malen,

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
— 

literally: Who comes first, grinds first.

First come, first serve.

The proverb originates from the Sachsenspiegel, the first written record of ancient Saxonian customary law, written by Eike von Repgow (c. 1180 – 1235). The original reads: Die ok irst to der molen kumt, die sal erst malen. (Who comes first to the mill, shall grind first.)

Jeder hat für andere eine Farbe, wir kommen mit den anderen Farben in Berührung. Es färbt ab, sie hinterlassen einen Farbfleck.
Manche so hell und leicht, wie in Wasser getränkt.
Andere aber dunkel und prägend.
Beides haben sie gemeinsam, die Farben kann man nicht mehr wegwischen, höchstens übermalen, doch die Spuren bleiben erhalten.