mag sein

anonymous asked:

Mokuba hat gesagt, er hätte auf CY-BEAST ein weiteres feature. Welches?

Bei “Mag ja sein..” hat er die Adlibs für meinen Part gemacht. Wenn man den Song mit Kopfhörern hört, hört man immer wieder den kleinen Moku-Boy reinrufen.

Hoffnung
—  Sie ist das, was uns alles geben kann und das was uns alles nehmen kann. Und auch wenn ein Mensch dir sagt, er sei hoffnungslos, kannst du dir sicher sein, dass er lügt. Denn ein Mensch, der nicht einen Funken Hoffnung in seiner Seele trägt, welche sie auch immer sein mag, kann nur ein toter Mensch sein. Sie lässt uns leben, sie lässt uns atmen. Sie sorgt dafür, dass unsere Seele weiterkämpft, egal wie leblos sie wirkt. Sie kann uns dazu bringen, alles zutun für sie und genau deswegen, ist sie so gefährlich.

Du bist alles für mich und ich hoffe, dass du das weißt. Du bist alles für mich und daran wird sich auch in 100 Jahren nichts ändern. Wenn du lachst, dann bin ich beruhigt. Ich will, dass es dir gut geht. Du sollst nicht leiden, sondern glücklich sein, denn es würde mein Herz brechen, wenn du dein Lachen verlierst. Man erkennt die schweren Jahre in deinem Gesicht, die Kämpfe, den Schmerz, die schlaflosen Nächte. Ich seh deine Vergangenheit, wie sie dich geprägt hat, wie sie dich kaputt gemacht hat. Und deine Art, ich liebe sie so sehr. Du bist unglaublich einfühlsam. Du bist da und hältst mich fest wenn dabei bin zu fallen. Du riskierst es, dich an dem Feuer in mir zu verbrennen. Du bist bei mir wenn ich durchdrehe. Du akzeptierst mich, wie ich bin. Und seit du mich liebst, wünsche ich mir nichts mehr beim Anblick einer Sternschnuppe. Du bist mein Herz und meine Seele, wo du bist, ist mein Paradies. Du bist mein Reichtum, deine Nähe gibt mir Kraft. Ich hab dir mein Herz in die Hände gelegt und du hast jede Wunde meines Herzens geheilt. Du siehst aus wie ein Engel, dein Charakter ist aus Gold. Ich kann es dir nicht oft zeigen, aber du bist alles für mich. Du weißt nicht, wie oft die Gedanken an dich mich nachts wach halten. Wie oft ich mir wünsche, wenn ich nachts in meinem Bett liege, dass du bei mir bist. Dass ich mich umdrehe und in deine wunderschönen Augen sehen kann. Dass ich mich in deine Arme legen und den Rest vergessen kann. Ich mag stur und zickig sein, aber wenn es drauf an kommt würde ich um dich kämpfen wie ein Tiger. Ich werde dich niemals loslassen, auch wenn ich dich so oft von mir weg stoße, ich liebe dich dafür, dass du trotzdem bei mir bleibst. Ich liebe dich dafür, dass du es mit mir aushältst, ich weiß das ich so unglaublich kompliziert bin. Aber jedes mal wenn ich dein Lachen höre, wird meine Welt bunt. Du bist der, der mich am Leben hält. Du bist der, der mir in schweren Zeiten wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Und ich bin sogar eifersüchtig auf den Regen, der auf deine Haut fällt. Er ist dir näher als meine Hände es je waren. Ich will einfach bei dir sein, nirgendwo sonst. Ich will einfach deine Nähe spüren und deinen Herzschlag hören. Ich würde alles dafür tun, damit du glücklich bist. Selbst wenn die ganze Welt gegen dich wäre würde ich zu dir stehen. Nur du schaffst es mich glücklich zu machen. Du entfachst ein Feuerwerk in mir und lässt mein Herz schneller schlagen. Du bist der einzige Mensch, wegen dem ich nicht mehr klar denken kann. Ich will dich für immer und alle anderen interessieren mich nicht. Du bist die Liebe meines Lebens.

anonymous asked:

Irgendwie grad ziemlich random aber : Wenn du die Möglichkeit hättest jetzt kurz mit deinem "14 jährigen ich" zu reden und dir Weisheiten mitzugeben, Was würdest du dir sagen?

Hör auf dir deinen Kopf darüber zu zerbrechen, wann du deinen ersten Kuss haben wirst oder ob du eventuell zu unreif bist, hör auf dich mit anderen zu vergleichen und dich unter Druck zu setzen, vertrau auf dein Gefühl und bleib standhaft! Menschen die dir körperlichen Schaden zufügen wissen sich einfach nicht mit Worten zu helfen und haben es nicht anders gelernt, nimm es nicht persönlich, sei nachsichtig und verliere dich nicht in der Enttäuschung. Du bist liebenswert, auch wenn niemand es dir so zeigen kann, wie du es vielleicht brauchst. Jede Erfahrung ist eine Bereicherung, egal wie schmerzhaft sie sein mag! Deine zukünftigen Entscheidungen sind alle richtig, auch wenn es sich zwischenzeitlich so anfühlen wird, als wärst du ganz allein auf dieser Welt und könntest niemals glücklich werden. Du wirst an einen Punkt kommen, an dem du so verzweifelt bist, dass du höhere Mächte anflehen wirst, dich endlich zu töten… Sieh es als eine Art Prüfung, du wirst diese Zeit überstehen (auch wenn es sich nicht so anfühlen wird) und stärker daraus hervorgehen. Du hast Recht mit all dem, was dir durch den Kopf geht (und gefühlt hast du es schon immer), deine Intuition täuscht dich nicht. Lass ruhig zu, dass all deine Wut und Trauer dich beinahe auffrisst, nur so lernst du deine eigenen Abgründe kennen und kannst dieses Wissen nutzen, um zu wachsen. Lass dich von Absagen nicht entmutigen, glaub niemandem der dir sagt kein Talent zu haben – sie befürchten bloß, selbst keines zu haben. Mach was dir Spaß macht, auch wenn es nicht auf Anhieb deinen Anforderungen gerecht wird: Übung macht den Meister! Auf dich wartet all das, was du für unerreichbar halten wirst, sogar die Liebe nach der du dich so sehnst, allerdings erst dann, wenn du nicht mehr danach suchst. Sei stets ehrlich zu dir selbst und höre nie damit auf, dir alles erklären zu wollen. Vergiss nicht, dass ich dich liebe. Deine Seele, dein Ego und deinen Körper, all das, genau so, wie es ist. Irgendwann wirst du das annehmen können, gib dir die Zeit.

ich weiß nicht, ob Du mich auch so nennst, denn Du hast viele Freundinnen, die Dir vielleicht näher stehen als ich es tu. Nichtsdestotrotz bist Du mir die beste Freundin und dafür gibt es viele Gründe. Verdammt viele. Es wären zu viele, sie alle hier aufzuzählen, denn Du bist so vielseitig und ich liebe einfach alles an Dir.

Wir kennen uns noch nicht lange, doch in dieser kurzen Zeit habe ich mich in Deiner Gegenwart geborgener gefühlt als bei anderen Menschen, die ich schon seit meiner frühen Kindheit kenne.
Und obwohl wir uns noch nicht so lange vertraut sind, fühlt es sich an, als würden wir uns schon eine halbe Ewigkeit kennen. Die letzten Monate sind wie im Flug vergangen, doch das Gefühl dieser lang durchlebten, gemeinsamen Zeit, das bleibt.

Bei Dir kann ich so sein, wie ich wirklich bin, ich brauche mich nicht zu verstellen, kann einfach ich selbst sein. Und Du weißt vielleicht gar nicht, wie schwer es für mich in den letzten Jahren gewesen ist, diese Fassade, die ich mir anderen Menschen gegenüber auferlegt hatte, aufrecht zu erhalten. Es tut gut, sie in Deiner Gegenwart ablegen zu können, einfach mal eine Pause von dem ganzen Stress machen zu können, der mich tagtäglich ereilt.

Du bist mein Ruhepol, auch wenn es nach außen hin vielleicht nicht so wirkt. Viele bezeichnen uns als laut, wenn wir mal wieder einen Lachanfall nach dem anderen haben, doch genau das ist es, was ich manchmal brauche, um runterzukommen und ruhig zu werden.

Uns verbindet jedoch nicht nur die selbe Art von Humor, sondern auch die selben Interessen. Damit verbunden gibt es Themen, die sich niemals totquatschen lassen, Dialoge, die wir schon oft geführt haben, vielleicht nicht wortwörtlich, doch inhaltlich waren es stets die gleichen. Mit jeder anderen Person würde es langweilig, darüber zu reden, doch nicht mit Dir. 
Mit Dir würde sie immer wieder führen, jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, so lange, bis wir nebeneinander auf der Couch liegen und einschlafen. 

Wenn ich so darüber nachdenke, sind es diese kleinen Momente, die mich wirklich glücklich werden lassen. Auch jetzt, wenn ich darüber nachdenke, stiehlt sich ein Lächeln auf meine Lippen, was sich mit jedem Gedanken an Dich zu einem wahrhaftigen Grinsen ausweitet.
Dennoch ist es merkwürdig, denn obwohl ich lächle, weine ich. All diese Wehmut, wenn ich an Dich denke, diese Melancholie und der Gedanke daran, wie es wäre, wenn Du plötzlich aus meinem Leben verschwinden würdest, all das überkommt mich gerade.

Ich weiß nicht, wie Du über mich denkst. Denn so oft ich es auch schon versucht habe, ich kann nicht in Deinen Kopf hineinsehen. Ich kann nicht sehen, was sich hinter Deinen hübschen Augen verbirgt, um die ich Dich so sehr beneide.
Du bist mir ein Rätsel, jeden Tag aufs Neue. Ich will dieses Rätsel auch gar nicht lösen, Du sollst bleiben, wie Du bist. So, wie Du Dich wohlfühlst.

Auch wenn wir in letzter Zeit vielleicht öfters die ein oder anderen Differenzen hatten, ich weiß, dass weder Du noch ich es böse gemeint haben. Streit gehört zu einer Freundschaft dazu. Jede durchlebte Streitigkeit ist wie ein Siegel, das den Zusammenhalt stärkt. Etwas, worüber man rückblickend lachen und amüsiert den Kopf schütteln kann, es trotzdem ernst nimmt und sich vor Augen führt, dass es ein Teil der gemeinsamen Zeit war und es für wichtig hält.
Denn alles, was danach passiert ist, baut auf den Erfahrungen auf, die man daraus gezogen hat, oder?

Es gibt so viel, was ich Dir sagen will. So viel, was mir im Kopf herumschwirrt und nur darauf wartet, in Form von Buchstaben verewigt zu werden, doch ich fürchte, ich kann nicht mal einen Bruchteil davon auch nur ansatzweise so formulieren, dass es mir Dir gegenüber würdig erscheint.

Du bist mir unheimlich wichtig, ich mag gar nicht daran denken, wie es wäre, wenn ich Dich nicht hätte. Dennoch tue ich es ab und an, einfach nur um mich daran zu erinnern, dass Du nicht selbstverständlich bist. Denn Du bist viel zu wertvoll um Dich als etwas Selbstverständliches in meinem Leben anzusehen und ich will es nicht riskieren, auch je einen Gedanken daran zu verschwenden, dass du es bist.
Wenn ich mir also innerlich vor Augen führe, wie besonders Du bist und wie schrecklich es wäre, dieses Besondere in meinem Leben zu verlieren, dann werde ich unendlich traurig.

Meine liebe, schöne, starke, wundervollste beste Freundin.
Ob Du weißt, dass Du gemeint bist?
Ob Du diesen Brief überhaupt jemals lesen wirst?
Ob ich es mir wünsche, dass Du ihn liest? 
Vielleicht.
Vielleicht sitzt Du auch gerade zuhause, am Computer oder am Laptop, liest diesen Text und denkst Dir ‘Was für ein Kitsch’.
Ich hoffe hingegen, dass Du Dich angesprochen fühlst und es Dir zu Herzen nimmst. 
Ich würde niemals über Dich lachen, höre ich Dich sagen und glaub mir, das weiß ich. Und ich weiß es zu schätzen. 

Freunde wie Dich findet man nicht oft, vielleicht zwei, höchstens drei Mal in seinem ganzen Leben.
Doch Dich hingegen, Dich findet man nur einmal. Einmal in seiner Lebenszeit. Ich habe Dich gefunden und bitte hab Verständnis, wenn Dich manchmal einenge und klammere. Einen so wertvollen Schatz kann man einfach nur schwer loslassen. Man will ihn auf ewig festhalten und gegen jeden, der ihn auch nur ansieht, hegt man Groll.

Augenscheinlich mag es viel sein, was ich verfasst habe, für meine Verhältnisse jedenfalls. Doch trotzdem fühlt es sich so an, als sei es einfach nicht genug. Als könnte ich Dir nicht ansatzweise so viel entgegenbringen, wie Du es in meinen Augen verdienst. Wahrscheinlich könnte ich Dir ein ganzes Buch schreiben, wie sehr Du mich beeindruckst mit all Deinen Fähigkeiten. Wie doll ich Dich vermisse, auch wenn die Distanz zu uns lange nicht so groß ist, wie es sich manchmal anfühlt. Wie sehr ich jeden Tag bei Dir sein würde, wenn es mir möglich wäre.
Und wie sehr ich Dich liebe, mit all Deinen Macken. Egal, wie kompliziert Du manchmal auch sein magst, ich würde Dich bedingungslos lieben, egal, was kommt.

Du hast mir eine Menge von Dir erzählt und Du weißt gar nicht, die dankbar ich Dir dafür bin. Es zeigt mir einfach, dass Du mir vertraust. Dass Du es nicht jedem erzählen würdest, das weiß ich auch, umso größer ist diese Ehre für mich, dass Du mich an Deinem Leben teilhaben lässt.
Ich hoffe, Du weißt, dass ich auch Dir so viel Vertrauen schenke.

Schon wieder stellt sich mir die Frage, ob Du diesen Brief je lesen wirst. 
Wenn Du ihn liest, nimm ihn Dir zu Herzen. Bitte, nimm mich ernst. Das hier sind meine Gedanken, alles, was mir in meinem Kopf herumschwirrt.
Meine Gedanken, die ich Dir nun so offen hingelegt habe, wie ich es noch bei niemandem zuvor getan habe.

Der Brief neigt sich dem Ende, schneller als es mir lieb war, denn noch immer habe ich das Gefühl, Dir nicht das geben zu können, was Du mir gegeben hast.
All diese Geborgenheit, diese Zuwendung, diese Ruhe, dieses Glücksgefühl.

Zum Schluss bleibt mir wohl nichts anderes als Dir danke zu sagen.
Danke für die schöne Zeit, die wir miteinander haben. Für die guten, wie auch die schlechten Zeiten.
Danke für all die Dinge an Dir, die mich glücklich machen.
Danke für alles.

Ich liebe Dich von ganzem Herzen, Du bist mir so wichtig, dass ich es kaum in Worte fassen kann!
Danke, dass Du meine Freundin bist.

—  Beste Freundin
Bereit

Und auf einmal bin ich bereit dich zu vergessen. Hab mich befreit von den Erinnerungen, die mich immer wieder das haben fühlen lassen, was ich versucht habe zu verdrängen. Bin so frei von deinen Fängen, so frei, dass nicht mal dein Lächeln mich zurück zu dir bringen könnte, oder deine Stimme in meinem Ohr, oder deine Hand die meine umschließt. Ich habe mich von dir befreit und du bist so, so weit weg, dass ich fast vergessen habe, wie es sich angefühlt hat in deine Augen zu sehen.

Und ich bin bereit. Ich bin bereit weiterzumachen, bereit dieses neue Leben zu leben, bereit für neue Menschen. Ich bin bereit mich zu verlieben, in jemanden, der es erwidern kann, in jemanden, der mich behandeln kann, wie ich es verdiene. In jemanden von dem ich mich nicht befreien muss, weil ich mein Glück nicht mehr von Anderen abhängig mache, sondern nur von mir. Ich bin bereit nicht mehr allein zu sein. Ich bin bereit für meine Zukunft, auch wenn ich Angst habe. Denn keine Angst könnte so schlimm sein, wie die davor, dich nie vergessen zu können, mich nie von dir befreien zu können und das habe ich endlich getan.

Ich bin bereit für das, was jetzt kommt. Was es auch sein mag.