23: Was ist das schönste Kompliment, das du je bekommen hast?
  • 24: Was hast du das letzte Mal geträumt?
  • 25: Welchen Traum würdest du gerne verwirklichen?
  • 26: Kannst du mit psychisch labilen Menschen umgehen?
  • 27: Was tust du um Menschen zu helfen?
  • 28: Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Was war es?
  • 29: Wann hast du das letzte Mal etwas Gutes getan?
  • 30: Was macht dich eifersüchtig?
  • 31: Nach was bist du süchtig?
  • 32: Ist Geld und Macht wichtiger und wertvoller als Liebe und Moral?
  • 33: Wovor hast du Angst?
  • 34: Hast du jemals eine Angst überwunden?
  • 35: Lernst du aus deinen Fehlern?
  • 36: Fällt es dir schwer dich für etwas zu entschuldigen?
  • 37: Und Warum?
  • 38: Was war das aufregendste, das du jemals gemacht hast?
  • 39: Mit wem würdest du gerne mehr Zeit verbringen?
  • 40: Hast du in letzter Zeit etwas bereut?
  • 41: Versucht du deine Mitmenschen manchmal zu manipulieren?
  • 42: Wenn du jemanden töten könntest, ohne dafür bestraft zu werden, würdest du es tun?
  • 43: Wenn ja, wen und warum?
  • 44: In was kann dich keiner schlagen?
  • 45: Was kannst du gar nicht?
  • 46: Was schätzt du an Menschen?
  • 47: Welche schlechten Angewohnheiten würdest du dir gerne abgewöhnen?
  • 48: Wer ist für dich da, wenn du jemanden zum Reden brauchst?
  • 49: Würdest du mit einem deiner Ex-Partner ins Bett gehen?
  • 50: Was hält dich auf?