letterface

6

Letterface 

(by Tomas Brechler

This is a long-time personal project started at summer 2014 (with few first letters existing as sketches years back).
Purpose was to unify graphic style with different themes and shapes as much as possible.
Project has nothing to do with 36 days of type, this was more like 26 months of reworking.



DESIGN STORY:  | Tumblr | Twitter | Facebook | Google+ |

Keep reading

Martin Whatson at Nuart Festival 2013 (detail, pic by arrestedmotion)

“Stavanger – the home of Statoil and a contender for the title of Europe’s most expensive city – is indeed a hub of street art, home to around 70 works by some of the genre’s best.” Astrid Olsson - The writing’s on the wall. How did oil-rich Stavange become Europe’s least likely street art capital? - in: norwegian.com airline magazine

-.-

Das Gesicht des Schauspielers ist nicht gemalt (geschminkt), es ist geschrieben. Das führt zu einer unvorhergesehenen Bewegung: Obgleich Malerei und Schrift ein ursprüngliches Instrument gemein haben, den Pinsel, zieht dennoch die Malerei die Schrift nicht in ihren dekorativen Stil hinein, in ihre ausladende, liebkosende Manier, in ihren Darstellungsraum (wie es ohne Zweifel bei uns geschehen wäre, da die zivilisierte Zukunft einer Funktion bei uns nie etwas anderes ist als deren ästhetische Verfeinerung); vielmehr unterjocht der Schriftakt die Malgebärde, so daß Malen immer nur Schreiben ist.
—  Barthes - Reich der Zeichen, S. 122 (über maskenhaftes Theater in Japan)

# on faciality, zur gesichtsphilosophie, nr. 414