leben und lieben

Es ist nicht irgendein "vermissen". Es ist ein vermissen nach deiner Stimme nach deinem Geruch nach deinen Umarmungen nach deinem lachen nach deinen Witzen nach deinen Augen nach deinem Lächeln ein verlangen. NACH DIR.

19:06

Zug des Lebens

Das Leben ist wie eine Zugfahrt, mit all den Haltestellen, Umwegen und Unglücken. Wir steigen ein, treffen unsere Eltern und denken, dass sie immer mit uns reisen, aber an irgendeiner Haltestelle werden sie aussteigen und wir müssen unsere Reise ohne sie fortsetzen. Doch es werden viele Passagiere in den Zug steigen, unsere Geschwister, Cousins, Freunde, sogar die Liebe unseres Lebens. Viele werden aussteigen und eine große Leere hinterlassen. Bei anderen werden wir gar nicht merken, dass sie ausgestiegen sind. Es ist eine Reise voller Freuden, Leid, Begrüßungen und Abschied.
Der Erfolg besteht darin: Zu jedem eine gute Beziehung zu haben.
Das grosse Rätsel ist: Wir wissen nie an welcher Haltestelle wir aussteigen müssen.
Deshalb müssen wir leben, lieben, verzeihen und immer das Beste geben! Denn wenn der Moment gekommen ist, wo wir aussteigen müssen und unser Platz leer ist, sollen nur schöne Gedanken an uns bleiben und für immer im Zug des Lebens weiter reisen!

Sexismus

Ich habe festgestellt, dass sehr viele Menschen gar nicht verstehen, was Seximus überhaupt ist, deshalb halte ich es für wichtig es an aktuellen Beispielen zu erklären.

Ich mache mich auf einen kleinen Shitstorm gefasst, weil ich es erneut wage ein Mitglied der CrimeCrew zu kritisieren (passender Name btw, ist mir erst vor kurzem aufgefallen). Kleiner Reminder: Gegen sie persönlich hab ich nichts, wir kennen uns nicht wirklich und ich äußere mich lediglich zu dem, was sie online postet.

Ich wurde heute auf ein Bild von Regina Hixt aufmerksam gemacht. Es handelt sich um ein Product Placement von Emmi und ein schön langer Text steht unter dem Bild, damit das #sponsored am Ende nicht so auffällt. Alles kein Ding, was mir nur echt unangenehm aufstößt ist der Inhalt:


Frauen sind  kompliziert und sensibel.
Wie ein echtes Girl liebe ich Fashion, Make Up und Perücken.

Muss man unbedingt betonen, dass all das typisch Frau ist? Kann man nicht einfach sagen, dass man all diese Dinge mag, ohne zu erwähnen, dass das “normal” für eine Frau ist? Interessant ist auch die Tatsache, dass Regina (wie auch Melina schon, habe das bereits in einem Video angesprochen) viel besser mit Jungs klar kommt weil das ja so viel weniger Drama ist, findet sie.

Was nun? Total Klischee aber auch gleichzeitig viel zu cool für Klischee?


In den Kommentaren wird sie glücklicherweise dafür kritisiert:


“Mein Herz bricht bei solchen Texten….. 💔 Animierst du gerade ernsthaft dazu, wie toll es ist ein Mädchen zu sein und all die Klischees zu erfüllen ? Ich versuche als Erzieherin bereits im Kindergarten gegen sowas anzukämpfen …. Bitte bitte biiiiiitte überlegt doch mal .. Klar kann man sich dazu entscheiden seine Rolle als Frau so zu leben … Aber du hast ne Vorbildfunktion und die Art wie dus schreibst.. Alleine der erste Satz .. Wer sagt bitte dass Frauen kompliziert und sensibel sind ? Stigmatisiert ein wenig, findest du nicht ? Bei mir stellen sich die Nackenhaare auf.. Und du setzt dich selbst als Frau herab..das lesen so viele Kiddies in einem wichtigen Alter- Pubertät, Selbstfindung … 🤔Beschäftige dich mal ein wenig mit der Thematik Gender, Sozialisation, unsere Kultur  der Zweigeschlechtigkeit … Da wird man eh schon mega in seine Rolle gedrängt.. Finde da sollte man sich ein wenig für sensibilisieren 👍🏻 eine kleine Kritik, die nicht böse gemeint sein soll ✌”


Regina hat darauf auch geantwortet und ich möchte nun auf einige Aussagen von ihr eingehen:

“Stereotypen gibt es nunmal und wird es immer geben!”
Solche Aussagen machen mich echt wütend. “Rassismus gibt es nunmal und wird es immer geben. Sexismus gibt es nunmal und wird es immer geben.” Wieso? Wieso rechtfertigt man sein eigenes unüberlegtes Handeln damit, dass es das angeblich immer geben wird? Wir haben es doch in der Hand, dass es all diese Dinge hoffentlich nicht immer geben wird, nur muss sich da jeder seiner Verantwortung bewusst werden.

“Selbstverständlich darf ein Mensch leben, lieben und verrückt und anders sein wie er/sie will“
Dadurch wird impliziert, dass jede Frau die nicht sensibel und kompliziert ist und keinen Wert auf Make Up oder Kleidung legt verrückt und anders ist, weil es nicht der Norm entspricht, eine Norm die Regina hier gerade festlegt.

“Ist es schlimm, dass ich MakeUp liebe, als Kind mit Barbies gespielt habe, HighHeels trage und am nächsten Tag lieber wieder der Tomboy bin?“
Nein Regina, es ist schlimm dass du das als das typische Bild einer Frau verkaufen willst: Frauen spielen mit Barbies und Frauen tragen High Heels.

“Wenn es Menschen da draußen gibt die durch das Wort Klischee oder meiner Beschreibung, dass Frauen kompliziert und sensibel sind (was durchaus der Fall ist, bei mir, bei Freundinnen UND auch bei Männern) sich vor den Kopf gestoßen fühlen und meinen das wäre sexistisch, dann müssten alle Menschen mal nachdenken was sie am Tag so von sich geben! Oder nicht?“
Wieso dann überhaupt deine Formulierung? Und ja, alle Menschen sollten ganz dringend darüber nachdenken, was sie so von sich geben – gut erkannt. Wenn man die Thematik aber versteht rutscht einem sowas auch nicht einfach mal so raus, weil man verstanden hat wie dämlich diese Rollenbilder sind und dass sie Menschen die ihnen nicht entsprechen verletzen können.

“Der Text gibt eines MEINER Charakterzüge preis und dafür muss ich mich nicht schämen!“
Richtig, dafür musst du dich nicht schämen – wieso schreibst du dann nicht einfach “Egal wie kompliziert und sensibel ich auch sein mag…” anstatt DEINE Charakterzüge auf ALLE Frauen zu beziehen?


Du bist EINE Frau aber du bist nicht JEDE Frau.

Weißt du, egal wie oft wir uns gestritten haben, ich habe es immer gehasst dich gehen zu lassen.